Ohne finanzielle Mittel Zuhause ausziehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine Mutter macht es sich ja ziemlich einfach. Da Du noch keine Ausbildung abgeschlossen hast, sind immer noch Deine Eltern für Dich zuständig.

Wende Dich doch mal ans Jugendamt.

Ganz so einfach können sich deine Eltern das nicht machen. 

Sie sind verpflichtet, für deinen Unterhalt aufzukommen, bis du deine erste Ausbildung beendet hast.

Wenn sie dich also quasi von Zuhause raus werfen (schade, Eltern sollten ihre Kinder unterstützen, und ihnen nicht in den Rücken fallen), dann müssen sie dir ein WG-Zimmer oder ähnliches finanzieren und dir einen Unterhalt für Lebenshaltungskosten zur Verfügung stellen. 

Parallel musst du BaföG beantragen. Wenn du nicht bei den Eltern lebst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du welches bekommst. BaföG ist abhängig vom Einkommen der Eltern.

Wenn du ein FSJ machst, kannst du evtl. in einer Unterkunft der entsprechenden Stelle wohnen für die Zeit, die vielleicht sogar kostenfrei ist. Da musst du dich erkundigen. Mein Mann hat früher Zivildienst im Altenheim gemacht (ist ja vergleichbar mit heute FSJ) und hatte in dem Altenheim ein Zimmer, da das 200 km von zuhause weg war. 

Versuche es über die Kirchen, einen Platz zu bekommen, da sind die Chancen größer mit der Unterkunft. 

Ich wünsch dir alles Gute, und lass dich nicht von deinem Ziel abbringen, nur weil dir jemand Steine in den Weg legt... . 

implying 25.01.2017, 22:07

gibt es für das FSJ nicht auch eine art lohn? eine freundin von mir hat jedenfalls während ihrem FÖJ irgendwas zwischen 200 und 300euro bekommen. da war z.b. ein mietzuschuss mit drin weil sie in einer WG wohnte.

1
polarbaer64 25.01.2017, 22:13
@implying

Ja, den gibt es, aber  eben, wie du sagst, im Minilohnbereich. Das entbindet die Eltern nicht von ihrer Unterhaltspflicht. Von 200€ im Monat kann man kaum leben. Bzw. gibt einem keiner eine Wohnung oder ein Zimmer, wenn man für die Zahlung nicht garantieren kann. 

Studentenzimmer kosten bei uns alleine schon zwischen 200 und 300€. Da ist noch keine Fahrkarte gekauft, nichts gegessen oder getrunken...

0

Da dies deine erste Ausbildung ist,ist deine Mutter dazu Verpflichtet. Geh zum Bürgerbüro der Gemeinde oder Wohngeldstelle, die bearbeiten meist solche Fälle mit, oder schicken dich dahin wo du richtig bist.

Viel Glück und viel Erfolg

Bley 1914

Wenn deine Eltern dazu in der Lage sind, werden sie dich weiter unterstützen MÜSSEN, wenn du weiterhin in der Ausbildung bist.

Hallo PCHILFE1023!

Das wird grundsätzlich sicher kein leichtes Unterfangen. Du sagst du müsstest dir die Wohnung und alles andere komplett selbst bezahlen?
Dann würd ich dir emfpehlen, dass du dir jetzt bereits einen Nebenjob suchst, damit du da keine Probleme bekommst und sparen, sparen, sparen..

Das wird ne sehr harte Zeit für dich wenn du nebenbei noch ein Studium angehen willst!
Rede doch nochmal mit deinen Eltern!
Hast du noch andere Ersparnisse?

Hoffe ich konnte helfen, Thommy :-)

Was möchtest Du wissen?