okay ... an die rechtschreibnerds ...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Duden kann sich nicht irren, weil der Duden nur eine Ansammlung der momentan verwandten Sprache in "Deutschland" ist. Er ist somit kein Regelwerk, sondern nur eine Art Lexikon der deutschen Sprache. Er ist überregional und gilt bundesweit. Also egal woher ihr kommt und welchem Dialekt eure Sprache unterliegen, ist es nicht so, dass dein Alttagsgebrauch und dein Sprachgefühl alles heilig sprechen.

Und das Wort jedermann kann doch nun wirklich ganz simpel hergeleitet werden. Es ist eine Kompisition aus den beiden Wörtern "jeder" und "Mann" und das rührt aus dem Althochdeutsch oder Mittelhochdeutschen wo "Mann" noch synonym zu Mensch stand. Auf feministische Weise zu argumentieren ist quatsch und wer sich mit dem Thema mal beschäftigen möchte, der könnte "Der Tag an dem sie das Buch verboten" lesen. Dort wird sich mitunter damit auseinandergesetzt. Gute Schullektüre übrigens.

Pandamonium 26.03.2012, 13:33

"Mann" wurde im Mittelhochdeutschen übrigens "man" geschrieben also klein und nur mit einem "n". Daher kommt also auch unser "man".

0
ragglan 26.03.2012, 13:39
@Pandamonium

überschneidung ... :) ... wenn mann ... also mensch, "man" geschrieben wurde, wie kam es dazu, dass es nun zu jedermann wurde, wenn das mann darin vom mittelhochdeutschen abgeleitet ist? oder ist man = mann und mann = mensch? sonderbar das alles und da regen sich die menschen auf, wenn die jugend sich eine eigene sprache bastelt, die ihnen sinnvoller erscheint ....

0
ragglan 26.03.2012, 13:36

verdammt ... schule ist durch ...

wenn mein sprachgebrauch (?) ... eher mein sprachbauchgefühl sich ein wenig wundert, so ist eine heiligsprechung bei weitem nicht spruchreif.

wenn dieses "mann" sich vom "mensch" ableitet, weshalb ist aus dem mann, dann ein man geworden? liegt es daran, dass das man sehr viel öfter verwendung findet und somit eine art beschleunigte sprach"evolution" durchgemacht hat und wenn dies "jedermann" genausooft gebraucht werden würde ebenfalls das zweite "n" im jedermann wegfallen?

1
Pandamonium 26.03.2012, 23:56
@ragglan

Meien bisherige Antwort war nur zu dem, was ich als am wahrscheinlichsten erachte, ABER:

Ich will dich mit deiner Frage nicht völlig hängen lassen, aber ich kann dir keine bessere Antwort als diese geben, denn ich habe weder die Literatur gerade hier, noch die Zeit danach genauer zu suchen, auch wenn ich es gerade gerne selbst wüsste. Du wirst nur dann vorran kommen, wenn du dich mit "Historischer Semantik" auseinandersetzt. Das ist eine Disziplin der Germanistik bzw. Linguistik und die "Forschung nach dem Ursprung von Wörtern / der Wortherkunft" sozusagen. Wenn du dir dazu etwas suchst oder zumindest das Schlagwort mitverwendest, dann könntst du Erfolg haben und gerade in dieser Wissenschaft vermutlich auch den meisten Erfolg. Versuch es bei Google mit in die Maske einzugeben und dann such nach Universitätsseiten, die sich damit beschäftigen. Das - u.a. - könnt klappen.

1

Ich weiß nicht, ob ich ein Nerd bin ... und logischerweise weiß ich daher auch nicht, ob ich ein Rechtschreibnerd sein könnte.

Aber ... um der guten Sache willen habe ich mich entschlossen, diese "Hürde" zu überspringen, und dir eine, nämlich MEINE Antwort zu geben:

° in meinem Duden (dem Buch) steht jedermann

° in dem aktuellsten Online-Duden steht jedermann

und das ist zur Zeit die einzige korrekte Schreibweise. Ursprünglich ... in vergangenen Zeiten, da sagten die Sprachwissenschafter das "MAN" im "JEDERMAN" käme von "man" und darum sollte es nur mit einem "n" geschrieben werden.

