Oh mann wie reagiere ich am besten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jau, dass sind die Ereignisse, die einen schlichtweg umhauen!

An Deiner Stelle würde ich zur Beerdigung gehen und auch Deine Tochter mitnehmen, dass wäre für den Jungen sicher eine kleine Hilfe.

Wie eng der Kontakt zwischen Euren Familien ist, kannst Du nur selber beurteilen und selbst entscheiden, ob Du einfach mal vorbei gehst und Deine Hilfe direkt anbietest. Oder Du schreibt ein paar Zeilen und übergibst oder sendest den Brief zu.

Als Außenstehender steht man hilflos dem Geschehen gegenüber, möchte nichts falsch machen etc. - aber versetz Dich mal in die Situation. Was würdest Du Dir wünschen? Wie sollte Dein Umfeld reagieren? Möchtest Du, dass DIr alle aus dem Weg gehen, weil keiner so richtig weiß, wie mit der Situation umgehen?

Ich glaube eher mal, dass sich sowas keiner wünscht! Also sei mutig und entscheide aus dem Bauch heraus. Und wenn Worte fehlen, hilft eine freundschaftliche Umarmung immer!

Angelina0203 19.03.2012, 23:31

Ich habe das Alter der Kinder nicht erwähnt sie gehen in die erste Klasse denkst du das ich sie dann trotzdem mitnehmen sollte??

0
auchmama 19.03.2012, 23:41
@Angelina0203

Der Junge wird doch sicher auch zur Beerdigung seines Vaters gehen! Ich halte nicht viel davon, Teilnahmen an Beerdigungen vom Alter abhängig zu machen. Für uns Menschen gehört Sterben zum Leben dazu.......wenn wir Erwachsenen selbstverständlich damit umgehen, tun Kinder es ebenso. Sicher wird Deine Tochter viele Fragen stellen, aber Du erklärst ihr doch sonst auch das Leben. Nun ist halt ein sehr trauriger Moment da, den es zu bewältigen gilt.

Wenn Deine Tochter gern mit dem Jungen spielt, wird sie das auch weiter tun und somit wird sie ganz sicher auch von ihrem Freund Dinge hören, die mit dem Tod zu tun haben.

Es ist keine ganz einfache Situation, aber unterschätze Deine Tochter nicht. Wenn sie von dem Unglück schon gehört hat, werden die Fragen sehr bald kommen.

Alles Gute

0
Angelina0203 19.03.2012, 23:45
@auchmama

ja da hast du allerdingsrecht... die fragen werden mit sicherheit kommen , keine leichte Aufgabe aber wie du sagt es gehört zum Leben dazu.

danke

0
Angelina0203 19.03.2012, 23:35

Danke für deine Antwort hat mir wirklich geholfen. Bin einfach total schockiert und auch irgendwie traurig. Mag den Jungen sehr gerne. Danke wirklich

0
auchmama 19.03.2012, 23:49
@Angelina0203

Wer wäre da nicht traurig? Der Junge wird ohne Vater aufwachsen müssen und wird erst nach und nach begreifen, was er verloren hat.

Die Freunde meiner Kinder sind auch heute noch gern gesehene Gäste und ich mag alle - jeden auf seine eigene Art.

Versuch einfach ein wenig Normalität für den Jungen zu bieten und der Mutter, bei Bedarf, ein offenes Ohr - Beide werden es brauchen!

0
Angelina0203 19.03.2012, 23:55
@auchmama

ja da hast du recht das wird er müssen das mit der normalität ist gut das stimmt das was beide jetzt gebrauchen können danke dir nochmal

0

sprich sie doch beim nächstenmal vor der schule an, sag ihr das dir das sehr leid tut was passiert ist und biete ihr deine hilfe an wenn sie jemanden zu reden braucht....

Angelina0203 19.03.2012, 23:29

Hmm ja ich denke so mach ich das Danke dir für deine Hilfreiche Antwort

0

Was möchtest Du wissen?