Ohrenentzündung beim Hund wird nicht besser?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es bleibt im Fall einer so hartnäckigen Ohrentzuendung nur die Ursache herauszufinden.

Von verengten Gehörgängen bis hin zu Grannen im Ohr oder sehr tief sitzenden Entzündungsherden welche sogar eine teilweise operative Entfernung eines Gehoerganges erforderlich machen können, Parasiten, Pilze, Bakerien - es gibt viele unterschiedliche Ursachen.

Um der Sache auf den Grund zu gehen und um in Ruhe zu prüfen, kontrollieren, zu untersuchen und zu spülen ist es durchaus erforderlich den Hund unter einer Vollnarkose einer Diagnose & Behandlung zu unterziehen.

Bitte sucht euch einen guten Tierarzt der eurem Hund auch wirklich dauerhaft helfen will.

Auch die Ernährung, die Ausscheidung von Stoffwechselgiften durch Unverträglichkeiten müssen in Betracht gezogen werden. Hier hilft BARF dem Hund seinen Körper zu entgiften.

Unverträglichkeiten von Getreide im Futter manifestieren sich nicht selten in hartnaeckigen Ohrentzuendungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auf jeden Fall einen 2. Tierarzt aufsuchen oder gibt es in eurer Nähe eine Tierklinik, dann würde ich da mal in die ambulante Sprechstunde gehen. Unser Hund bekommt bei Ohrenentzündung immer Surolan ins Ohr, und das mehrmals am Tag! Aber wenn die Schmerzen schon 10 Tage andauern - was hat der Tierarzt für eine Diagnose gestellt? Vielleicht kann er ja noch eine Probe ins Labor schicken, damit ihr wisst, ob es evtl. Milben, eine Mittelohrentzündung, ein Abzess oder oder oder ist. Kann ja viele Ursachen haben und auch den Gleichgewichtssinn stören. Wenn der Hund solch große Schmerzen hat, sollte er evtl. auch Schmerzmittel bekommen. Mit fällt gerade noch ein: Hat der Arzt die Zähne kontrolliert, kann als Symtom auch Ohrenschmerzen verursachen. Der ARME Hund - geht auf jeden Fall nochmal zum Tierarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal den Tierarzt wechseln!

Hat der TA mal auf einen Fremdkörper im Ohr untersucht? Nach dieser Gabe Antibiontika müsste eine normale Entzündung verschwunden sein.

Holt Euch eine zweite Meinung.

Gute Besserung für den Vierbeiner...;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kroete197
01.10.2011, 22:41

Das weiß ich leider nicht, ob er genau nach Fremdkörpern gesucht hat. Aber wir werden uns wirklich nach dem Wochende eine 2. Meinung einholen, und weiterhin das vom TA Verordnete verarbreichen.

0

es gibt Sachen, die brauchen einige Zeit, aber nach 10 Tagen sollte schon mal eine Besserung eintreten. Hat das Medi auch der TA verordnet?

Ich würde nochmal eine 2..Meinung einholen. Gibt auch ein gutes Forum: gesundehunde.net oder so ähnlich...da habe ich so manch guten Raten geholt, schreiben auch einige TÄ und viele erfahrene Züchter. Versuch es dort mal.

Gute Besserung für deinen armen Hund...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ferndiagnosen sind nie eindeutig bzw. gut. Geh am besten zum Tierarzt wenn du deinem Hund was gutes tun willst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann dir nur ein Ta helfen. Bewährte Hausmittel wie z.B. Neo-Balistol helfen da wohl nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?