Offenstall bauen mit Paddocktrail, aber wie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Neben der Anzahl und der Größe der Pferde - wobei mir die Anzahl interessanter wäre, weil so unterschiedlich sind die auch nicht und Pferde, die lieber einen guten Meter oder mehr Abstand zueinander haben, wollen den haben, das skaliert sich nicht mit der Pferdegröße - sind noch Faktoren wie die räumliche Anordnung (z.B. Möglichkeit, Ecken und Kurven auszugestalten) und die Zusammensetzung der Herde (die sich unweigerlich mal ändern wird) interesannt. Habe ich jetzt nur Pferde, die man eng an eng miteinander sieht, könnte ich theoretisch ja enger bauen als wenn dann eins mal ausgetauscht wird, z.B. weil es jemand Drittem gehört oder mir eines stirbt und ich es ersetze und plötzlich klappt's nicht mehr so.

Generell darf ein Wegstück schon auch mal schmaler sein, aber dann macht es sich gut, wenn alle soundsoviele Meter eine breitere Fläche kommt, die Ausweichen wieder möglich macht.

Am besten wird es sein, Besitzer vorhandener Paddock Trails in Deiner Gegend aufzusuchen und mit ihnen darüber zu sprechen, was sie wieder so machen würden und was sie heute anders machen würden. Wer sowas hat, optimiert oft nach und Du kannst Dir viel ersparen, wenn Du live gesehen hast, ob Du deren Vor- und Nachteile auch so siehst oder das in Deinem Fall kein Poblem wäre. Live sehen bringt halt auch einen korrekten Eindruck von den örtlichen Gegebenheiten. Um mal ein Beispiel zu nennen: Nicht jeder ist in der Lage, etwas, was er möglicherweise als "wär ja nett, aber bis ich da einen Heuballen drin hab, brauch ich ewig, das muss ich unbedingt umbauen" so mit Worten zu beschreiben, dass eindeutig ist, warum da ein Problem besteht. So kannst einfach mit eigenen Augen sehen, was derjenige erklären will und im Stillen für Dich selbst entscheiden, ob derjenige einfach ungeschickt ist oder ob es wirklich unglücklich gebaut ist.

Ich kenne es von den Aktivställen: Wer einen baut oder sich auch nur ein neues Anlagenteil gönnen wird, sieht sich das eingehend im Betrieb an und entscheidet dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Obwohl wir den Platz für den unterstand mit TA festgelegt haben, sie dort früher auch oft im vorhandenen Windschutz dösten, gehen sie kaum rein, dösen auf der gepflasterten 2.futterplatte , die leer ist,.

Liegen tun sie am Hang, meist sogar im Schatten, trotz Frost...

Auch plantschen die wallache trotz eis am/im Teich(NUR zum Spaß), saufen tun sie nur zweimal pro Tag durchschnittlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf, wieviele Pferde du hast u. wie groß die sind. Für 5 Shettis reichen 3 m, für 10 Kaltblüter eher nicht... Bei mir liegen die Pferde so gut wie immer draußen, nur im Sommer, wenn die Viecher arg schlimm sind u./o. sehr warm, dann belagern sie den Stall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?