Oh Gott, mein Horrorerlebnis ist eingetreten

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

  • also ich denke, verbieten wird, solange nichts ernsthaftes passiert ist, nichts helfen, Verbotenes ist immer besonders interessant und besonders in diesem Alter. Ich habe und hatte diese Propleme nicht (hab 3 Kinder 25w,22w, 13m J.) und kann nicht aus eigener Erfahrung sprechen, habe aber einen Sohn im gleichen Alter, der natwisstech. besonders interessiert ist -was zwar auf den ersten Blick einfacher klingt, es aber nicht ist!! weil er alles was nach Chemie aussieht aus Neugier zusammenschüttet, anzündet...

  • Aber vielleicht kennst du jemanden, der z.Z. dieses Problem hat und aber schon so weit ist, dass er es einsieht und ernsthaft versucht, davon weg zu kommen -vielleicht kann dieser mit deinem Sohn und seinen Freunden reden, oder versuche eine Entzugsklinik zu besuchen, damit sie sehen, wie das im Entzug ist, dass das kein Spass ist, erkläre ihm, wie es dir ging (vielleicht hast du Bilder von dir, erkläre ihm auch, dass du dir wahnsinnige Sorgen und Vorwürfe machst und wenn dir zum heulen ist, dann mach das, wenn ihr ansonsten ein gutes Verhältnis habt (sonst lieber nicht) -es hat ja auch langlebeige psychologische Folgen bei entsprechender Dauer und Intensität (bei schwangeren Abhängigen leiden dann die Neugeborenen auch nach der Geburt an den Entzugserscheinungen, genauso wie die Erwachsenen -das sagt bloß niemand offiziell.

  • wenn der Vater dazu geeignet, in gewissem Maße doch vernünftig ist, und vielleicht davon weg kommen möchte, es aber wie du schreibst bisher nicht geschafft hat - dein Sohn weiss doch, dass er deshalb nicht mit seinem Vater leben kann?! -vielleicht gibt es sogar (unter Aufsicht!!!) die Möglichkeit, dass dein Sohn seinem Vater hilft, von diesem Zeug doch los zu kommen -dann könnte dein Sohn richtig stolz sein! (Vielleicht kann der Vater sich in Behandlung begeben und dein Sohn unterstützt ihn -allerdings nur in Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten -nicht dass der Vater den Sohn auch noch zum Drogennehmen anspornt, das muss sicher verhinderbar sein.)
  • Vor allem musst du möglichst schnell mit den Eltern der anderen Kinder reden, darüber beraten und ggf. eine durchdachte vernünftige Strategie beraten, die ihr abstimmt (sonst machst du dich ja auch strafbar und die Eltern haben einen Grund dir das übel zu nehmen) und klären, woher das Zeug kommt, um die Quelle auszuschalten. Vielleicht ist es ja auch ein Problem der Schule??
  • Außerdem solltest du ein anderes Gebiet suchen, was auch Mut erfordert, um die Abenteuerlust der Jungen zu befriedigen und sie abzulenken bzw. einen anderen Ausgleich zu finden -weiss nicht, vielleicht Klettern, Motorsport, Wasserspringen, .... -irgendetwas, wo man auch bissel Mut braucht, also mehr, als das verbotene Zeug zu rauchen, was aber trotzdem nur unter Aufsicht geht.

  • Mach es aber vorerst auf die verständnisvolle Tour, weil das den Wiederspruch der Jungen nicht herausfordert. Deshalb weiss ich auch nicht, ob es ein guter Rat wäre das Jugendamt einzuschalten (weil wenn die Mitarbeiter kein Verständnis haben, geht das nach hinten los), Drogenberatung ist vielleicht eher, oder Psychiatrie -die das ganze aus medizinischer Sicht darstellen könnten, versuche es als absolute Schwäche glaubhaft rüber zu bringen -also, wer so was macht ist ein Schwächling, der muss sich schämen -aber das muss psychologisch geschickt gemacht werden, das eigentliche Ziel darf nicht auffallen!!

  • Wenn das nicht hilft, man weiss, das z.B. in Filme gebettete "Nachrichten", die so kurz sind, dass man sie nicht bewusst mitbekommt, diese aber vom Auge bzw. Gehirn aufgenommen werden und sozusagen im Unterbewusstsein das Handeln beeinflussen, aber es ist verboten!! auch wenn es in abgewandelter, abgeschwächter Form in der Webung durchaus gewinnbringend genutzt wird. D.h. also, du solltest vielleicht mit der Drogenberatung abklären, inwieweit du das juristisch nutzen darfst.

