Oma 84 jahre demenzkrank?kann sie wieder nach hause?

13 Antworten

In diesem Fall kann man sie nur in einem Altenpflegeheim rund um die Uhr beaufsichtigen. Das tut mir weh, weil eine Großtante von mir ebenfalls so eine Erkrankung hatte. Es geht aber nicht anders.

mein beileid,ist es da auch so schnell gegangen,von einen tag auf den anderen?

0

Das mit der Kurzzeitpflege find ich ist die Beste Lösung- in dieser Zeit kann man sehen wie die Oma sich weiterentwickelt, und was möglicht ist, und was nicht.

Ich kenne so einen ähnlichen Fall. Die Dame war schon 94 Jahre, körperlich und geistig total fit. Eines Tages habe ich sie im Schlafzimmer gefunden, auch sie ist gestürzt und musste vorsichtshalber ins Krankenhaus. Danach war sie zwar körperlich wieder einigermaßen fit, aber das Kurzzeitgedächtnis hat sehr rapide abgenommen. Auch zu ihr kam 3 x tägl. der Pflegedienst. Allerdings ging das auf die Dauer auch nicht gut. Letztes Jahr haben sich die Kinder entschlossen, sie in einem Pflegeheim unterzubringen. In zwei Wochen wird sie 100 Jahre.

das leben ist komisch,ein nachbar von meiner oma ist schon 96 alt und geht noch schwimmen tanzen und die treppenhoch laufen kann er so wie ich es nichtmal mit 24 schaffe.

0

Wie geht man richtig mit Demenzkranken um, die im Heim leben und sagen sie möchten nach Hause?

Meine Mutter lebt seit einigen Monaten aufgrund Demenz und anderen Erkrankungen (sie war auch heftig gestürzt bei Glatteis im Winter) im Pflegeheim. Manchmal geht es gut, wenn ich sie besuche, aber manchmal weiß ich nicht, wie ich mich am besten verhalten soll. Sie spricht dann immer von meiner Oma (ihrer Mutter) wann sie denn mal zu Besuch käme oder so oder ob ich bei ihr gewesen bin. Sie lebt aber schon seit 1984 nicht mehr. Mein Vater lebt auch schon seit 2001 nicht mehr. Sie spricht vorwiegend von toten Angehörigen und außerdem fragt sie dann auch, wann sie denn wieder nach Hause kommt und so. Ihre Wohnung gibt es jetzt dann nicht mehr. Nur wie soll man das vorsichtig einer 75jährigen Demenzkranken Mutter beibringen, das ist mir ein sehr heikles Thema. Gibt es irgendwo Ansprechpartner (außer Heim), wo ich mich mal hinwenden kann? In der Situation möchte ich da auch nix falsch machen. Ich hatte ihr mal gesagt, das ihre Mutter nicht mehr lebt und da fing sie richtig an zu heulen und hat mich wütend angebrüllt warum sie davon nix erfahren hätte usw. So z. B. bei ihren anderen Angehörigen, die schon nicht mehr leben. Denn da wird sie dann, wenn ich ihr sowas sage, leicht agressiv und ich muss aufpassen, das ich mir keine einfange. Ist mir aber auch schon passiert.

...zur Frage

Vom Wohnrecht abtreten?

Hallo,

meine Oma hat im Haus meiner Mutter Wohnrecht auf Lebzeit.

Nun ist sie unglücklich gestürzt, war lange im Krankenhaus, Kurzzeitpflege und danach Reha. Für sie steht fest, das sie nicht mehr nach Hause will. Also wird sie nach der Reha fest ins Pflegeheim gehen.

Das Haus würde dann leer stehen und meine Mutter möchte es dann verkaufen.

Wie kann meine Oma nun vom Wohnrecht abtreten? Brauchen wir unbedingt einen Notar oder ist dies auch anders zu regeln.

Einen schönen 3. Advent :)

...zur Frage

Uroma will nicht ins Altenheim, was tun?

Hallo erstmal. Ich habe eine Uroma und eine Oma, die wohnen zusammen, doch meine Uroma leidet schon länger an Demenz und es wird immer schwieriger mit ihr klarzukommen, die ist richtig aggressiv und sie bringt schon alles durcheinander, ist schon öfters gestürzt als keine zu Hause war, Jetzt war meine Oma eine längere Zeit im Krankenhaus wegen etlicher Krankheiten und sie schafft es nicht mehr vom psychischen her sich um meine Uroma zu kümmern. Aus diesem Grund wollen wir Uroma ins Altenheim geben, doch sie will es nicht und so weit ich weiß, kann man es ohne ihr Einverständenis nicht machen. Was sollen wir jetzt tun? Danke im Voraus!!

