Ohrlöcher entzündet und nun zugewachsen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß genau wovon du sprichst, da ich das ganze auch schon 6 mal über mich ergehen lassen musste, bis ich endlich meine ersehnten Ohrlöcher haben konnte. Bei mir war es sehr ähnlich wie bei dir, mein Ohr hatte dann auch immer eine Verhärtung und wurde später dick und rot. Ich musste den Stecker dann auch einfach rausnehmen, weil es viel zu weh getan hat. Ich denke auch, das ist die einzig richtige Entscheidung, wenn es sich so sehr entzündet hat. Danach würde ich auch erst mal noch wenigstens einige Zeit warten. Es kann natürlich auch sein, dass du auf das Material allergisch reagiert hast (eventuell Nickel?). Das nächste Mal würde ich es ohnehin beim Piercer machen lassen, da schießen keine gute Methode ist. Dabei kann es passieren, dass die Ränder des Loches "ausfransen", sodass es hier öfter zu Infektionen kommen kann. Beim Piercer ist der Stichkanal dagegen sauberer. Nebenbei solltest du es dann auch desinfizieren (Desinfektionsspray usw. gibt es beim Piercer eigentlich eh immer dazu). Ansonsten kann ich dir Octenisept empfehlen. Das bekommst du in der Apotheke. Leicht bewegen ist auch wichtig, da die Lösung zum Desinfizieren ja auch in den Stichkanal kommen muss. Aber dann nur mit sauberen Händen! Ich selbst habe nun auf jeder Seite 2 Ohrlöcher, ein Nasenpiercing und ein Bauchnabelpiercing. :)

Liebe Grüße und alles Gute,

Ani

Besten Dank für deine ausführliche Antwort! Ich denke, dass ich noch einige Zeit zuwarte und dann das Ganze nochmals versuche. Was mich aber überrascht, dass gerade bei allen Antworten dabei ist, dass ich doch zu einem Piercer gehen sollte. Denn bis jetzt sagten mir alle, dass das Schiessen genau so gut sei wie das Piercen.

Das Material ist eingentlich sehr hochwertig und mit Nickelfrei angeschrieben... und da das Problem mit der Entzündung nur auf einer Seite war/ist, hoffe ich mal, dass es nicht eine allergische Reaktion ist.

Hoffe, dass es beim zweiten Mal besser klappt.

Besten Dank und liebe Grüsse Ice

0

Warten, bis alles verheilt ist und die Prozedur nochmal machen, diesmal aber am besten bei einem ordentlichen Piercer. Und dann auch die Regeln einhalten: Stecker mind. 6 Wochen drin lassen, sauber halten, nicht mit schmutzigen Fingern dran rumfummeln, abkleben beim Haarewaschen, regelmäßig den Stecker drehen, damit er nicht festwächst und Hygiene, Hygiene! Dann entzündet sich auch nichts.

kann sein das du auf deine ohrstecker allergisch reagierst und halt keine tragen kannst wenn du es doch nochmal versuchen möchtest würd ich mir die stechen und nicht schießen lassen. das ist besser

wenn die Ohrstecker aus Gold waren, reagiert eigentlich niemand allergisch, außer es war ein billiges Imitat.

0

Zweites ohrloch rechts entzündet. Ohrstecker abgetaucht. Was nun?

Wie oben schon angekündigt, geht es um Ohrlöcher. Folgendes: Als ich ca. 1/2 jahr alt war, hab ich meine erstes Ohrringe bekommen (ganz unten. normale halt) Jetzt, 16 Jahre später durfte ich mir endlich auf beiden Seiten noch jeweils eins schießen lassen. Dies habe ich am letzten Dienstag, also vor knapp 1 Woche, beim Juwelier machen lassen. Mir haben die neu "geschossenen" Löcher überhaupt nicht wehgetan, oder sowas. Aber heute in der Schule hab ich bemerkt, dass mein Medizinischerohrstecker rechts prinzipipiell im Ohrläppchen verschwunden ist. (Man sieht nur noch seine Oberfläche) Ja, ich hab Antiseptikum drauf gemacht und immer gedreht. Ich kann auch beide Ohrstecker drehen und wenn ich, rechts, hinten auf den "Stöpsel" drücke kommt der Ohrring auch wieder zum vorschein. Mein Ohrläppchen rechts ist also angeschwollen und der Stecker ist "versunken". links ist alles okay. tut nur n bissl drumrum weh, aber sonst, alles okay.