  • Wenn du noch mal mit mir darüber beraten möchtest, dann kannst du dich gerne noch mal melden. lg. Ingrid

ich frage mich wirklich was hier los ist, eure antworten sind erschreckend. kennen die kinder respekt und konsequenz von euch oder für euch? wer erzieht hier wen? nur weil man mutter ist heisst es auch nicht das man nun sein kind in jeder lebenslage einzuschätzen weiß, schon gar nicht wenn äußere einflüsse eine rolle spielen. und in diesem alter ist es sowieso schwierig-aber ihr nutzt das alter als entschuligigung-naja-sie sind halt 12 dann ist das so in dem alter.FALSCH!!! gerade jetzt müssen sie ihre grenzen kennenlernen.es sind noch kinder. und ob man bei einem 12 jährigen schon von pupertät reden kann finde ich sogar fraglich.die kids denken das villeicht-aber das heißt nicht das sie es sind. es wird immer gern als entschuldigung genutzt. hast du schon mal an erziehungshilfe gedacht?damit mein ich nicht das jugendamt. es gibt auch andere organisationen die sich dann damit auseinander setzen. denn es muß ja einen grund haben warum er sowas probiert. denn mit 12 sollte er wissen was es heißt drogen zu nehmen.aber da sind sie ja dann auf einmal zu jung um es zu verstehen.FALSCH!!! den kontakt mit diesen jungs würde ich auch verbieten und dann mit ihm zu einer drogenberatungsstelle gehen oder sich mit ihm in i-net gemeinsam über drogen und zigarettenkonsum informieren. zeige nicht zu viele ängste-das zeigt schwäche! und das wäre jetzt falsch. er braucht jetzt eine starke mutter an seiner seite die konsequent und selbstsicher ist und keine labile ängstliche frau. falls du noch fragen hast ich helfe dir gern weiter- liebe grüsse und viel glück

ich würde (wenn seine freunde weg sind) mit ihm reden und ihm deine ängste erzählen. und auch von deinen erfahrungen mit drogen. ansonsten bleibt dir nicht viel übrig als auf seine cleverness zuvertrauen und einen offenen umgang mit ihm zupflegen, denn jedes erzieherliche mittel und strafe würden bewirken das er sich von dir wegbewegt.

Ich denke auch das ich das am ehesten versuchen werde, habe ihm zwar schon einiges erzählt, aber vielleicht sollte ich das deutlicher, ich wollte immer nicht alles erzählen, denn ich war Heroinabhängig, und das war nicht lustig, wenn er seine Mama in einem solchen Licht sieht...er hat auch schon leider immer mal wieder schwere Rückfälle seines Vaters mit bekommen, er müsste es eigentlich wissen, aber ich werde nochmal deutlich werden, Danke

0

Du musst klare Grenzen setzen. Rufe sofort die Eltern an und schicke die Jungs nachause. Schon das Rauchen darfst Du überhaupt nicht tolerieren. Und wenn Gemaule kommt, von wegen, die Kippen gehören ihnen nicht dann argumentiere so, dass schon das Rauchen zu tolerieren falsch war und du aber über Drogen gar nicht diskutierst. Wenn Du jetzt nicht klar reagierst aus Angst, die anderen Eltern zu verschrecken, hast Du verloren, gerade bei der Vorgeschichte. Perspektivisch solltest Du Dir vielleicht Rat bei diesen Suchtberatungsstellen holen.

erstmal hallo =)

also dein größter fehler wäre, wenn du ihn vor seinen freunden klein machen würdest.versuche mit ihm zu sprechen und ihn aufzuklären. ich weiß das hört sich alles leicht an, aber manchmal bringts doch was.

nicht ich habe solche erfahrungen gemacht, aber mein bruder. mama hat ihn beim rauchen erwischt und mit ihm ein gespräch geführt. aber zum glück warens nur zigaretten. da papa acuh raucht konnte ama dieses nachvollziehen. als papa sich erkrankte und heute noch die folgen trägt, hat mein bruder damit nun aufgehört. ich hoffe das das bei euch nicht der fall sein sollte.

