Ohne Brille alles verschwommen?

7 Antworten

Das sind keine Krankheiten und auch keine wirklichen Sehschwächen, sondern Fehlsichtigkeiten, die auf Brechungsfehlern beruhend hervorgerufen werden. Bekannt sind insbesondere die Kurzsichtigkeit, die Übersichtigkeit sowie der Astigmatismus. 

Bei der Kurzsichtigkeit vereinen sich die von einem weit entfernten Gegenstand einkommenden parallelen Strahlen nicht auf, sondern bereits schon vor der Netzhaut, was zur Folge hat, dass der Abbildungsgegenstand unscharf auf der Netzhaut erscheint. Umso weiter entfernt, umso unschärfer wird er. Ursache ist oft ein Fehlwachstum des Augapfels, der hier zu lang gewachsen ist, in manchen Fällen kann aber auch eine durch zuviel Nah- und Bildschirmarbeit hervorgerufene Überkrümmung der Linse und zu starke Brechkraft die Ursache sein. Ausgeglichen wird die Kurzsichtigkeit durch Konkavlinsen (Linsen mit zerstreuender Wirkung) entweder in Form von Brillengläsern oder Kontaktlinsen.

Bei der Übersichtigkeit (auch Weitsichtigkeit) ist es genau umgekehrt. Hier vereinen sich die Strahlen erst hinter der Netzhaut, so dass man in der Nähe unschärfer sieht, als in der Ferne. Allerdings ist auch das Bild in der Ferne unscharf, die Linse kann die Übersichtigkeit jedoch durch Abkommandierung bis zu einem gewissen Grad automatisch ausgleichen. Dies führt jedoch zu Überanstrengungen der Linse. Die Augen werden schneller müde, zudem kann man auch Kopfschmerzen dann bekommen. Ursache ist hier ein zu kurz gewachsener Augapfel. Ausgeglichen wird die Übersichtigkeit durch Konvexlinsen (auch Sammellinsen, kennt man auch als Lupe), auch hier als Brillengläser oder Kontaktlinsen. Nicht zu verwechseln ist die Übersichtigkeit mit der berühmten Alterssichtigkeit. Auch die wird durch Konvexlinsen ausgeglichen, diese ist jedoch keine echte Fehlsichtigkeit. Hier kann die Linse aufgrund eines für die Abkommandierung zwischen Fern und Nah zuständigen schwächelnden Muskels nicht mehr abkommandieren, so dass man nur noch in der Ferne scharf sieht, aber in der Nähe unscharf.

Der Astigmatismus (griech. A = kein und Stigma = Punkt) vereinen sich die parallel einkommenden Strahlen nicht zu einem Brennpunkt, sondern zu einer Brennlinie. Folge: Es ensteht eine Verzerrung. Punkte erscheinen strichförmig auf der Netzhaut. Ursache hierfür ist meistens eine Delle in der Hornhaut (wird daher umgangssprachlich auch gerne Hornhautkrümmung genannt), ebenso kann es aber auch ein Fehler in der Linse sein. Ausgeglichen wird der Astigmatismus durch spezielle Linsen, die an einer Seite stärker, als an der anderen Seite sind, man nennt den Wert auch Cylinder.

Wichtig zu wissen: Fehlsichtigkeiten und Sehleistung sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Man kann Fehlsichtigkeiten gaben und trotzdem jedoch auch eine bombastische Sehleistung haben. Man kann aber auch normalsichtig sein und trotzdem eine nur mäßige oder schlechte Sehleistung haben.

"die Linse kann die Übersichtigkeit jedoch durch Abkommandierung bis zu einem gewissen Grad automatisch ausgleichen"

befehl: streng dich an .... und schon reagiert die linse


"Ursache hierfür ist meistens eine Delle in der Hornhaut"

besser als in der hirnhaut

0

Die haben eine Fehlsichtigkeit. Also Kurzsichtig, Weitsichtig, Astigmatismus

Eine Sehschwäche

erste brille, verschwommen sehen

habe heute meine erste neue brille bekommen. bin weitsichtig. es ist eine feste brille. ich kann nahe sachen PERFEKT erkennen und so ab 2m wird alles unscharf. natürlich erkenne ich alles aber sollte man nicht alles schwarf sehen? oder müssen sich meine augen da noch dran gewöhnen?

...zur Frage

Kontaktlinsen raus, Brille, erstmal alles verschwommen

Ich hab seit ner Woche weiche Kontaktlinsen. Wenn ich die rausgemacht hab und dann Brille aufsetze, ist erst mal alles verschwommen und unscharf. So langsam wird das dann schärfer. Iwie komisch.

...zur Frage

Kann eine nicht Korrekt angepasste Brille die Sehkraft verschlechtern?

Hallo Leute,

also ich hab schon seit ich ein Kind bin eine Brille. Mit 18 also vor 2 Jahren hab ich mir eine neue Brille gekauft (mit Stärke auslesen beim Arzt, usw.). Nur habe ich die Brille in den 2 Jahren nie aufgehabt und jetzt nach 2 Jahren wollte ich sie wieder anziehen und sehen alles verschwommen und ohne Brille nicht. Erst dachte ich die Augen müssen sich wieder dran gewönnen nun hab ich die Brille aber wieder durchgehend 2 Wochen an und immer noch alles verschwommen.

Kann es sein das die Sehkraft sich verbessert hat ohne Brille?

Und zweite frage: Ich hab mir deswegen einen Termin beim Augen Arzt gemacht der aber leider erst in 3 Monaten ist. Soll ich lieber die Brille wieder abziehen, da ich ja auch alles verschwommen sehe. Nicht das ich am ende meinen Augen schade.

Mit freundlichen Grüßen Manuel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?