Ohrwürmer (Ohrenkriecher) in Haselnüssen! Wie rein und wie raus?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst davon ausgehen, daß die Ohrwürmer nicht das Loch gebohrt haben. Das waren tatsächlich Insekten, die jeweils ein Ei in die Blüte oder in die noch kleine Frucht gelegt haben. Die Made entwicklet sich aus dem Ei und bohrt dann das Loch um nach draußen zu kommen. Ohrwürmer suchen immer kleine Ritzen und Höhlen um dort zu leben. Entweder ist Deine Beobachtung falsch und sie können sich doch aus dem Loch rausquetschen, oder sie haben tatsächlich zu lange drinnen ausgehalten und sind zu groß geworden. Sind halt manchmal ein bißchen doof.

Zu Deiner letzten Frage: Nicht alle Eigenschaften oder jedes Verhalten ist der Evolution zuzuschreiben. Alle Tier können Fehler machen und müssen dann unter den Folgen leiden, z.B. sterben. Aber wegen der paar Ohrwürmer, die sich selbst in den Nüssen einsperren stribt keine Population aus, sonder nur ein paar Dooflinge. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, daß Evolution zielgerichtet ist. Evolution heißt "ständige Veränderung" und wenn diese Veränderung positiv ist für das Überleben oder Vermeheren, dann setzt diese sich langfristig (Jahrhundert - tausende) durch. Wenn sie negativ ist, dann vermehern sich die veränderten Idividuen weniger und die Veränderung setzt sich nicht durch.

Deine Ohrwürmer sind einfach nur doof, aber das verändert nicht die erfolgreiche Entwicklung der Art.

Das soll es auch mit Kröten in Steinen geben ... als Kaulquappe drin versteckt und dann ein Problem. Die ernähren sich nur von vorbeiziehenden Insekten.

... falsch und sie können sich doch aus dem Loch rausquetschen

Na, dann hätte ich sie ja nicht finden können.

0
@HerrDeWorde

Das gibt es sogar bei Menschen. Vor einigen Jahren musste in meiner Stadt ein Fenster ausgebaut werden, damit die Feuerwehr einen Menschen aus der Wohnung holen konnte, der nicht mehr durch die Tür passte.

0
@jobul

ja, siehst Du ! .. und trotzdem stirbt die Menschheit nicht aus, bzw. sie entwickelt sich immer fetter (wenigestens in unserer Population) ;-)

0
@HerrDeWorde

habe noch mal in Wikipedia geguckt. Die Löcher kommen vom Haselnußbohrer. http://de.wikipedia.org/wiki/Haselnussbohrer

Der bohrt tatsächlich von außen die Nuß an um ein Ei reinzulegen. Die Made lebt dann von der Nuß. Ich schätze mal, da Ohrwürmer auch Räuber sind, daß sie wiederum die Made geschlachtet haben und das war ihr Fehler. Aber sie haben ja Dich, Du befreist sie ja und gibst ihnen Wasser ... ;-))

0
@pocketquiz

Danke, was es nicht alles gibt - das Wasser war sogar ein Tropfen Kaffee. Und da fragte doch jemand hinter mir, ob wir nicht auch Alkohol anbieten sollten bei diesem Durst ...

0

Mh wer war zuerst da? Der Ohrwurm oder die Nuss?

oder anders ausgedrückt: Könnte das Huhn nicht auch aus einer Nuss geschlüpft sein ...

Falls die Frage ernst gemeint war: Das Innere der Nuss ist natürlich in Humus verwandelt worden. Da war eine werdende Nuss.

0

keine ahnung, aber diese frage ist so schön.....

die ohrkneifer können nicht bohren, da waren wohl vögel zu gange und die würmer haben sich ne höhle gesucht.

sinn: das überleben!

Stimmt. Tante wiki schreibt:

Härtere Schalen und Fruchthäute kann er aber nicht anfressen

auch nicht vor der Verwandlung? Vögel können so runde Löcher nicht zustandebringen.

0

Was möchtest Du wissen?