...zur Frage

Kleinkind rannte aus einer Hofeinfahrt auf die Fahrradstraße. Aufsichtspflicht von der Oma verletzt.

Hallo Community,

ich hatte am Freitag einen Fahrradunfall mit einem Kleinkind. Auf dem Weg von der Uni nach Hause bin ich auf der Gegenseite im Verkehr, jedoch auf der Fahrradstraße gefahren. Der Weg ist so aufgebaut: Gehweg ca. 1,5 m breit und daneben ein Radweg. Das Kind ist aus dem Hof raus gerannt und ich hatte das Glück, kurz bevor es zum Aufprall kam, zu bremsen. Dadurch bin ich gestürzt und dem Kind ist nichts passiert. Es kam bei mir zu Sachschaden. Der Polizist meinte, wir seien beide Schuld (Meine Schuld bestätige ich auch^^), aber da das Kind eine Minderjährige ist, trägt sie kein Mitverschulden. So steh ich alleine da. Der Polizist erwähnte noch zur Oma und Mutter, dass sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Da ich bis jetzt keinen Unfall gemacht hatte, weiß ich nicht, wie ich voran gehen kann. Könnt Ihr mir bitte weiterhelfen? Ich danke im Voraus.

...zur Frage

Angst dass es brennen könnte?

Hallo Leute! Seit heute ist meine Oma 93 Jahre wieder zu Hause in ihrer Wohnung. Sie war einige Zeit im Seniorenheim weil sie gestürzt ist, nun geht es ihr wieder besser und sie wollte unbedingt wieder nach Hause, ist aber vergesslich und Demenz krank. Wir wohnen alle in einem Haus ( Ich und meine Eltern unten in der Wohnung und Oma über uns). Jetzt liege ich im Bett und mache mir Sorgen, dass sie vielleicht eine Herdplatte mal anlässt oder eine Pfanne o. Ähnliches anfängt zu brennen. Wir haben zwar mehrere Rauchmelder im Haus, aber was ist wenn die doch mal nicht funktionieren, und es nachts anfängt zu brennen und wir hier unten im Rauch ersticken :( ich weiss, es klingt komisch aber ich mache mir Wahnsinnige Sorgen und habe Angst, weil ich ja nunmal weiss dass sie Demenzkrank ist:( Hat jemand ein Tipp für mich??? Was kann ich machen oder wie verhalte ich mich wenn es brennt? Wird man dann rechtzeitig wach?

...zur Frage

Was schenkt man zum 85. Geburtstag?

Hallo!

Meine Oma wird 85 Jahre alt. Sie ist zwar nicht mehr ganz so gut zu Fuß, aber geistig noch voll auf der Höhe. Meine Eltern und ich fahren zu ihrem Geburtstag extra die 350 km in die "Heimat", da eine große Feier geplant ist (von ihr und meinem Onkel organisiert).

Da der Kontakt über 3 Jahrzehnte abgebrochen war und meine Eltern erst seit kurzem wieder Kontakt haben (und ich meine Oma eigentlich so gut wie gar nicht kenne) frage ich mich nun: was kann man einer 85jährigen denn zum Geburtstag schenken? Ein Ausflug mit ihr ist leider nicht drin, da wir alle nach der Feier recht bald wieder nach Hause müssen und das sind immerhin mehrere hundert km... Fotos? Haben wir leider nicht genug - meine Eltern waren nie die großen Fotografen (Kinderbilder gibt es von mir kaum welche und vo nsich selber haben sie praktisch gar keine) und von meiner Oma haben wir auch keine Kindheits- oder Jugendfotos o.ä. Leider weiß ich jetzt auch nicht was für Hobbies meine 'Oma genau hat. Wie gesagt - wir haben noch nicht so lange wieder Kontakt und der ist auf Grund der Entfernung eher locker... Es haben sogar meine Eltern eher Kontakt mit ihr als ich mit meiner Oma.

Habt ihr eine Idee was man schenken kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?