Aber ... Zeit und Sprache und Sitten und Moden, die ändern sich ... und heute ist das "jederman" zu "jedermann" geworden. Und in Zeiten der gendergerechten Schreibweise ist das auch nur allzu verständlich ... denn schließlich gibt es inzwischen auch schon eine "jederfrau" ... :-)

Und ... nicht zu vergessen ... einen JEDERMANN gibt es schon nahezu ein Jahrhundert lang ... Und zwar in Salzburg, und der stammt aus der Feder von Hugo von Hofmannsthal Wie man/n frau und kind daraus ersehen kann, ist dieser Jedermann keine Erfindung der (Nieder) Sachsen ;-)

ragglan 26.03.2012, 14:00

denn schließlich gibt es inzwischen auch schon eine "jederfrau" ... :-)

schüttel

(das mit niedersachsen war darauf bezogen, wiel irgendjemand mal meinte, dass dort ganz tolle rechtschreiber sind ... oder so ... daher auch in klammern ;)

1
usEINer 02.04.2012, 09:11
@ragglan

(Wer das so meinte, hat sich nicht vielleicht im Ausdruck vertan und meinte die übliche Auffassung, im Hannoverschen würde das vergleichsweise "reinste hochdeutsch" gesprochen ?)

0

Jemand ist richtig. Gleichzeitig sagt (bzw. schreibt) man aber "Jedermann". Das hat gar nicht so viel mit dem Geschlecht zu tun, sondern einfach mit der Aussprache. Bei "Jedermann" wird das a schnell gesprochen, bei jederman (falsch!) müsste es lang gesprochen werden, also in etwa jedermaaan.

FrommerPinguin 26.03.2012, 13:16

Es geht nicht um jemand, sondern um jedermann. ;-)

0
FrommerPinguin 26.03.2012, 13:26

bei jederman (falsch!) müsste es lang gesprochen werden, also in etwa jedermaaan.>

Und das ist schlicht und ergreifend falsch. ;-)

Man sagt nicht maaan.

0
paradogz2 26.03.2012, 13:37
@FrommerPinguin

Schon klar, aber tendenziell spricht man es länger, das sagt man halt so. Sprich mal "Mann" und "man" aus. Wenn du genau hinhörst merkst du, dass es nicht gleich klingt. Der Unterschied ist minimal, sollte aber da sein. Ich nehme mal an, du hast dich noch nicht mit Linguistik beschäftigt.

0
ragglan 26.03.2012, 13:27

sprichst du das einfache "man" etwa maaan aus?

0
ragglan 26.03.2012, 14:16
@FrommerPinguin

ich sag ja auch "an" und nicht "aaan" ...

ich nehme mal an

hör mal genau hin @paradogz ... nimm dich mal auf (allerdings sage ich auch eher maal als mall) ... linguistik ... von welchem dialekt gehst du denn aus? oder gibt es so etwas wie ein "oxford"-deutsch, an dem sich dabei orientiert wird?

0
Brigitta270755 27.03.2012, 12:29
@ragglan

Man sagt nicht maaan...

Wie jetzt... ECHT NICHT ? Ich sag das IMMER ! Wenn mir mal so richtig einer die Geduld zum explodieren bringt, z.B. =)

Aber ich komm ja auch aus NRW. Wir haben unseren eigenen Duden.

1
usEINer 02.04.2012, 08:57
@ragglan

Aaaalso : Das "a" in "jemand" wird, hochdeutscher Durchschnittsaussprache gemäß, kurz ausgesprochen, nicht so, wie es ausgesprochen würde, würde das "Jedermann" neuerdings mit einem einzigen "n" geschrieben.

Das heißt : Ein fiktives "Jederman" würde mindestens Aussprachegewohnheiten durcheinanderbringen, denn es ist nicht einfach mit dem einsilbigen Wort "man" zu vergleichen, die Betonung bei "Jedermann" liegt auf der ersten Silbe, während das einsilbige Wort "man" keine Betonungauslegung braucht.

