Ohrlöcher schießen frage Hilfe

3 Antworten

Zu Frage 1: Ich finde, beides sieht gut aus, aber das ist Geschmackssache.

Zu den anderen Fragen paste ich Dir aus einer andern Antwort:

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

Schmerzen: Du hältst das aus. Wenn der Knorpel nicht getroffen wird, ist das wie Deine ersten Ohrlöcher. An Deiner Stelle würde ich ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

Geschossene Öhrlöcher neigen eher dazu, sich zu entzünden, als Gestochene. Schon allein, weil beim Schießen die Wundränder "ausfransen".

Wie viele du dir an welchem Ohr machen lässt, ist allein deine Entscheidung. Und ob es weh tut, kommt ganz darauf an, wie Schmerzempfindlich du bist.

Mir haben die geschossenen Ohrlöcher jedenfalls weit mehr weh getan, als jedes weitere gestochene Piercing (die taten mir nämlich gar nicht weh).

Hallo.Ich habe meines beim Juwelier schiessen lassen. Mit medizinischem Ohrstecker und Desinfektionsmittel --für 10 €. Hab ich fast nicht gemerkt--jedenfalls keinen Schmerz. War auch nicht entzündet --und nach ca.3-4 Wochen habe ich dann meinen eigenen Ohrstecker rein.Und wieviel du auf welcher Seite reimachen lässt- dazu müsstest du dich dann schon entscheiden. Also bei mir hat es gepasst. VG pw (-:

Was möchtest Du wissen?