Ich hoffe nur das es dann nicht zu spät ist. Vor anderen würde ich ihn nicht runter sauen, ich habe auch nicht vor in runter zu sauen, aber ich will was schlaues sagen was auch ankommt, wie gesagt am Besten grad bei allen drei (seine Kumpels)

0

Ich schlage vor, du sammelst diese beweisstücke ein und legst das am morgen auf den tisch. taschenfilzung wäre angesagt und die klare ansage das mit den eltern der anderen kinder darüber gesprochen wird. mit dem sohn würde ich einen sofortigen drogentest bei polizei oder kinderarzt machen lassen. die arbeit im bioladen würde ich untersagen, damit er dort kein geld mehr erhält und absolut strenge konsequenzen: hausarrest, strenge auflagen u. extraarbeiten zu hause, absolutes kontaktverbot zu den anderen kindern. eine therapie beim psychologen würde ich vorschlagen und der besuch einer drogenberatungsstelle wäre angebracht.

Also, wie du schon sagtest, wird er sich von dir wohl wenig sagen lassen. In der Pubertät sind die eigenen Eltern einfach die uncoolsten Menschen auf der Welt, die (so glaubt man) sowieso keine Ahnung haben.

In dem Alter ist es deswegen gut, wenn Jugendliche so eine Art "Mentor" haben.

Hat dein Sohn eine andere männliche Bezugsperson? Eventuell einen Onkel? Einen älteren Cousin? Ein guter Freund der Familie?

Solche Menschen können in der Pubertät oft viel mehr ausrichten, als die eigenen Eltern.

Einen Mann vom Jugendamt, aber der kann von den Zeiten immer nur so blöd das er ihn kaum sieht

0
@Caitleen93

Vielleicht kannst du da mal was vereinbaren, dass die zwei mal ALLEINE Zeit miteinander verbringen.

0

wie wäre es wenn du ihm mal alles erzählst.. wie es anfängt und wie man endet... wenn du selber erfahrungen mit drogen gemacht hast, erzähl ihm davon, aber sag ihm auch gleichzeitg, er soll seine eigenen erfahrungen machen dürfen, so wird er sich nicht eingeengt fühlen und vllt darrüber nachdenken.. wenn nicht schule wechseln, so das der kontakt zwischen den anderen kindern abbricht, die sich negativ auf ihn auswirken...auch wenn das ein bissel krass wäre..

Ich musste ihn schon auf eine Montesori Schule wechseln lassen, da ist er jetzt 2 Jahre, in einer anderen Schule wäre er zur Hauptschule verdammt. Ich denke aber er wird, wie schon leider immer, genau diese Kids wieder anziehen. Ich hatte gehofft die irgendwie grad alle drei so zu schocken das keiner mehr so n mist macht

0
@Caitleen93

dann zeig ihn vllt mal ein bild von einer raucherlunge (von google oder sonst woher.. ich denke dieser anblick wird die kids erst mals chocken.. und was noch gehen könnte kombiniere seine ängste mit drogen..simples beisiel: er istein hygienefreak und achtet immer auf seine zähne: dann zeig ihm raucherzähne..

0
@Vineta

Das habe ich vor drei Tagen gemacht, daraufhin hat er mir versprochen nach der Kirmes nicht mehr zu rauchen, besonders beeindruckt war er aber leider nicht

0
@Caitleen93

hmm.. deinsohn scheint ein schwierigerfall zu sein... hastdu es schon probiert mit einem schlechten gewissen einzuflössen "du haste s mir doch versprochen" und ein paar tränen?

0
@Vineta

Auch das, er ist dann auch immer echt geknickt und es tut ihm bestimmt auch leid, aber seine Kumpels haben am Ende den längeren Atem. Mittlerweile kommt sogar ein Mann vom Jugendamt wegen ihm, in der Jugendpsychiatrie war er auch schon und bekommt jetzt traurigerweise wieder Ritalin. Er hat mich schon viele schlaflose Nächte gekostet, das eben zu finden war die absolute Krönung

0
@Caitleen93

das tut mir echt leid für dich :( hör dir mal das lied "schwer erziehbar" von fler an. http://www.youtube.com/watch?v=0arCZEUOb7I das höre ich mir auchimmer an..allerdings für mich... ;) vllt findest du dort antworten, was du NICHT tun solltest... ist bestimmt nicht der musikgeschmack einer mama, aber trotzdem.. ;)

0
@Vineta

Ach so alt bin ich noch nicht ;o) 33 geht noch. Aber ich finde das Lied nicht übel, ich hoffe nur das er weiß das ich immer an ihn Glaube und ihn immer lieben werde

0
@Caitleen93

...und genau das solltest du ihm sagen ;)das du ihn immer unterstüzen wirst, ihn immer lieben wirst und immer an ihn glauben wirst, egalw as passiert

0

Ich hab mit 12/13 Jahren "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" gelesen und das war das beste Mittel, die Finger für alle Zeiten von Drogen zu lassen und es gar nicht erst auszuprobieren.

