Oldtimer-Fahrrad Keil-Tretlager (Gewinde-)Problem

...komplette Frage anzeigen Sun race Thomson Einpresslager - (Fahrrad, Oldtimer, Restauration) Kinex Gewindelager - (Fahrrad, Oldtimer, Restauration)

1 Antwort

Den Maßen nach hast du ein simples BSA-Gehäuse. (Siehe Wiki 'Innenlager'.) Ich würde zuerst versuchen, die Schalen rauszuschrauben und dann richtig wieder reinzudrehen. Beide Seiten werden nach hinten eingeschraubt. Vorher gut reinigen, dann gut fetten, Gehäuse als auch die Gewinde der Schalen. So fein das Gewinde ist, so stabil hält es auch, auch wenn es kleine Beschädigungen abbekommen hat. Du schneidest das Gewinde mit den Schalen nach.

Ja, die Gewinde verkanten sehr leicht, muss man sehr vorsichtig machen und darf natürlich nicht die Seiten verwechseln. Antriebsseite zuerst und richtig festziehen. Auf der Gegenseite wird eingestellt und gekontert.

Klappt es nicht, würde ich mich an deiner Stelle komplett von der miesen Keillagertechnik verabschieden und ein BSA-JIS-Vierkant-Lager einsetzen. Eine neue Kurbelgarnitur dafür ist nicht sehr teuer. Man bekommt zwar alles, Keile in veschiedenen Dicken usw., aber was nutzt das, wenn die Aufnahme in den Kurbeln ausgeschlagen ist?

Also probiere es nochmal! Viel Erfolg!

Ok, danke für den Tipp, ich werde mich nochmal daran versuchen. Aber -just-in-case- nochmal zu der Frage bzgl. Möglichkeit eins. Du bist nicht davon überzeugt, dass ein Einpresslager auch halten könnte, wenn man dieses reindreht/-presst??

0
@charis0110

Habe ich noch nicht gemacht, bin aber auch skeptisch. Wenn, würde ich versuchen, es mit einem flachen Brett, dass ich dazwischenlege, einzuschlagen mit 'nem Gummihammer, ohne irgendwelche Vorbehandlungen.

Möglichkeit 2 finde ich sympathischer, da ich das Innengewinde nicht so schnell abschreiben würde. Ich habe schon ähnlichen Mist gebaut, trotzdem halten die Innenlager auch nach zig Jahren und weiteren Wechseln noch einwandfrei.

Wo lag eigentlich das Problem, wegen dem du das Lager ausgebaut hattest?

1
@FelixLingelbach

Es gab kein Problem. Ich habe ein altes Hercules Fahrrad erstanden und restauriere dieses komplett inkl. neuer Lackierung; alleine dies war mein Anliegen, dabei gleichzeitig auch das Lager auseinanderzunehmen, zu reinigen und neu einzusetzen. Ich poste hier dann, welche endgültige Lösung dann zum Erfolg geführt hat. Erstmal Danke!!

0
@FelixLingelbach

Ehrlich gesagt, habe ich schon zu viel Geld und Arbeit da rein gesteckt, als dass ich das Gewinde und Tretlager nun total vermurkse und das Rad damit nur noch zur Dekoration verkommt,. Meine (zugegeben feige) Lösung lautete also... gehe zum Fahrradmenschen deines Vertrauens und übertrage ihm für weniger als 25€ die Verantwortung das Gewinde nachzuschneiden und das Tretlager einzubauen :D

0
@charis0110

Immerhin hast du das alte Lager und die Keile rausbekommen. Das ist nicht immer leicht.

Das Hauptproblem bei alten Rädern liegt m. M. n. nicht bei den Tretlagern, die bekommt man schon wieder hin, sondern bei den Antriebsritzeln. Lassen die sich nicht durch neue ersetzen, musst du auch bei der alten verschlissenen Kette bleiben, was unbefriedigend ist.

0
@FelixLingelbach

Das Rad schien kaum gefahren zu sein, die Antriebsritzel und auch die Kette sehen ebenfalls fast aus, wie neu, dennoch musste ich es aufgrund einiger unschöner Roststellen neu lackieren und diverse Teile tauschen. Wenn das Tretlager erstmal drin ist, ist das Schlimmste dann endlich vorbei und der Rest des Zusammenbaus und die Einstellung sollte vglw. leicht sein. Dennoch vielen Dank für deine Hilfe.

0

Was möchtest Du wissen?