Oldtimer an Privat verkauft mit neuem Tüv. Jetzt Geld zurück wegen schwerer mängel?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du kannst dich voll umfänglich auf den bestehenden TÜV Bericht berufen, welchen du kurz vor Verkauf des Wagens hast machen lassen. Hast du noch Belege von diesem Werkstatt Aufenthalt?

Nein die Werkstatt hat mir den Bericht in die Hand gedrückt und ich hab die tüv Gebühr gezahlt, das war es.

0
@christianbraun

Wie, nein?! Dann existiert doch aber ein TÜV Bericht, der aussagt, dass das Auto am Datum XY mängelfrei war. Das heißt, dass du an jenem Datum ein mängelfreies Auto hattest. Dann können wohl kaum in ein paar Wochen so gravierende Mängel, wie Durchrostungen an tragenden Teilen auftreten.

0
@vierfarbeimer

Ja genau den habe ich, bzw jetzt der Käufer.

Er war wohl mit dem Wagen in zwei verschiedenen Werkstätten die die diversen Mängel bestätigten.

0
@christianbraun

Für dich ist zunächst mal nur der Bericht maßgeblich, den du, bzw. deine Werkstatt durchgeführt hat. Der ist deine Referenz, deine Rückversicherung.

Du kannst auch eine Kopie des Berichtes bei deiner Werkstatt, bzw. dem Prüfer jetzt noch mal anfordern, wenn du keine Kopie mehr hast.

1
@vierfarbeimer

Der Käufer hat sich wohl anwaltlich beraten lassen und der meinte, das er sein geld auf jeden Fall wieder bekommen würde.

Entweder von mir oder vom TÜV.

Da ich noch nie gehört habe das der TÜV sowas macht, habe ich natürlich ein wenig Sorge, das bei nem Streit alles an mir hängen bleibt.

Zudem könnte es meiner Meinung nach vor Gericht eventuell nachteilig sein ,da meine Freundin Kfz Meisterin ist.

Der Wagen war auf sie zugelassen,sie hatte praktisch aber nichts mit dem Wagen zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?