Ohoh, nächste Woche die erste Fahrstunde! Erfahrungen?!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich beantworte einfach noch mal, falls jemand die Frage heute oder wann nochmal liest. 

Also ich hatte vor kurzem meine erste Fahrstunde und war sehr angenehm überrascht. Ich hatte vor Allem Angst vorm Anfahren und Schalten. Außerdem hatte ich damit gerechnet erst einmal nur lenken zu dürfen. Falsch. Wir sind direkt losgefahren, der Schleifpunkt wurde mir erklärt, einmal die Gänge durchgeschaltet und los gings. Muss dazu sagen, dass mein Fahrlehrer wirklich sehr entspannt ist. Aber ich glaube es ist gut von Anfang an zu schalten und auch alle anderen Dinge selbstständig zu meistern.

Also es war wirklich locker, bis auf 2 Fehler bei denen er eingreifen musste. Einmal Überforderung in unsicherer Verkehrssituation und einmal weil ich etwas auf den Grünstreifen gefahren bin. 

Aber da kam kein Stress auf, wir haben ruhig miteinander geredet, das Radio lief leise und kein Fehler wurde einem schlecht angerechnet.

Im Großen und Ganzen bin ich also glücklich gewesen mit der ersten Fahrstunde. Und positiv überrascht. Aber immer dran denken: Man fährt das erste, vielleicht das 2. Mal. Man muss nicht fahren als hätte man 40 Jahre Erfahrung.

in den ersten 20 minuten bin ich auf einem parkplatz gefahren und dann meinte meine fahrlehererin das es nun auf die straße geht.. war total aufgeregt. bei mir lief z-b die erste fahrstunde super dafür hatte ich später mal ne stunde wo ich alles falsch gemacht hab was nur ging. (: mach dir nicht zu viel gedanken.. dir wird alles genau erklärt. viel glück!!!

Jeder fängt bei der ersten Fahrstunde bei 0 an (sollte er eigentlich). Dir wird alles erklärt und es geht los. Einige üben schon vorher auf irgendwelchen Plätzen oder Wegen. Das ist aber nicht von Vorteil, weil man sich dabei Dinge angewöhnt, die nicht den Anweisungen des Fahrlehrers entsprechen. Warum solltest Du das Autofahren nicht erlernen? Wenn Du durch die Prüfung fällst, dann gib nicht auf. Das ist heute normal, warum auch immer!!!

Wie wäre es, wenn du mit deinen Eltern, Freunden oder Bekannten mal auf einem leeren Parkplatz oder sogar auf einem Übungsgelände übst? Wenn du so viel Angst davor hast, wäre das vielleicht nicht die schlechteste Methode, diese zu bekämpfen.

Lieber nicht solche Sachen machen. Das verunsichert nur. jeder Autofahrer hat so seine eigene fahrweise.

0
@Siebenschlaf

Ich habe noch keinen gesehen, dem ein solches Üben verunsichert hätte. Alle, die ich kenne, die vorher auf diese Art und Weise geübt haben, haben sich danach sicherer gefühlt.

0

Katastrophal! Ich hatte noch viel mehr Panik, weil sie keine Bremsen hatten!!! deswegen habe ich jetzt umso mehr Angst... Es war eben ein komisches Gefühl (auch wenn ich weiß, dass der Fahrlehrer Bremsen hat!!!) :(

0
@Siebenschlaf

Ich glaube, ich mach mir jetzt lieber keine Sorgen mehr und mache die Fahrstunde einfach. Ich hab sowieso nur zwei Möglichkeiten irgendwie - entweder es klappt o. es klappt nicht... Und wenn es eben nicht klappt, versuche ich es eben noch mal und wenn es dann immer noch nicht klappt, mache ich eben noch eine Pause und lasse es sein. Dann mach ich eben erst die Theorie und hoffe, dass es besser wird.... (:

0
@Emilie1994

mit er Einstellung ( "und wenn es dann immer noch nicht klappt, mache ich eben noch eine Pause und lasse es sein" ) wirst du Problemem haben. 1. die Pause ist für was gut ?? 2. du brauchst den schein irgendwann in deinem Leben doch

0

Überleg mal was der Sinn einer Fahrschule ist :) Dein Fahrlehrer weiss das Du noch nicht fahren kannst und bringt Dir alles in Ruhe bei. Gute Fahrt :)

Jeder hat mal angefangen zu fahren, mach dich nur nicht verrückt. Es passieren fehler, wie würgt man ein Auto ab. Das ist normal weil man unsicher ist und die routine fehlt. Mit der Zeit wird das aber besser. Denn übung macht den meister.

Ich hab mit 14 Fahren gelernt. War gar nicht schwer. Es ist wirklich schädlich, vorher soviel darüber nachzudenken. Der Fahrlehrer kann jederzeit eingreifen, und es ist ja ein dickes Schild auf dem Auto. Also, was soll passieren ??

Ich erinnere mich eigentlich nur noch jeweils an meine erste Fahrstunde mit dem Kleinkraftrad (als ich 16 war) und an die erste Fahrstunde mit dem Motorrad (mit 18). Mit dem Kleinkraftrad hätte ich mich in der ersten Stunde fast auf die Nase gelegt, weil ich in einem Waldstück auf nasser Fahrbahn auf Laub gekommen bin. Als ich dann den Motorrad- Führerschein machte, sagte mir der Fahrlehrer, was ich eigentlich wolle, ich könne ja schon fahren. Also ab rauf auf die Autobahn (mit dem Motorrad) .....

  1. Fahrstunde auf der strasse ????? fahrlässig und verboten.
  2. stunde mit dem Motorrad auf der Autobahn ?? fahrlässig und verboten.
0

In der ersten Fahrstunde wird nicht soviel passieren. Der Fahrlehrer wird dir wahrscheinlich erstmal das Auto erklären und dir erklären wofür die vielen Schalter und knöpfe sind und dir zeigen wozu die drei Pedale im Fußraum vor dir sind.

Und dann wird er mit dir wohl anfahren üben.

Es kann aber auch sein, dass ihr ein wenig am Verkehr teilnehmt, ist von Fahrschule zu Fahrschule verschieden.

meiner hat damals das Gasgeben und kuppeln erst mal für mich gemacht., Ich brauchte nur lenken und blinken:-)

keine Angst, du packst dass schon.

Rom wurde auch nicht an einem tag gebaut.

Jaaa, danke. Ich habe es geschafft,.. :) Hat sogar Spaß gemacht!!! :P Allerdings musste ich direkt mehr machen als nur lenken und blinken - direkt alles :D Hat aber auf Anhieb geklappt!!! :p ich hab den Wagen nichtmals abgewürgt!!! :)

& nochmals nen großes Danke AN ALLE hier, die kommentiert haben, für den Mut, den ihr mir gemacht habt :P

0

ganz allgemein: in Deutschland haben es vor dir schon -zig Millionen andere Fahrschüler geschafft, wofür also die Panik ? Deine Eltern haben es auch geschafft, oder ?? OK, es ist nicht die einfachste Sache der Welt, aber dafür hast du ja auch 40 Stunden Zeit. Dein FL sollte ein Profi sein, also weiss er was zu tun ist.

Was möchtest Du wissen?