Ohnmacht mit Krampfanfall nach HPV-Impfung?!

3 Antworten

Hallo , Mach dir keine Sorgen , die Antwort kommt zwar spät , aber das war eine Kreislaufbedingte Ohnmacht , bei sowas kann man auch Krampfen und zucken , wenn du danach wieder sofort ansprechbar warst , war es definitiv kein epileptischer Anfall , versteh nicht , wieso Leute hier antworten , die absolut keine Ahnung haben ! Liebe grüße und alles Gute !!

Krampfanfälle wie Ohnmacht haben die gleichen Ursachen. Ich weiß nicht genau wieso, weil man schlecht eine ferndiagnose machen kann, aber dein körper reagierte entweder auf den Impfstopf oder es hatte andere Gründe. Vielleicht Stress, Schlafmangel, Minerallstoffmangel .......

frage beim nächsten mal den arzt

Ohnmacht und Krampfanfall im Schlaf/ im Liegen - Wer kennt das noch? Was tun?

Hallo liebe Forenteilnehmer,

seit ich denken kann lässt mich der Anblick meines Blutes oder starke Schmerzen ohnmächtig werden. Seit ich 14 bin und bei einer Hepatitis-Impfung bei meinem Kinderarzt umgekippt bin und dazu einen Krampfanfall hatte, ist diese Ohnmacht IMMER von einem Krampfanfall begleitet. Heute bin ich 26.

Natürich habe ich das schon einmal medzinisch abklären lassen. 2004, 2005 und diese Jahr (2013) war ich jeweils eine Woche im Krankenhaus. Schon mehrfach wurden EEGs, Schlafentzugs-EEGs, EKGs, Langzeit-EKGs (24 Stunden) und MRTs gemacht.Auch der Blutzucker und mein Blutdruck wurden untersucht und meine vorbildlich arbeitenden Herzklappen durfte ich schon beim Ultraschall bewundern. Der Verdacht war meistens auf eine Epilepsie gerichtet.Da alle Untersuchungen immer unauffällig waren, hat sich das nicht bestätigt. Festgestellt wurden schmerzbedingte Synkopen, die aber nicht den Ohnmachts begleitenden Krampfanfall erklären können.

Ich merke es recht früh, wenn eine Ohnmacht droht und habe eigentlich immer die Zeit, mich noch hinzulegen. Die Bewusstlosigkeit kommt dann trotzdem, auch wenn ich schon 1-2 Minuten auf dem Boden mit angehobenen Beinen liege. Die Kreislauftheorie (Blut sackt in die Beine, es bleibt nicht genug für das Gehirn) würde ich daher ausschließen.

Seit neustem, und das ist es, was mich verstärkt beunruhigt, kommen die Anfälle auch nachts, quasi im Schlaf. Im Februar schlief ich, wachte auf und fühlte mich komisch, ging kurz zur Toilette, legte mich wieder ins Bett, war weiterhin innerlich unruhig, weckte schließlich meinen Partner und verlor das Bewusstsein (im Liegen). Dabei krampfte ich leicht im Schulter- Nackenbereich. Da ich nach diesen Anfällen viel Schlaf benötige, schlief ich danach weiter. Nach ca. zwei Stunden erwachte ich wieder, war wieder von einem Unruhegefühl erfüllt, weckte wieder meinen Partner und verlor erneut das Bewusstsein während ich lag. Danach hatte ich Angst, wieder einzuschlafen und wir fuhren ins Krankenhaus. Dort ließ ich mich wieder 4 Tage durchchecken (siehe Untersuchungen oben), aber es konnte eben nichts weiter festgestellt werden, als die schmerzbedingte Synkope.

Gestern schnitt ich mir in den Finger, da ich meinen Körper ja kenne, nahm ich mir Pflaster und legte mich schon mal hin. Nach 1-2 Minuten, die ich zur Versorgung der Wunde nutzte, kam das bekannte Gefühl und ich war kurz (?) bewusstlos. Danach aß ich etwas, war etwas zittrigt, was sich aber nach einigen Stunden wieder legte. Nachts ging es wieder los: ich erwachte, fühlte mich komisch, mein Finger schmerzte, ich verlor das Bewusstsein, krampfte im Nacken, so dass ich nun Nackenschmerzen habe. Auch 12 Stunden später bin ich noch zittrig.

Lange Rede,kurze Frage: Hat jemand ähnliche Beschwerden und/oder eine Idee, was, abgesehen von Epilepsie, die Krampfanfälle auslösen könnte? Kennt jemand noch weitere Untersuchungen,die man zur Abklärung machen könnte?

...zur Frage

Nüchtern für HPV Impfung?

Hallo! Ich habe morgen einen Termin beim Frauenarzt zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Ich habe aber vergessen nachzufragen, ob man nüchtern sein soll oder nicht. Und muss mich jemand fahren oder kann ich danach selbst noch fahren? Bin 21, sprich kann bereits Autofahren.

Schönen Abend!