Hab nach antworten gegoogelt, hab aber nichts aussagekräftiges bekommen.

Würde mich über Tipps/Antworten freuen.

Danke. WhiteAsSnow

...zur Frage

Eiter im Ohrloch, was tun?

6 Wochen nach dem Ohrlochstechen Eiter im Ohr? Hey, Ich hab mir vor gut 6 Wochen Ohrlöcher stechen lassen. Das Problem ist, dass in der "Bedienungsanleitung" stand, dass ich die Ohrstecker auch 6 Wochen lang drin lassen muss. Am Stück. Das hab ich auch gemacht, Ich habe diese Ohrstecker niemals herausgenommen (antiallergische Ohrstecker ), weshalb mir heute erst auffiel, dass meine Ohrlöcher zumindest von hinten am eitern sind. Jetzt meint meine Schwester, nachdem sie sowohl Eiter als auch ein wenig Blut herausdrückte, dass ich das die nächste Zeit mit den Ohrringen lassen soll, was mir aber gar nicht passt. Zudem habe ich die ersten beiden Wochen immer ein Antiseptikum aufgetragen und die Ohrringe 6 Wochen lang gedreht, jedoch hatte ich nie wirklich "Schmerzen" oder Probleme. Könntet ihr mir da Tipps geben? Ich möchte nämlich unbedingt Fake-Plugs und Fake-Septikum(s) holen. Diese Nacht lass ich dir Ohrstecker erstmal raus und lass da, dass erste mal seit 6 Wochen richtig Luft dran. Soll ich Ohrstecker morgen wieder reinstecken?

...zur Frage

Kopfhörer rot/blau - links oder rechts?

Ich hab hier einen Kopfhörer, ein Ohrstecker ist rot, der andere blau markiert. Welcher gehört links und welcher rechts ins Ohr? Rot oder blau? Die anderen Markierungen kann man nicht mehr lesen.

...zur Frage

Nach fast 3 Wochen ist mein Ohrloch immer noch nicht verheilt... Was tun? :O

Liebe Community,

In meiner letzten Frage sagte ich ja schon, dass ich Probleme mit dem linken Ohrloch habe, und jetzt, nach fast 3 Monaten, ist es immer noch nicht verheilt und ich habe keine Ahnung, was ich tun soll!

Nachdem ich die Stecker einmal nach 6 Wochen getauscht hatte und das Linke Ohrloch anfing zu bluten, habe ich die medizinischen Stecker wieder reingetan und sie bis jetzt nicht mehr rausgeholt.

Naja, seitdem fing ich an, die Löcher jeden Tag zu desinfizieren (vorher tat ich das nicht so gründlich) und regelmäßig zu drehen, bis das Fläschchen leer war... Und die Wunde war noch nicht verheilt! Ein paar Tage lang drehte ich den Stecker, ohne es zu desinfizieren, aber ich habe es immer gründlich mit Wasser gesäubert...

Als ich dann ein neues Fläschchen bekam, benutzte ich es sofort. Am nächsten Tag bildete sich hinten eine Kruste und der Linke Ohrstecker war fast im Ohrloch verschwunden. Und nein, das Ohrläppchen war nicht angeschwollen, ich habe von Natur aus sehr dicke Ohrläppchen (Kann es vllt. auch daran liegen, dass es nicht so schnell verheilt?)

Das geht jetzt schon seit Wochen so, und jeden Tag bildet sich hinten eine rötliche Kruste. Beim drehen ist bei beiden Ohren immer kurz ein sehr leichter Widerstand und das Linke Ohrloch tut etwas weg, wenn man es dreht und nicht vorsichtig genug ist.

Darüber hinaus ist jetzt auch mein zweites Fläschchen leer (ich hab oft viel zu doll gedrückt, dass immer zu viel rauskam...) und jetzt Dreh ich wieder ohne Mittel, aber immer ganz vorsichtig.

