Ohne Suizidversuch in stationäre Therapie?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kurz und knapp: Ja, das geht.

Sofern eine akute Gefahr besteht und du dich in einer schweren Krise befindest, kannst du umgehend in eine Klinik. Dort musst du dich lediglich bei der Aufnahme melden, deine Krise schildern - insbesondere die akute Suizidalität - und wirst auch aufgenommen. Vorteilhaft ist es, wenn du eine Krankenkassenkarte und einen Ausweis dabei hast aber auch unter den Umständen, dass dies nicht der Fall sein sollte, werden sie dich nicht einfach wieder Heim schicken - dort wird dann mit dir das weitere Vorgehen abgesprochen. 

Du erhältst in diesem Rahmen allerdings keine vollständige Therapie. Erst einmal werden Gespräche mit dir geführt und man wird sich deiner Sorgen und Probleme annehmen - eine Therapie ist, sofern der Bedarf besteht, der nächste Schritt.

Für einen solchen Fall bedarf es keiner Ein- respektive Überweisung in eine psychiatrische Klinik. Eine Krisenintervention bei akuter Suizidalität ist immer möglich.

Unter folgenden drei Nummern

0800 111 0 111 ; 0800 111 0 222 ; 116 123

Kannst du die deutsche TelefonSeelsorge erreichen. Die ist ebenfalls auch bei Suizidgedanken ein kompetenter und rund um die Uhr erreichbarer Ansprechpartner. Dort bekommst du schnelle Auskunft und jemand, mit den nötigen Kompetenzen ausgestattet, der dir zuhört und weiterhelfen kann. 

Gerade bei akuten Problemen ist diese ein guter und hilfreicher Ansprechpartner, auf den man nicht verzichten sollte, wenn man einen solchen gerade dringend braucht. Gebe dem eine Chance und versuche es.

Auch die Tatsache, dass du keine Diagnose hast ist, bei diesem Unterfangen, nicht hinderlich. Es bedarf keiner Diagnose um beispielsweise für eine Krisenintervention aufgenommen zu werden.

Wenn du weitere Fragen hast oder du jemanden brauchst, mit dem du dich schriftlich austauschen kannst - wenn auch nur zur Ablenkung - dann kannst du dich gerne bei mir melden, dafür findest du alles in meinem Profil.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du findest rasche Unterstützung. Halte durch, es lohnt sich die Kraft aufzuwenden und sich durchzubeißen. Du bist mit deinen Sorgen und Problemen nicht alleine - soviel ist versprochen.

Liebe Grüße.

wftftw 21.01.2017, 19:12

Danke. Ich habe dir auf Kik geschrieben

0

Ich kann Kittylein 123 nur unterstützen. Eine Kinder- und Jugendpsychiatrie nimmt in so einem Fall sofort auf, es muss nicht erst was passieren. Du musst auch nicht vorher bei einem Facharzt gewesen sein. Dies solltest du aber nur in Anspruch nehmen wenn es echt dringend ist. Wenn noch andere Möglichkeiten möglich erscheinen kannst du dich auch in der Ambulanz der KJP anmelden oder bei einem niedergelassenen Psychiater. Du könntest dich auch bei einem Kinder- und Jugendtherapeuten auf die Warteliste setzen lassen. Alles außer der Klinik wird nicht sofort helfen, da du in aller Regel noch Wartezeiten hast bis ein Platz für dich frei ist. Es schadet aber auf keinen Fall dich auf die entsprechenden Wartelisten setzen zu lassen, selbst wenn du inzwischen die Klinik brauchen solltest, denn dann steht dort ein Platz auch für nach der Klinik schneller zur Verfügung.

JA, natürlich kannst Du auch ohne Suizidversuch in eine stationäre Therapie (obwohl im Regelfall meistens eine ambulante Therapiebehandlung einem stationären Aufenthalt vorausgeht). 

Du kannst aber - je nach Schwere Deines Falles -  auch direkt vom Hausarzt problemlos eingewiesen werden in eine stationäre mehrwöchige Behandlung.

Hiefür bedarf es also der Befürwortung und Direkteinweisung Deines Hausarztes in eine Psychiatrie-Abteilung eines meist naheliegenden geeigneten Krankenhauses. Das geht meistens relativ schnell bis man dort hinkommt  (die Aufenthaltszeit dort ist in der Regel 3-6 Wochen).

Sollte bei Dir eine spezielle Fach-Klinik in Betracht kommen (dort wird einem noch spezieller geholfen) bedarf es noch der Zustimmung des Kostenträgers, was bei Dir in Deinem "Noch-Schulalter" auf jeden Fall Deine Krankenkasse sein dürfte. Auch dies kann Dein Hausarzt befürworten mit schriftl. Antrag.

Rede am besten zuerst ganz ehrlich und offen mit Deinem Hausarzt über alles. Anschließend wird Dir ganz bestimmt sinnvoll weiter geholfen werden.

Egal wie Dir genau weiter geholfen wird, lasse dabei wirklich ALLES (!) raus, was Dir "auf der SEELE" liegt !  

