Oldtimer-Import aus Italien bzw. aus Belgien

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Import in die EU kommt die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19 Prozent hinzu. Diese entfällt, wenn es sich um einen Reimport handelt. Der Import von Oldtimern aus anderen EU-Staaten verläuft im Vergleich zu den USA und Kanada recht unkompliziert ab: Zölle fallen weg und die Zulassung in Deutschland ist einfach, wenn die Originalpapiere vorliegen. Für die Zulassung benötigt man unter anderem den Nachweis über ein bestandenes Vollgutachten sowie Eigentumsnachweise in Form von Kaufvertrag, Rechnung und Fahrzeugpapiere. Liegen nicht alle notwendigen Daten bei der technischen Abnahme vor, kann der TÜV Süd mit einer umfangreichen Datensammlung weiterhelfen. Die Prüforganisation steht ebenfalls bei der Beratung, beim Gutachten, bei Änderungs- und Vollgutachten oder beim Wert- beziehungsweise Wiederaufbauwertgutachten hilfreich zur Seite.

Hier nachzulesen:

http://www.auto.de/magazin/showArticle/article/35382/Ratgeber-Oldtimer-Kauf-im-Ausland

Dem ist kaum etwas hinzuzufügen - außer einem: Wenn für das Fzg. keine Papiere vorliegen, brauchst Du eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom KBA, aus der hervorgeht, daß das Fzg. in D nicht als gestohlen gemeldet ist. Kostet nicht die Welt und ist leicht zu bekommen.

0
@WolferlG

Danke, aber hier geht es um Fahrzeuge die aus Belgien und Italien importiert werden sollen nicht umgekehrt:-)

0

Was möchtest Du wissen?