Oh nein, was mache ich bei solch einem Arbeits-Schlüsselverlust?


11.08.2020, 18:49

Achja, es wird sich dann um den Austausch von mehreren Schlössern bzw Schließanlagen handeln und in die 10000nde gehen. Da macht man den Meister den man nun auch mit 10000 Euro noch jahrelang abbezahlen kann und will einfach nur die Zukunft genießen und ist so dumm wie ich und ruiniert sich sein Leben.


11.08.2020, 18:59

Mir ist noch eingefallen, dass nie richtig schriftlich niedergelegt worden ist, wer nen Schlüssel hat.

3 Antworten

Du solltest dich anwaltlich beraten lassen.

Lass Dich von einem Anwalt beraten. Der Versand per Einschreiben ist schon mal gut. Allerdings kenne ich nur

  • Einschreiben
  • Einschreiben Rückschein
  • Einschreiben Einwurf
  • Einschreiben Eigenhändig.

Die Variante "Einschreiben Unterschrift" kennt auch die Post nicht. https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html

Welche Variante hast du genutzt?

Hi, vielen Dank für deine Nachricht. Einschreiben Rückschein. Entschuldigung, dachte immer es heißt so. Habe nun was dazu gelernt.

0
@Istegaljetzt

Wenn du den Rückschein erhalten hast, hast du gute Karten.

Lass dich unbedingt von einem Anwalt beraten, sobald Dir etwas schriftliches in Sachen "fehlender Schlüssel" vorliegt.

2
@miezepussi

Hi, muss mich nochmal korrigieren. Also hatte den Postmitarbeiter um die sicherste Methode gebeten und dass ich am Ende eine Unterschrift vom Empfänger sehen möchte. Auf meinem Beleg steht nur Einschreiben. Die Original Unterschrift konnte ich auf der Homepage durch die Eingabe der Sendungsnummer einsehen. Deshalb war es glaub ich falsch mit dem Rückschein, also was ich dir eben genannt hatte

0
@Istegaljetzt

mh... dann gib doch das noch mal bei der Sendungsverfolgung ein und Speicher Dir das, was Dir angezeigt wird. Wenn ich mich recht erinnere, sollte da dann auch die "Einschreibe-Version" stehen.

Wenn du die "Rückschein"-Variante gewählt hast, bekommst du so eine rosa Karte per Post zurück geschickt.

0
@miezepussi

Also laut Sendungsverfolgung ist es angekommen und unterschrieben worden. Aber natürlich war ja kein Schlüssel dabei wie es so oft nach Kündigungen heißt

0
@Istegaljetzt

aber du hattest doch sicherlich einen Zeugen, beim Einpacken des Schlüssels?!

0

Unabhängig zum Vorgenannten: Wurde der Schlüssel in einem einfachen Papierbriefumschlag verschickt? Das wäre der Fehler gewesen, denn feste Gegenstände werden von der Sortiermaschine mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Brief gedrückt. Vielleicht hilft es, mal in dem Briefzentrum nachzufragen, wo der Brief neu verpackt wurde. Vermutlich wurde der Schlüssel aufbewahrt weil er nicht mehr zugeordnet werden konnte.

Ja, aber kann man das denn beweisen? Habe die Sendung zusammen mit meinem Freund gemacht der übrigens auch dort im Geschäft arbeitet. Und was mir noch einfällt, dass ich nie irgendwo unterschrieben habe dass ich nen Schlüssel habe

0
@Istegaljetzt

naja, dass du den SChlüssel zurück geschickt hast, beweist dass du einen hattest.

0

Was möchtest Du wissen?