Nur so kann Dir schnellstens, effektiv und nachhaltig geholfen werden. 

Achte dabei vor allem auf Dein inneres Selbst und Deine damit zusammenhängenden Gefühle. Deiner leidenden SEELE möchte gerne geholfen werden. Dafür benötigt es Offenheit.

Absolute Verschwiegenheit des Dir helfenden Fachpersonals ist selbstverständlich. Du brauchst absolut keine Furcht davor zu haben !

ALLES GUTE Dir !  (Du kannst mich jederzeit gerne wieder ansprechen)

wftftw 21.01.2017, 23:50

Danke. Ich habe keine wirklich gute Bindung mit meinem Hausarzt. Ist diese Überweisung wirklich notwendig?

0
wftftw 21.01.2017, 23:57
@wftftw

oh.. und ist eine ambulante Psychotherapie dafür notwendig bzw. eine Voraussetzung?!

0
AllesLiebe12 22.01.2017, 00:22
@wftftw

JA, ein Gang von Dir zu Deinem Hausarzt mit anschließender schriftlicher Überweisung vom Hausarzt ist zwingend erforderlich, ein alltäglicher ganz normaler Vorgang in sämtlichen Arztpraxen.

Wie schon erwähnt, ist eine vorherige ambulante Psychotherapie nicht unbedingt dafür eine Voraussetzung (je nach Diagnose der akuten Schwere der Krankheit).

Dies solltest Du mit Deinem Hausarzt vertrauensvoll besprechen und ihn im Gespräch darauf hinweisen, dass Dir sehr viel an einer stationären Behandlung liegt - weil es Dir eben gar nicht gut geht.

Er wird ganz bestimmt entsprechend auf Dich eingehen und folglich dementsprechend handeln. 

Nur Mut und trau dich !  Es geht schließlich um Deine Gesundheit !

Wenn "alle Stricke reißen", gehst du ggfs. einfach zu einem anderen Hausarzt ! Kein Problem !

Es ehrt Dich zudem sehr, dass Du Dir helfen lassen möchtest !

(Ich habe das selbst schon vielfach "durch" und Erfahrung damit)

Falls Du noch Fragen hast, jederzeit gerne....

0

Akutpsychiatrie, ja.

Aber Therapie gibt's da nicht, nur Stabilisierung. Sichere Umgebung, Pflegepersonal, Visite, bissl Sport. Das wars in der Regel.

Auf Therapie-Stationen wird man nicht akut aufgenommen, da gibt es monatelange Wartelisten für.

Du sagst ja selbst dass das schon lang so ist. Warum sollte jeder springen und ad hoc Therapie anbieten?

Wie gesagt... akute Psychiatrie ist möglich und für Suizidalität auch der einzige richtige Ort.

erst mal eine diagnose von einem facharzt machen lassen. die therapien sind da nicht sofort frei wenn das jemand möchte

wftftw 21.01.2017, 18:53

Und wo soll ich hin!?

0
martinzuhause 21.01.2017, 18:54
@wftftw

erst mal mit den eltern reden oder dem jugendamt. einem arzt. da gibt es viele möglichkeiten

0
Kittylein123 21.01.2017, 18:56
@wftftw

Therapie kommt später. Du schreibst ja selbst, Du hast Suizidgedanken. Man kann die Polizei anrufen. Die bringen einen hin. Oder holen einen RTW. Nimm es bitte ernst.

0
wftftw 21.01.2017, 19:07

Ich habe schon Ewigkeiten solche Gefühle, aber habe nie was gemacht. Es hört nicht auf, kommt immer wieder und zerstört das, was ich mir aufgebaut habe, in der Zeit wo es nicht da war. Es kommt wie ein Schlag ins Gesicht und knockt mich aus.. Aber ist schon gut. Wirklich. Ich gehe Montag einfach in die Schule und guck wies wird.

0

Dich einem guten Psychiater anvertrauen. Der rät dir was du machen sollst.

Gibt es nicht irgendjemanden mit dem du Gedanken austauschen kannst? Einfach tiefere Gespräche führen kannst?

Ja das ist möglich.

Allerdings kann es sein, dass du nicht direkt einen Platz bekommst.

Ja. Wenn ein Arzt der Meinung ist, dass du in einer Psychiatrie besser aufgehoben bist, bekommst du auch eine Einweisung.

Selbstdiagnosen helfen da wenig. 

Mit Suizidgedanken kannst Du in eine Psychiatrie. Sofort. Die haben Betten frei. Sie sind darauf eingestellt.

Lieber jetzt als zu spät.

martinzuhause 21.01.2017, 18:53

vorher ein arztbesuch wäre da schon notwendig. eine selbstdiagnose reicht da nicht

0
Kittylein123 21.01.2017, 18:55
@martinzuhause

Nein, das stimmt nicht. Es muß nicht erst was passieren. Mich hat ein Freund letzten Sommer einfach abends in die Psychiatrie gebracht, weil ich Todesangst hatte. Und sie haben mich genommen.

1

Ja Therapie geht immer ich gehe auch morgen und es soll helfen

Was möchtest Du wissen?