Offenlegung der gesamten Finanzen beim Arbeitgeber

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier die Antwort meines Freundes, der bei einer namhaften Privatbank in Düsseldorf als Prokurist beschäftigt ist: " grundsätzlich ist es gemäß den Compliance-Richtlinien statthaft, dass die Konto- u. Depotverbindungen eines Mitarbeiters festgehalten und regelmäßig aktualisiert werden. Die Schärfe der Regelung hängt häufig von der ausgeübten Funktion im Bankbetrieb ab. Mit Blick auf die Angehörigen kann ich das nicht mit Bestimmtheit sagen. Eine Dokumentation ist jedoch in meinen Augen völlig nachvollziehbar, wenn Ehegatte und Kinder ebenso Konten bei der Arbeitgeberbank unterhalten, da indirekt Geschäfte durch die "Bankangestellte" getätigt werden können.Eebenso müssen i.d.R. erhaltene und erteilte Vollmachten /Verfügungsberechtigungen mitgeteilt werden, Fazit: ich kenne das so von verschiedenen Banken und bei zweien habe ich es selbst erlebt." Soweit die Mitteilung. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG. Reanne

Ich finde eine Bank kann schon verlangen, über die Gewohnheiten der Mitarbeiter informiert zu sein. Ein Banker, der selbst überschuldet ist, könnte ja auf die Idee kommen, seine Kunden mit nicht reellen Angeboten über den Tisch zu ziehen, und einen schnellen Bonus zu kassieren. Und wenn jemand Sonderkonditionen in Anspruch nimmt, muss er sich auch Sonderbedingungen unterwerfen. Finde ich korrekt. Auch will die Bank vielleicht wissen, ob der Mitarbeiter nebenbei Geschäfte mit der Konkurrenz macht.

und wenn man bei einer versicherung arbeitet, soll ich auch dem Arbeitgeber sagen, wo ich meine anderen Verträge habe? und wenn du bei der post bist und hermes beauftragst, informierst du deinen Arbeitgeber auch? schon mal was von vertragsfreiheit gehört? und datenschutz?

0

Wenn ich nur meine Geschäftsbeziehungen eintragen müsste, wäre das kein Problem. Aber wenn mein Mann, der keine Beziehungen zu meinem Arbeitgeber hat und auch keine Sonderkonditionen bezieht, trotzdem aufgeführt werden muss, dann finde ich das schon heftig. Zu dem haben 70% unserer Mitarbeiter gar nicht die Möglichkeit jemanden über den Tisch zu ziehen, da sie gar nicht die technischen Möglichkeiten haben. Ausserdem verlangt der Bäcker ja auch nicht jedes Jahr eine Auflistung, wo die Angestellten und ihre Familien ihre Brötchen kaufen.

0

Ich werde mich bei einem guten Freund erkundigen, der auch bei einer Bank ist, ob die das auch machen müssen. Schicke Dir dann ein Kompliment mit der Antwort.

Gesundheitliche Einschränkungen – welcher (Umschulungs-)beruf könnte passen?

Ich bin knapp über 40 Jahre, habe als Teenager eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau gemacht, aber nie in dem Bereich gearbeitet. Hab danach meine Fachhochschulreife nachgeholt und später mit einem Architektur-Studium begonnen, welches ich hauptsächlich aus finanziellen Gründen abbrechen musste. Habe viele Jahre als Technische Kundenberaterin gearbeitet, wo ich dann aus gesundheitlichen Gründen irgendwann aufgeben musste.

Es folgte eine Umschulung als Mediengestalterin. Abgeschlossen, jedoch auch aus gesundheitlichen Gründen nicht auszuüben. Das ist jetzt natürlich ganz zusammengepresst die Kurzform meiner Karriere.

Ich bin alleinerziehend und lebe derzeit leider von Hartz 4. Wurde vom Gutachter des Jobcenters für unter 3 Stunden täglich arbeitsfähig beurteilt. Damit wäre ich eigentlich arbeitsunfähig bzw. nicht vermittelbar und müsste EM-Rente beantragen. Das möchte ich aber auf keinen Fall. Ich drehe ab, wenn ich nur zu Hause rumsitze, keine Sozialkontakte habe etc. Deswegen habe ich nun vom Jobcenter auch einen Job mit 15 Std./Wo. bekommen, wo getestet wird, ob ich die „Belastungen“ aushalte. Bis jetzt klappt es sehr gut, aber abgesehen davon, dass ich dort keinen Festvertrag bekommen kann, ist der Job zwar ganz nett, aber wenig anspruchsvoll.