Was ich nicht verstehe: Du sagst, du hast selbst Erfahrungen: dann solltest du doch aber erkennen, ob dein Sohn Drogen nimmt oder nicht! Und was hat das ganze nun mit den anderen Jungs zu tun? Wenn es Probleme gibt, sollen die Eltern die abholen, ganz einfach. Wenn du was mit deinem Kind zu klären hast, was von solch enormer Wichtigkeit ist, dann duldet das auch keinen Aufschub und die anderen Eltern haben Verständnis zu haben!

Du kannst nur offen und ehrlich mit deinem Sohn reden, ihm erklären, wie das alles für dich war und ausgegangen ist, er wird die Probleme seines Vaters kennen: das ist vielleicht auch abschreckend genug.

Viel Glück!

"Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" hat bei dir geholfen?

Ich finde, der Film (und auch das Buch) wirkt eher drogenverherrlichend.

0
@Linzerin83

Das Buch definitiv! Den Film hab ich Jahre später gesehen und hab den ähnlich empfunden, wie du. Aber das Buch fand ich schon sehr abschreckend. Find ich auch immer noch.

0

Auf was würdet Ihr reagieren? Gibt es überhaupt was was, wenn Ihr anstelle meines Sohnes wärt, Euch beeindrucken würde?

entschuldige mal bitte du hast einen kleinen zwölfjährigen vor dir, der dir komplett entglitten ist, weil du dich nicht für ihn interessierst? du fragst was man tun sollte wenn man dein kind wäre? du musst ihn doch vollkommen in und auswendig kennen.

0
@jumba

BITTE, was sagst Du??? Das finde ich grad ober heftig das Du behauptest ich würde mich NICHT für Ihn interessieren. Ich kenne Ihn in und auswendig und weiß auf was er wie reagiert, deswegen hatte ich auf nützliche Antworten gehofft um anders reagieren zu können wie normalerweise um so etwas zu bezwecken. Ich will Dir mal was sagen, ich habe höllische Jahre hinter mir, gesundheitlich wie psychisch und erziehe drei Kinder alleine. Ich bin wegen meinem Sohn damals von der Nadel weg gekommen und halte hier immer noch tapfer die Stange, ich kenne andere die sich schon lange "des Problems" entledigt hätten, das werde ich NIEMALS zulassen. Ich habe mir alle erdenklich Hilfe geholt, leider war erst vor kurzem das Jugendamt bereit mir zu helfen. Aber wenn man hier eine Frage stellt muss man wohl damit rechnen das solche Kommentare kommen. Machs erstmal besser...

0

Von was bezahlen die Jungs das? Taschengeld streichen, ebenso den Kontakt zu den Freunden und nicht mehr rausgehen lassen. Basta. macht er Sport? Schicke ihn in eine Sportschule (Karate, Fußball etc...) jeden Tag feste Auslastung, kontrolliert! Jugendgruppen, THW Jugendgruppe etc...damit er eine Herausforderung der anderen Art hat.Warum lässt Du die 2 da noch schlafen? versteh ich nicht ganz. Eltern anrufen, abholen lassen.

Diese krasse Tour würde bei ihm völlig ins Gegenteil umschlagen, er würde mich nur hassen und gar nicht mehr hören. Er kennt solche harten Konsequenzen leider nicht und ist immer schnell mit Ungerechtigkeitsdenken beschäftigt. Ich kann es Ihnen ja auch nicht wirklich beweisen, vielleicht hat nur einer von denen gekifft, oder irgendjemand ist in meinem Hof rumgelaufen und hat sie dort hingeworfen, wir sind ja direkt neben der Kirmes. Ich kann ohne feste Beweise kein Fass aufmachen, wer weiß wie die anderen Eltern darauf reagieren. Auf diese Arte werde ich bestimmt kein Verständnis für die Gefährlichkeit der Sache bekommen

