OHG Gründung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Kosten für die Eintragung sind entsprechend dem Eintragungsaufwand gestaffelt. Bei einem Einzelunternehmen müssen Sie zur Zeit von mindestens 250,00 € (Notar- und Gerichtskosten zusammen) ausgehen. Für die Eintragung einer GmbH mit einem Stammkapital von 25.000,00 € sind beispielsweise Kosten von ca. 500,00 - 700,00 € zuzüglich eventueller Kosten für einen Rechtsanwalt oder Steuerberater zu veranschlagen.

Guck mal hier steht eine Menge drin

http://www.hk24.de/recht_und_steuern/allgemeine_rechtsauskuenfte/unternehmensgruendung-und-fuehrung/362912/gewerbeanmeldung_eintragung.html;jsessionid=6666B4DDBDE9386DF4FC262F3F1D15A9.repl20

Die Investitionen für die Gründung bzw. Eintragung richten sich wie unten korrekt aufgeführt nach der Kostenordnung für Notare, nach den Veröffentlichungskosten des zuständigen Registers, sowie der zuständigen IHK. Zu beachten ist dass die Gesellschafter der OHG solidarisch haften. Ein Gläubiger kann also seine Forderungen direkt an einen der Gesellschafter richten, sollte eine OHG ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Es ist also äußerst genau darauf zu achten wer Mitgesellschafter wird. Des weiteren kann jeder Gesellschafter die OHG nach außen vertreten, d.h. Verträge im Namen der OHG schließen, auch dann, wenn er nach einer internen Vereinbarung (Gesellschaftervertrag) hierzu nicht berechtigt ist. Die geschlossenen Verträge sind dann im Außenverhältnis trotzdem wirksam. Und auch hier stehen die Gesellschafter solidarisch für einander ein. Ggf sollte daher die Gründung einer haftungsbeschränkten Form (Kapitalgesellschaft oder haftungsbeschränkte Personengesellschaft) in Betracht gezogen werden. Wichtige Informationen hierzu findest Du auch bei GO AHEAD: http://www.go-ahead.de/

Was möchtest Du wissen?