Ich habe eine Erwerbslosenberaterin, mit der ich überlege, was ich beruflich so machen kann. Sie setzt sich für mich ein, dass ich ggf. noch einmal eine weitere Umschulung machen darf. Es geht darum, heraus zu finden, was mir nicht nur Spaß macht, sondern realistisch ist.

Mein Hauptlaster ist eine stark ausgeprägte Migräne und Hochsensibilität, aber auch Einschränkungen im Bewegungsapparat. Alle Berufe, bei denen ich Lärm, Gerüchen, Kälte, Hitze, grelles Licht etc. ausgesetzt wäre, fallen von vornherein raus. Auch geht keine Schichtarbeit, Spät-/Nacht, ständig stehende, bückende, körperlich anstrengende Berufe.

Ausgearbeitet haben wir, dass ich einen Beruf im Büro brauche, nicht im Großraumbüro, sondern alleine oder 1-2 Kollegen. Ggf. auch ab und zu Kundenbesuche. Möglichst regelmäßige Arbeitszeiten. Überwiegend sitzende Tätigkeit, dennoch die Möglichkeit, jederzeit aufstehen zu können (Aktenordner holen, zur Toilette gehen etc). Außerdem möchte ich sehr gerne Kunden individuell beraten (also nicht „kaufen Sie Produkt x“, sondern maßgeschneidert), analysieren, nach Lösungen suchen, Hilfestellungen anbieten, sozial „angehaucht“. Wollte im letzten Jahr ein Sozialpädagogikstudium beginnen, aber wieder war es u.a. finanziell nicht machbar.

Im Moment sind unsere Überlegungen, dass ich Schuldnerberaterin werden könnte. Das ist jedoch kein Ausbildungsberuf und wird daher vermutlich nicht unterstützt. Aber wie käme ich an den Beruf ran (Oldenburg / Ammerland) oder welcher Beruf wäre ähnlich? Im privaten Umfeld habe ich schon oft Menschen geholfen, ihre Finanzen wieder in geordnete Verhältnisse zu bringen oder ihr Leben wieder zu verbessern.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

...zur Frage

Scheidung zurück ziehen lassen?

Hallo, ich hätte eine Frage leute Was wenn zwei Ehepartner nicht einmal ein Jahr verheiratet sind und einseitig die Scheidung eingereicht wurde von mir, ich aber die Scheidung wieder zurück ziehen will, was passiert dann? Wir müssen diese eine Jahr erst mal getrennt Leben, dies ist sicher, beide haben schon Anwälte eingeschalten aber nun möchte ich mich doch nicht Scheiden lassen, und was wenn mein Mann es aber jetzt will, wie geht es dann weiter, wir Leben zwar nicht mehr miteinander und das eine Jahr ist auch noch nicht vollendet, könnte er sich trotzdem von mit Scheiden lassen wenn ich die Klage zurück ziehen lasse oder mich weigere???? Wie ist es Gesetzlich überhaupt???? Oder was wenn ich die Scheidung zurück ziehe, kann er dann erneut eine Scheidung einreichen, wenn ja wann??? Danke im voraus

...zur Frage

Wie muss man bei der Steuererklärung bei Ehepartner unterscheiden wer was verdient hat

Hallo,

ich und meine Frau müssen die Steuererklärung abgeben, wir haben letztes Jahr geheiratet und machen daher eine gemeinsame für 2013.

Steuererklärungen habe ich und meine Frau für Anlagen G, N und EUR immer selber gemacht, deshalb machen wir es weiterhin zusammen.

Wir haben die gleiche Steuernummer, ich bin Steuerklasse 5, sie ist Steuerklasse 3.

  1. Reicht es, dass ich mich angemeldet hab bei Elster mit der Steuernummer? Falls nein, muss sich meine Frau da auch noch anmelden und müssen wir dann dort im account unsere beiden Konten verknüpfen.

  2. Da wir unterschiedliche Steuernummern haben ist es doch von Bedeutung, wer was gemacht hat, also denke ich muss doch die Steuererklärung differenziert werden.