0
@Caitleen93

Achso, meiner bekommt kein Taschengeld, ich kann ihm gar nichts geben, er wäscht aber Wäsche für den Bioladen meiner Schwester und verdient sich da was, aber eigentlich auch nur 5 € die Woche

0
@Caitleen93

Du merkst es doch ob er dicht ist oder nicht! Wer sonst, wenn nicht die eigene Mutter, bitte schön. Wenn Dir jedoch in dem Fall die Methode nicht als sinnvoll erscheint, wird ja Deine Methode schon die richtige sein und er wird es ja sicher verstehen....tzz

0
@jimmini

Sorry das du dich jetzt angepisst fühlst, hast du Kinder die älter als 11 sind? Ich habe dir nur erklärt warum das so ist. Wenn ich Nachts schlafe und die dann nochmal das Fenster aufmachen, wie soll ich das merken, morgens sieht man nichts mehr davon und ich werde nicht die ganze Nacht wache halten können. Aber wenn du selbst allein Kinder groß ziehst und die dann in das Alter kommen können wir ja nochmal reden. Außerdem, wenn ich das Allheilmittel hätte, was ich NIE behauptet habe, hätte ich die Frage nicht gestellt. Ich wollte von Kindern in dem Alter wissen was sie zum überlegen bringen würde. Warum grad so tzzz??

0
@Caitleen93

Nein, ich fühle mich nicht beleidigt. Mir ist nur nicht ganz klar warum hier Schmusekurs gefahren wird. Nicht die Kinder sollen nachdenken, sondern die Eltern. Kinder brauchen Aufgaben und Herausforderung um von solch einem Quatsch fern gehalten zu werden.

0
@Caitleen93

warum bringst du deinen sohn dann mit leuten zusammen die nicht gut für ihn sind? warum lässt du ihn nach dem rauchen auf dem rummel noch einmal dorthin allein? er ist ein kleiner junge und du tust fast so als wäre er schon in der lage irgendwelche sachen zu überblicken. du solltest dringend hilfe vom jugendamt erhalten und einen besuch bei der erziehungsberatung. du bist ja total überfordert.

0

Egal was Du machst, es ist immer verkehrt. Meiner ist auch 13 und raucht und haut nur blöde Sprüche um sich, "alles scheiß egal" und so, das geht den ganzen Tag. Ich hab beschlossen, mich nicht mehr damit fertig zu machen, es ist schwer, aber wenn einer gute Tips hat, immer her damit.

Ja, kann dich echt gut verstehen, Sprüche klopfen kann meiner auch gut, ich habe nur so ne scheiß Angst das er sich alles versaut, so wie sein Papa

0
@Caitleen93

Vor allem, meiner kann ja schulisch was, der ist nur stinkend faul, es nutzt alles reden nichts. Redet man mit ihm ist er stumm wie ein Fisch, kaum wieder in seinem Zimmer, gehts los, wem er alles auf die Fresse haut und das wir ihm doch alle scheiß egal sind und blablabla, ich kanns bald nicht mehr hören. Hoffentlich geht diese scheiß Pubertät bald vorbei!!!

0
@gegnhang

Ja, genau, der hatte als 6 jähriger einen IQ von 120, es ist eine solche Schande. Und ich dachte immer das ich eine Mutter werden will mit der man über alles reden kann, das war mir immer so wichtig, aber das ist alles so schwer geworden, mit jedem Jahr schlimmer

0
@Caitleen93

geht mir genau so, ich bin bestimmt keine, mit der man nicht reden kann, aber wenn ich das so höre, was er da von sich gibt, da kriegt man die Krise.

0
@gegnhang

Oh ja, da kocht es in einem hoch bis es explodiert und man dann doch laut wird und Sachen sagt die man bereut usw.

0
@Caitleen93

caitleen: erziehung und konsequenz und nicht soviel quatschen. vorleben und nicht tolerieren. dein kind ist dir entglitten und du quatscht immer noch blödsinn. fang endlich an und hol dir hilfe.

0
@jumba

@jumba, siehe oben, auf Deine unwissenden Kommentare kann ich verzichten. Du hast wahrscheinlich keine Kinder, oder wenn vielleicht noch ganz kleine die noch voll einfach zu händeln sind. Bitte erspare mir weitere Ratschläge Deinerseits, Du regst mich nur unnötig auf.

0

Was möchtest Du wissen?