Oleander ist bekanntlich giftig, kann man die Rückschnitte verkompostieren und in die Gartenerde einbringen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kompostiere bei uns alles, was an Gartenabfällen anfällt, auch Oleander und Tollkirsche - außer wenn es von Krankheiten befallen ist. Ich dünge mein Gemüse mit Kompost, und dann esse ich mein Gemüse. Ich lebe noch immer.

Der Oleander ist schon stark giftig. Du kannst ihn bedenkenlos kompostieren, dauert aber etwas. Essen solltest du ihn nicht (schon 1 Blatt kann tötlich sein). Aber sonst mußt Du vor deinem Oleander keine Angst haben, und nichts besonderes beachten. L.G. Kraudischen

Anhang: Das Gift wird nicht von deinen Gemüsepflanzen aufgenommen.Sie nehmen sich nur das, was sie brauchen. ( sonst wüsten wir ja nie, ob man das essen kann). Aber bei einer 100m langen Hecke würde ich persönlich den Schnitt in den Kontainer bringen, da der Kompost zu einseitig wird. Du bekommst Probleme bei diesen Mengen. L.G. Kraudischen

0
@Tonica

Wenn schon 100 m Oleanderhecken und ein Häcksler vorhanden sind, dann mache ich mir keine Sorgen, dass da nicht noch massenhaft anderes Kompostiergut anfällt. ;-)

0
@sender

Kann man nicht wissen, könnte auch ein Labyrinth sein

0

Es hat eine digitalisähnliche Wirkung (herzaktiv). - innerlich! Der Hautkontakt sollte eigentlich ungefährlich sein. (Herkulesstaude wäre da ein anderes Kaliber.)

Dass Heilpflanzen nicht kompostiert werden sollen, ist mir neu.

Aber da müsste man vielleicht einen Apotheker fragen, wie lange der Wirkstoff aktiv bleibt.

Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass man kompostieren kann, was die Kompostbakterien nicht beeinträchtigt.

Die hundert Meter wachsen aber nicht hier in Deutschland? Das Pflanzengift des Oleander baut sich beim kompostieren ab, keine Bange. Andere Pflanzen nehmen auch diese Giftstoffe nicht auf. Beim Rückschnitt und Häckseln würde ich auf jeden Fall Handschuhe tragen (das würde ich beim Häckseln sowieso immer). Dann musst du bestimmt keine Angst vor Gesundheitsschäden haben. Die Zweige in den Mund stecken werdet ihr ja wohl kaum, das wäre wirklich bedenklich.

Da erfaehrst Du alles ueber Deine wunderbare Heckenpflanze, die bei mir auf der Insel auch nicht auf der Terrasse fehlt.de.wikipedia.org/wiki/Oleander - 29k

http://www.giftpflanzen.com/nerium_oleander.html - 7k

0

Ich könnte mir vorstellen das diese Giftstoffe beim kompostieren zersetzt werden und das gefahrlos ist damit zu düngen...aber vorsichtshalber mal noch auf Antworten warten oder einen Gärtner fragen. Zu Frage 2 habe ich keine Ahnung.

Was möchtest Du wissen?