...zur Frage

Auszahlung wegen Auszug aus Immobilie

Hallo,

ich führe das ganze mal ein bisschen weiter aus, falls ich jedoch etwas vergessen habe beantworte ich natürlich auch gerne weitere Fragen.

In meinem Fall geht es um eine mehrere Jahre alte Ehe, die jetzt zerbrochen ist(aber noch nicht geschieden, da man zusammenlebt). Aus der Ehe gehen 2 Kinder und ein Haus hervor.

Beide Eheparteien haben mehrere Dispositionskredite und Umbuchungen aufnehmen müssen, dieses geschah hauptsächlich aus dem Fakt, dass das Haus von den Ehepartnern falsch durchkalkuliert wurde. Nun wohnt man allerdings schon ca. 15 Jahre in dem Haus. Eigentlich durchgängig defizitär.

Beide Ehepartner sind als Eigentümer des Hauses in dem Grundbuch eingetragen.

Nun hat Ehepartner A aufgrund des sozialen und finanziellen Gefüges vor das Haus verkaufen zu wollen.

Allerdings will Ehepartner B das Haus aus diffusen persönlichen Gründen nicht verkaufen und bis zum endgültigen finanziellen Bankrot in dem Haus wohnen bleiben.

Aus dem Verkauf des Gebäudes würde eine erhebliche Summe Geld frei werden, da alle offenstehenden Rechnungen und Dispositionskredite abezahlt werden könnten und trotzdem noch Geld für die einzelnen Parteien überbleiben würde.

Ehepartner B kann Ehepartner A, aufgrund der finanziellen Sitaution nicht auszahlen und somit einen Auszug von Ehepartner A und den Kindern ermöglichen.

Allerdings steigt der Druck besonders auf Ehepartner A und den Kindern, da sich Ehepartner B sprichwörtlich in die Immobilie verbissen hat und man somit manövrierunfähig ist.

Wie kann man in so einem Fall vorgehen? Muss diese Gemeinschaft wohl oder übel aufrecht gehalten werden? Dieses schadet sowohl Ehepartner A, als auch den Kindern.

Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Wie weit geht Bankhaftung?

Meine Bank, bei der ich Jahrzehnte Kunde bin mit dort "geparkten Geldern" (Sparkonto) und laufendem Girokonto mit immer! guten Pluszahlen und immer regelmäßigen monatlichen guten Zahlungseingängen, keinerlei Überziehungen, keine Kredite hat mir im Monat knapp 10 Euro Kontoführungsgebühren über Jahre hinweg abgebucht, obwohl die Bestimmungen seit einigen Jahren und Neuverträgen so sind, dass keine Gebühren mehr bei regelmäßigen Eingängen von mindestens 1.200 Euro mehr erfolgen.

Die Bank beruft sich darauf, dass ich ja noch einen alten Vertrag habe! Und durch Abschluss eines neuen Girokontoeröffnungsantrags dann diese Gebühren für die Zukunft nicht mehr erhoben würden. Damit bin ich nicht einverstanden deshalb einen neuen Vertrag abschließen zu müssen und denke im Übrigen, dass Kundenberater dafür da sein sollten, automatisch ihre Langzeitkunden in den Genuss von geänderten Konditionen zu setzen. Somit verlange ich lediglich eine Änderung im bestehenden Vertrag und keine neuen Dinge wie bei Neuanträgen üblich mit geänderten Limits etc.

Und dann gibt es ja noch den §812 BGB hinsichtlich der Forderung einer Rückzahlung der unrechtmäßig erhobenen Kontoführungsgebühren (120 Euro/Jahr)über, ich glaube, ein Zeitraum von 3 Jahren ist da realistisch?

...zur Frage

Was muss ich alles bezahlen wenn ich mit 18 ausziehe?

Also ich werde nächstes Jahr 18 und möchte mit meinem Freund zusammen ziehen da bei mir zu Hause der haussegen schief ist Nun ich möchte ausziehen mit 18 und ich bin in der Zeit Schülerin Jedoch wollen �?mein Freund und ich arbeiten und uns unabhängig von unseren Eltern machen Wisst ihr was alles an Finanzen wir an den Staat Zahlen müssen ? Wenn man auch beachtet dass wir Schüler und 18 und 19 sind Also ich meine die Zahlungen wie Versicherungen und alles was dazu gehört

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?