Ohne Untersuchung Pille verschreiben lassen?

4 Antworten

Hallo,

Wie alt bist du denn? Und wie schlimm ist deine Haut? Hast du einfach nur ein paar Pickel oder richtige Akne?

Im Prinzip stimmt das, was deine Mutter sagt. Die Pille, insbesondere Pillen mit den Wirkstoffen Cyproteronacetat oder Chlormadinonacetat, kann zur Behandlung von Akne genutzt werden.

Jedoch bin ich kein Fan davon, die Pille als eine Alternative zu einer kosmetischen Behandlung zu verwenden.

Wenn du Probleme mit der Haut hast, dann gehe zu einem Hautarzt und lasse dich dort beraten, vielleicht findet ihr andere Mittel, die dein Problem beheben. Und falls alles nichts nützt, kannst du dir immer noch die Pille verschreiben lassen.

Die Pille verschreibt dir ein Frauenarzt. Beim ersten Frauenarztbesuch verzichten viele Frauenärzte auf eine gynäkologische Untersuchung, sofern keine Beschwerden vorliegen.

Meist besteht der erste Besuch beim Frauenarzt überwiegend aus Gesprächen. Es werden dir Fragen zu deinem Körper gestellt. Außerdem werden eine Messung des Blutdrucks soviel ein abdominaler Ultraschall vorgenommen. Die erste richtige Untersuchung folgt dann beim zweiten Termin.

So war es auch bei mir. Letztendlich handhabt das jedoch jeder Frauenarzt anders. Und du musst natürlich nichts machen, was du nicht willst.

Liebe Grüße

Eine gute Freundin von mir, hat die Pille aus diesem Grund bekommen. Da muss es aber schon richtig schlimm mit der Akne sein. In ihrem Fall konnte sie kaum den Mund bewegen, weil unter den Wangenhaut, alles voller Eiter war.

Um eine Untersuchung komm st du aber dennoch nicht drum run. Deine Mutter muss auch mitkommen oder eine Einverständnis schreiben.

Und überlege dir das echt gut, ob du das deinem Körper zumuten willst. Die Pille erhöht enorm das Risiko aller Verschlusskrankheiten (Schlaganfall, Lungenembolie, Thrombose, Herzinfarkt...)

Je nach Alter der Fragestellerin wird das Einverständnis der Eltern nicht benötigt.

0

Na, lassen wir mal die Kirche im Dorf.

Die Pille verdoppelt das Risiko für Thrombosen - von etwa 5 von 10.000 Frauen auf etwa 10 von 10.000.

Damit ist das Risiko einer Thrombose unter der Pille statistisch genauso häufig wie das Risiko einer Schwangerschaft unter der Pille bei völlig korrekter Einnahme, nämlich 1 von 1000.

Und genau um das Thromboserisiko möglichst gering zu halten, ist die Pille fast 60 Jahre nach ihrer Einführung immer noch verschreibungspflichtig. Frauen mit einem erhöhten natürlichen Thromboserisiko sollten die Pille nicht bekommen - und genau deswegen muss man vor der Einnahme zum Arzt.

0

Ja., deine Mama hat Recht. Auch die normale Pille, die man nur zur Verhütung nimmt, kann bei leichten Hautunreinheiten schon die Haut verbessern. Außerdem gibt es noch Spezialpillen gegen Akne, die "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen": Verhütung und Behandlung der Akne.

Dafür sind diese Spezialpillen offiziell zugelassen, sie sind also nicht nur "Lifestyle-Produkte", sondern Medikamente gegen eine sehr belastende Krankheit. Und sie haben natürlich wesentlich weniger Nebenwirkungen als manche anderen Akne-Medikamente wie z.B. Isotretinoin.

Wenn du die Pille gegen Akne willst, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du gehst gleich zur Frauenärztin, oder du gehst zum Hautarzt. Der wird üblicherweise erst Cremes gegen Akne verordnen, und oft helfen die ja auch. Aber wenn nicht, ist die Pille bei Mädchen eine gute Option. Entweder der Hautarzt verschreibt dir die Pille direkt, oder er schickt dich zur Frauenärztin.

Und was die Untersuchung angeht: Die meisten Frauenärzte untersuchen ein gesundes junges Mädchen ohne Beschwerden nicht gleich beim ersten Termin. Das Gespäch ist erstmal wichtiger, die Untersuchung hat auch bis zum zweiten Besuch Zeit.

Was möchtest Du wissen?