Ohne Tiermord keinen Menschenmord?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde die Frage anders angehen, und erstmal zwischen Mord und Totschlag unterscheiden. Jeder Mensch, gleich welchen Glaubens, Nationalität oder Philosophie ist rein theoretisch fähig, einen anderen Menschen zu töten. 

Zu einem Mord braucht es nunmal einiges mehr, was nicht heißen soll, dass es noch nie zu einem solchen Fall in Verbindung mit Tierfreunden gekommen sei, dies wäre in der Tat unwahrscheinlich. Nur sind Verallgemeinerungen hier fehl am Platze, ich sehe keinen direkten Bezug zwischen dem niederträchtigen Töten eines Menschen und dem Wille, Tiere schützen zu wollen.

Wird nun gesagt, Tierfreunde behandeln Menschen in der Regel besser, kommt sogleich der Einwand der anderen Seite "aber Hitler war ja Vegetarier". Um dem entgegen zu wirken, drehe ich den Satz einfach mal um: Wer Tiere quält oder foltert, aus Spaß, Niedertracht oder Langeweile tötet, ist mit Sicherheit in der Regel auch kein großer Menschenfreund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
24.10.2016, 01:32

Ich unterscheide sehr wohl zwischen Mord und Totschlag, ich schrieb deshalb "absichtlich getötet".
Hitler war Vegetarier weil sein Arzt ihm dies empfahl, nicht weil er Tiere mochte.

1

Nein;

erstmal ist jeder Mensch zum töten fähig - das ist biologisch einfach so.

Ob das dann in die Praxis umgesetzt wird hängt von individuellen Entwicklungen und der konkreten Situation ab.

Ob Mord gesetzlos ist oder nicht ist dabei nicht relevant - sicher geht kaum jemand hin und sagt "morden macht Spaß", aber wenn die Bedingungen vorhanden sind ist das egal.

Die meisten Tötungshandlungen passieren übrigens zwischen zwei jugnen Männern in einem Conflict of Status, d..h. das wäre oft tatsächlich eher ein Unfalls anstatt einer gezielten Tötungshandlung.

Gezieltere Handlungen können bei konkreter Verteidigung, Gefahrensituation, in kriegerischen Handlungen usw vorhanden sein.

Man könnte jetzt darüber diskutieren ob eine allgemeine Wertschätzung bzw entsprechende innere Einstellung (die aber kaum mit Vegetarier oder Veganer kausal zusammenhängt) die Tendenz dazu minimiert oder nur ein Spiegel der anderen Faktoren ist.

Was natürlich acuh zu erwähnen wäre ist, dass das Töten zwecks Nahrung und oben genannte Konflikte völlig unterschiedliche evolutionäre Bedeutungen haben.

Diese Konflikte findet man auch bei Pflanzenfressern und haben mit der Ernährung nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe leider keine Statistiken gefunden welche meine Aussage bestätigen könnten, aber du kannst dir sicher sein dass Veggies genauso zum Mord fähig sind wie alle anderen.

In Sachen Kleinverbrechen sind sie sogar weitaus aktiver als der Bruttonormalverbraucher, weil sie denken durch ihren Lebensstil Boni verdient zu haben die eine kleine Straftat ausgleichen würden.

Wenn man sich Berichte von Ausschreitungen bei Protesten, Demos und anderen Aktionen für den Tierschutz von radikalen Tierschützern ansieht, erkennt man schnell dass bei vielen von diesen die Hemmschwelle für Gewalt extrem niedrig ist.

Sie töten und essen vielleicht keine Tiere, verachten jedoch ihre Mitmenschen, insbesondere die welche eine andere Meinung haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
23.10.2016, 15:13

In Sachen Kleinverbrechen sind sie sogar weitaus aktiver als der
Bruttonormalverbraucher, weil sie denken durch ihren Lebensstil Boni
verdient zu haben die eine kleine Straftat ausgleichen würden.

Wer sagt das?

Wenn man sich Berichte von Ausschreitungen bei Protesten, Demos und
anderen Aktionen für den Tierschutz von radikalen Tierschützern ansieht,
erkennt man schnell dass bei vielen von diesen die Hemmschwelle für
Gewalt extrem niedrig ist.

Die wehren sich wahrscheinlich gegen die Polizisten die versuchen die Demo zu verhindern, außerdem demonstrieren sie ja gegen Gewalt (an Tieren).

3

auch ohne Tiermord bleibt den menschen Neid Habgier Missgunst erhalten. Das bedeutet dass es trotzdem Krieg geben würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
23.10.2016, 14:59

Schon klar das es Gefühle wie Neid, Habgier und Missgunst weiterhin geben wird, aber das heißt noch nicht das ich deswegen jemanden den Tod wünsche bzw es dann in die Tat umsetzte.

0

1.Pythagoras lebter vor langer Zeit und für ihn ist ja auch die Vorstellung normal, dass Menschen mehr wert sind als andere Tiere offensichtlich. Daher ist seine Logik auch nicht unbedingt perfekt.

2.

Habe noch nie von einem Vegetarier/Veganer gehört der absichtlich einen Menschen getötet hätte

Ich habe gehört, dass Adolf ein Vegetarier war, also...

Nein, man sollte nicht zu viel an solchen Sprüchen, auch wenn sie von altgriechischen Denkern kommen aufhängen.

Dir unterläuft auch ein weiterer logischer Fehler. Was hat Vegetarismus mit dem Töten von Tieren zu tun? Ich kenne Fleischesser, die keine Tiere töten und keine töten würden, auch nicht angeln gehen. Und ein Vegetarier muss nicht Vegetarier sein weil er gegen Tiermord ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
23.10.2016, 15:36

Und ein Vegetarier muss nicht Vegetarier sein weil er gegen Tiermord ist.

Richtig, Adolf war auch nur aus gesundheitlichen Gründen zeitweilig Vegetarier. Ich meinte aber Vegetarier, die vegetarisch wegen der Tiere leben.

1
Kommentar von kuechentiger
23.10.2016, 17:10

"Ich habe gehört, dass Adolf ein Vegetarier war, also..."

Der war aber nicht aus Tierliebe Vegetarier, sondern weil er Verdauungsprobleme hatte.

0

er hat recht für die zukunft des menschengeschlechts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mag sein, doch dann sollte man auch in Spielen das abschaffen, denn auch Spiele lassen uns gewöhnen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das denke ich nicht. Mord ist auch von einem Nicht Vegetarier abscheulich. Es ist auch nicht der Grund warum es Kriege gibt.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun denke ich.

Es gibt sicherlich auch Tierschützer mit einem Hass auf andere Personen. 

Der Hass auf andere Menschen, Religionen usw. ist das was zum Krieg führt. Z.b. Sei es durch Leute deren im Glauben daran nach einem Selbstmordattentat an Ungläubige, Jungfrauen im Himmel warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?