Man könnte höchstens einräumen, dass es für fremdsprachige Personen oder lernende Kinder nicht selbstverständlich sein kann, dass das "a" darin kurz ausgesprochen wird.

Vielleicht käme es jedoch darauf an, dies hier einmal einzuräumen, liebe Freunde.

0

Der Duden irrt sich in diesem Fall wohl nicht. Ein Problem ist das nur für die Anhänger einer Pseudowissenschaft, die sich "Feministische Linguistik" nennt.

ragglan 26.03.2012, 13:28

in diesem Fall ...

also gibt es fälle, in denen der duden erwiesenermaßen irrt? hast du beispiele?

0
Haeppna 26.03.2012, 13:41
@ragglan

Mir ist zwar kein solcher Fall bekannt, aber es wäre vermessen zu sagen, dass der Duden sich nicht irren kann.

0

Ich verstehe deine Frage zwar nicht, aber es heißt:

jedermann

jemanden

Das ist doch klar ?! Ich hab noch nie irgendwo "jemannden" gelesen - liegt wohl daran, dass es völlig falsch ist ;)

ragglan 26.03.2012, 14:00

dann hast du noch nicht alles gelesen ...

0
seddiefan 27.03.2012, 13:50
@ragglan

doch ... nur du wolltest mit deiner komischen Ausdrucksweise so wirken, als wärst du schlau ..

1
seddiefan 28.03.2012, 20:41
@ragglan

durch die Sprache die du bei deiner Frage benutzt hast, konnte man gar nicht richtig verstehen, was du von einem willst ...

0
ragglan 29.03.2012, 09:45
@seddiefan

mhm, eigentlich red ich immer so ... du konntest also nicht richtig verstehen, was ich von dir will und dennoch hast du versucht mir eine antwort zu geben. löblich.

ist eben eine stimmungsangelegenheit. ich sollte mir demnach angewöhnen ungut gelaunt zu sein bei dem verfassen einer frage? kannst du dir vorstellen, dass es verletzend wirken kann, wenn du urteile über die ausdrucksmöglichkeiten anderer fällst? ich kann nichts dafür, dass du meine ausdrucksweise komisch findest. bin ich deswegen ein schlechter mensch, dass du mir so etwas unterstellst?

0
usEINer 01.04.2012, 16:56
@ragglan

Sicher nicht. Und : "Stimmung" ist, erfahrungsgemäß, hier ein sehr viel wesentlicherer Aspekt zur Einordnung konformer Schreibweisen, u.a.. Offenbar unwesentlichere Aspekte werden, übrigens, auch nirgends von mir genannt -

Jedoch : Die Unterscheidung Jedermann - Jemand zu machen, fußt sicher auf einer gewissen Selbstverständlichkeit, unglücklich vielleicht nur, es nach dem Lesen der Frageerklärung und eines bestimmten Kommentars, als fußend darauf, "alles gelesen" zu haben, zu erklären -

Man konnte schliesslich dann, normal übervorsichtig, davon ausgehen, dass im "Lesen von allem", auch frauenspezifische und Literatur seit der Gleichstellung, enthalten wäre.

(Was liegt sonst vor ? - Wäre zu befürchten, angebrachte Nennungen von Unterstellungen (meinerseits irgendwo) "bürgern" sich in (in dieser Frage seltsam Jargon-hafte) Ausdrucksformen ein ? Ein zu verschmerzender faux pas - wie auch die Wesentlichkeit von "Stimmungen", leicht betrüblicherweise.)


Sprachpflegerisch andererseits, wäre die Einführung der Schreibweise : "Jederman", mit, dann entsprechend, gedehnter Aussprache des "a" in der Endsilbe, als Widrigkeit einzuschätzen und wurde, wahrscheinlich ungefähr deshalb, unterlassen.

0
usEINer 01.04.2012, 22:03
@usEINer

Offenbar unwesentlichere Aspekte werden, übrigens, auch nirgends von mir genannt -

Betonung bidde, beim fettgedruckten...um, nachträglich, dem möglichen Missverständnis abzuhelfen, ich wäre mit mehreren Nutzerkonten..usw..

1

Was möchtest Du wissen?