...zur Frage

Ohnmachtsanfälle: Gefahren und Unterschied zu Krampfanfällen

Klar, wenn man steht und einem Schwarz vor Augen wird, kann man stürzen und sich verletzen. Aber wenn man liegt (z.B. beim Schlafen), kann dann überhaupt irgendwas Schlimmes passieren, wenn man ohnmächtig wird?

Denn ich habe gelesen, das man bei den meisten Ohnmachstanfällen, nach ein paar Minuten von selbst wieder aufwacht.

Mein Freund jedoch meinte, ich könnte dabei meine Zunge verschlucken.

Das gibt es doch nur bei Epilepsie oder ?

Wie unterscheidet sich eine Ohnmacht von einem Krampfanfall: wenn man kurz danach (beim Aufwachen) verkrampfte Hände hat - war es doch noch kein Krampfanfall oder ? Das kann doch auch noch zu einer normalen Ohnmacht zählen ?

Kann man sich bei einer Ohnmacht hinterher an irgendwelche Eindrückek, die man  während der Bewusstosigkeit hatte, erinnern ?

Fragen über Fragen..., Danke für alle Antworten !

 

...zur Frage

HPV - Impfung ..?

Hallo.

Ich wurde vor ein paar Tagen das 1. mal gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft (HPV). Allerdings hatte ich zuvor schon einmal Geschlechtsverkehr gehabt (mit Kondom). Mir haben jetzt mehrere Leute gesagt, das sei nicht schlimm WENN ich noch nicht infiziert wurden bin. Dann wäre die Wirkung quasi, wie als hätte ich noch keinen GV gehabt. Nun habe ich in 1 Woche einen Frauenarzt Termin zur einfachen Untersuchung (sollte nichts mit der Impfung zu tun haben). Kann die Ärztin nachvollziehen, ob ich mit Viren schon infiziert wurden bin oder muss das speziell getestet werden? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ich bei 1 x Sex infiziert wurden bin? Ich habe ehrlich gesagt große Angst davor zumal auch die Impfungen für den Eimer dann wären, oder?

...zur Frage

Ohnmacht mit Krampf

Hay. Ich bin ohnmächtig geworden und hab auf einmal angefangen zu krampfen. aber dann uhrplötzlich habe ich damit aufgehört. Also es waren vll. 10 sekunden in denen ich gekrampft habe (es war in der schule, mein lehrer hat es mir erzählt was passier ist) und dann ganz plötzlich habe ich damit aufgehört. Zum Arzt gehe ich natürlich auch. Ich wollte nur mal ein paar Gründe haben warum es sein könnte also ein paar gründe die zutreffen könnten da mein arzt derzeit im urlaub ist und er erst in 2 wochen kommt und ich aber zu keinem anderen möchte da er mein vertrauen hat also ich möchte gerne zu ihm zur behandlung. ich möchte keine ferndiagnostik ich wollte nur ein paar mögliche gründe haben warum es passiert sein könnte (um es vll. auch zu ändern). Und geht es das man krampft und dann uhrplötzlich wieder aufhört? Weil in meiner klasse kam das gerücht ich würde angeblich nur so tun obwohl die meine gesundheitliche vorgeschichte garnicht kennen. Aber ist es normal das man krampft und dann ganz plötzlich wieder aufhört und ich sage mal "wach" ist also zwar nicht sofort aufstehen kann aber wieder wach und zurechnungsfähig ist? oder ist es eher unwarscheinlich? Bitte antwortet ausführlich und sagt nicht "geh zum arzt" denn das tue ich ja aber ich wollte schonmal im vorraus wissen ob es normal ist das man urplötzlich aufhört zu krampfen und was es verursacht haben KÖNNTE. :)

...zur Frage

Analverkehr während der HPV-Impfung?

Hallo. Ich bin 15 und habe seit fast einem halben Jahr einen Freund und wir beide können es kaum erwarten miteinander zu schlafen. Ich lasse mich nämlich im Moment noch gegen HPV impfen und das dauert ja ein halbes Jahr. Und in dieser Zeit ist Geschlechtsverkehr ja "verboten". Die letzte Impfung bekomme ich in etwa 3 Wochen. Also bin ich fast fertig. Das große Problem ist nur, dass wir vor zwei Tagen ungeschützten Analverkehr hatten... Fragt mich nicht, wie es dazu gekommen ist.. Ich habe einfach nicht aufgepasst und mir war nicht bewusst, dass ungeschützter Analverkehr auch in dieser Impfzeit verboten ist... Danach habe ich darüber nachgedacht und mich etwas im Internet informiert und gelesen, dass Analverkehr eben genau dasselbe verursacht, wie normaler Geschelchtsverkehr. Also die mögliche Infektion mit den HPV-Viren. Symptome habe ich bis jetzt noch nicht bemerkt. Das Internet konnte mir aber nicht alles beantworten... Bin ich jetzt wirklich schon mit den HPV-Viren infiziert? Wenn ja, geht das wieder weg? War die Impfung umsonst? Können noch Symptome auftreten? Was muss ich jetzt tun? Ich bin gerade so verzweifelt.... Wenn ich was wichtiges vergessen habe zu schreiben, könnt ihr mich fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?