Außerdem kitzelt eine Freundin von mir, die seehr nervig sein kann, mich immer. Ich sag jeden Mal "Hör auf!", doch das tut sie nie und es ist schon oft passiert, dass sie das Linke Ohr sehr doll gestreift hat und wenn ich dann "Aua!" Rufe, weil sie dabei ja auch an mein Ohrstecker kommt und praktisch daran zieht, sagt sie immer, dass mein Ohrloch entzündet sein muss (Sie selber hat keine Ohrlöcher) Und aufhören tut sie auch nie, obwohl ich jedes Mal, wenn das passiert, das Gefühl habe, dass sie die fast verheilte Wunde wieder von neuem aufreißt...

So, jetzt meine Fragen: Ich traue mich nicht, die Stecker rauszunehmen, sollte ich es trotzdem tun? Ist diese rötliche Kruste normal? Warum verschwindet mein linker Stecker jeden Morgen immer fast im Ohrläppchen? Und verheilt dass Ohrloch bei dicken Ohrläppchen einfach langsamer?

PS: Das Ohr ist weder rot noch angeschwollen (wie gesagt, ich hab von Natur aus dicke Ohrläppchen.), ist es trotzdem entzündet?

LG

...zur Frage

Ohrloch eitert? Was tun, wann ist ein Arzt und welcher nötig?

Hey,

ich habe rechts 4 Ohrlöcher. Bisher habe ich immer Ringe an den Ohren getragen und auch keine Probleme gehabt, selten mal, dass mein Ohrläppchen juckte ect.

Nun habe ich seit mehreren Wochen Ohrstecker drin(echtsilber), diese trage ich durchgehend. Auf der rechten Seite hatte vor ca. 2-4 Wochen mein Ohrläppchen gejuckt und das Ohr wurde rot und sehr warm. Die Stecker habe ich über Nacht rausgenommen, es wurde besser.

Gestern wurde das linke Ohr mit den 4 Ohrringen(nun stecker) warm und juckte leicht. Ich nahm alle Ohrringe raus, bis auf meinen 5ten Ring, der sich ganz oben am Ohr befindet, denn da ist überhaupt nichts. Ich bemerkte irgendwas dunkles im 2ten Ohrloch und fummelte rum, glaube, danach war es weg. Von hinten sehen die Löcher allerdings nicht sehr gesund aus, leichte Bläschen oder so. Heute morgen stellte ich fest, dass mein Ohr, wo sich das dritte Ohrloch befindet, immer noch irgendwie beim Druck schmerzt. Also drückte ich dran und es kam eine dickig gelbe Flüssigkeit raus, demnach Eiter. Es war aber nicht sehr viel. zum desinfizieren habe ich Octisept und habe damit ein Ohrring eingesprüht und ins Loch gestochen und dann oberhalb am Ohr nochmal gesäubert. Das Ohr hat nun normale Temperatur und juckt nicht, jedoch tut es immer noch beim Druck etwas weh, dort, wo Eiter raus kam.

Was kann ich noch tuen und wann empfielt sich ein Arzt und vor allem welcher? Oder zum Piercer?

Liebe Grüße,

...zur Frage

Ohrlöcher verschwinden nach und nach im Ohr! Was tun?

Hallo liebe Community,  
Ich habe mir vor nun knapp 4 Wochen 4 Ohrlöcher schießen lassen. 2 Links, 2 rechts. Allerdings ist bereits der erste Ohrstecker (links oben) nach knapp 3 Wochen komplett im Ohr verschwunden, weshalb dieser auch direkt vom Arzt wieder entfernt wurde und nun das Loch zuwächst. Jetzt ist aber auch schon der nächste (rechts oben) komplett im Ohr verschwunden und muss auch entfernt werden. Meine beiden unteren fangen langsam auch beide an zu verschwinden. Was kann ich jetzt noch tun, dass wenigstens die beiden unteren Löcher erhalten bleiben können, da ich sie theoretisch nach 4 Wochen (sie sollten ja normal 4-6 Wochen drin bleiben) wechseln könnte?
Und woran könnte es liegen, dass sie alle im Ohr verschwinden, ich bin weder irgendwo hängen geblieben o. Ä.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?