Ohne Mahnung Post vom Anwalt

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ALso bin ich zu dem Leiter der Sportschule gegangen, habe die Umstände erklärt und dass ich die Anmeldung gerne Rückgängig machen bzw kündigen wolle. Der Leiter zeigte sich verständlich und sagte dass dies okay sei und meine Kündigung somit akzeptiert sei.

Nur wenn Du hier eine schriftliche Kündigungsbestätigung erhalten hast bist Du eigentlich auf der sicheren Seite und kannst eine Fotokopie davon dem Anwalt der Sportschule schicken und die Forderung bestreiten.

Ansonsten stehst Du für die mündliche Kündigung und deren Annahme durch den Leiter der Sportschule voll in der Beweispflicht.

Habe nie eine Mahnung oder ein Schreiben der Sportschule erhalten.

ob die Sportschule anmahnen muß, ergibt sich aus deren AGBs.

erstrecht weil ich als Auzubi gar nicht im Besitz von so viel Geld bin.

Geldmangel ist kein ausreichender Grund eine rechtmäßige Forderung nicht zu begleichen.

Gegen das Schreiben des Anwalts Widerspruch einlegen, vernünftig begründen, wie dus hier getan hast und Kopie des Schriftstückst beilegen, wo dir bestätigt wird, dass du der Schule keinerlei forderungen zu erfüllen hast, bzw dass der Vertrag gekündigt wurde (ich hoffe du hast sowas).

Dein damals unterschriebener Vertrag wurde von dir gekündigt. Jedoch hast du wahrscheinlich damals nur in die Kündigung geschrieben, dass du kündige möchtest. Nun zahlst du für die gesamte Vertragslänge bis zur gesetzlichen Kündigung.

Man muß keine Mahnung mehr schreiben, es kann sofort ein Mahnbescheid beantragt werden! Schließlich hast du nicht schriftlich gekündigt!

naja eine Kündigung muss schriftlich erfolgen! Hast du nicht schriftlich gekündigt und kannst beweisen, dass diese auch empfangen wurde, hast du pech gehabt.

Trotzdem würde ich nicht sofort bezahlen (falls du das überhaupt kannst, weil 600 € auf einmal hat nicht jeder in seiner Geldtasche), sondern würde dem Anwalt deine Situation schildern. Wenn er nicht darauf eingeht, dann versuche wenigstens den Betrag durch Vergleich zu verringern!

Hallo..... keine Panik... Bist du sicher, dass es sich um den Anwalt der Sportschule handelt?? oder den Anwalt eines Inkassobüros?? Wichtig ist zu wissen, dass in Deutschland bei der Schuldeneintreibung viel viel Schmuh und imposante Drohgebärden auf dem Programm stehen. An deiner Stelle würde ich dem Anwalt sofort mitteilen, dass die Sachlage eine andere ist, dass Du finanziell nicht in der Lage bist, auch nur igendwelche Raten zu zahlen....und...dass Du die Schuld nicht anerkennst......Dann brauchst Du dich eigentlich erst wieder melden, falls Dir ein erster Gerichtsbescheid ins Haus flattert, .....nämlich mit einem Einspruch!!!! Ansonsten werden die es sich gut überlegen bei einem heiklen Sachverhalt weitere Kosten zu verursachen......Wirst sehen nach 1 Jahr schicken die Dir ein Vergleichsangebot für die Hälfte....und nachdem Du 2 Jahre nicht reagiert hast... wird das Vergleichsangebot ein Drittel sein...zahlbar in Raten....wenns denn mal sein muss....Wichtig ist: auf Gerichtsmahnungen ( gelbe Briefe) reagieren....die anderen...können Dir gar Nichts...:)

Tja, da hast Du wohl einen Fehler nach dem anderen gemacht.

Du hättest versuchen können, mit einem Sonderkündigungsrecht aus dem Vertrag zu kommen.Ob Seminare dazu allerdings ausreichen, weiß ich jetzt nicht.

Statt dessen hast Du Dich auf mündliche Abreden verlassen, wozu Du nie eine schriftliche Kündigungsbestätigung bekommen hast.

Mahnungen sind nicht erforderlich.

Du wirst zahlen müssen.

Hast Du eine Kündigungsbestätigung oder etwas was die Kündigung bestätigt?

Was möchtest Du wissen?