Offener Zahnnerv

1 Antwort

Also kann ich jetzt nicht soviel zu sagen.Mir hat bei Entzündungen Pyralvex aus der Apotheke immer sehr gut geholfen.Das desinfiziert und hemmt auch gut den Schmerz.Nebenbei auch ganz natürlich aus Rhabarber hergestellt.Gute Besserung.....

Immer wieder Entzündungen im Kiefer nach entfernung einer Zyste

Hallo, ich habe ein Problem was mich fast in den Wahnsinn treibt. Ich erklär das mal eben. Vor ca. 5 Jahren wurden zwei Zysten im oberen Kiefer festegestellt. Diese wurden enfernt und Untersucht. Befund war nicht Bösartig. Somit war erstmal alles gut. Ca. 2 Jahre Später enzündet sich die eine Stelle wo die Zyste war, die Stelle wurde aufgeschnitten gereinigt und ein Streifen eingelegt. Nach einer Woche wurde der Streifen weggelassen. Die Wunde ist zugewachsen und seitdem ist auf der Seite alles ok. Seit ca. einem Jahr hab ich das gleiche Problem nur bei der anderen Stelle ( also dort wo die andere Zyste war). Es hat sich im Februar diesen Jahres eine leichte Wöllbung nach ausen entwickelt. Ich lies es vom Zahnarzt anschauen, der meinte das kann für immer so bleiben wegen der Zyste damals. 1 Monate Später war es so entzündet und extrem groß das es nachts um 3 vom Kieferchirugen in der klinik aufgemacht werden musste. Es kam ein Streifen rein, wieder eine Woche. Der Streifen war draußen die wunde gerade so abgeheilt, da bemerkte ich wie es sich wieder wölbte. Ich fuhr wieder zum Kieferchirug in die klinik. Er machte es nochmal auf, sagte es sei noch enzündet und das da ein kleiner Hohlraum sei denn er mit einem Stromstoß oder so geschlossen habe. Es kam wieder ein Streifen rein diesmal für 1 1/2 wochen. Das hielt dann so zwei Monate und dann hat es sich wieder entzündet. Diesmal ließ ich es von meinem Zahnarzt machen. Er machte es auf schälte es mit einem art löffel aus und legte ein streifen ein. Nach einer woche wurde der streifen durch eine Platte mit ein Pfropf ersetzt. Die platte bliebe auch eine Woche drin. Somit war es zwei Wochen offen um schön von ihnen nach ausen zu wachsen. Jetzt war es über 3 Monate gut und ich war echt schon froh weil ich dachte es wäre vorbei. Doch vor drei tagen bemerkte ich das es sich wieder leicht nach außen wölbt. Ich werde morgen zum Zahnarzt gehen und das anschauen lassen. Doch würde ich gerne wissen hatte jemand schonmal sowas oder ähnliches? Hat jemand ne Idee was ich tun soll? Ich mein die Wunde wurde Jetzt 3 mal wieder aufgemacht. Zweimal von nem Kieferchirug in der Klinik und einmal von meinem Zahnarzt und es hat nichts geholfen. Jedes öffnen ist mit extrem unangenehemn schmerzen verbunden und ich hab einfach keine Lust mehr das die das noch fünfmal aufmachen müssen. Wäre schön wenn mir irgendjemand was sagen kann wie das ein für alle mal vorbei ist. oder was ihr in solcheiner Situation tun würdet? Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Weisheitszähne OP! SORGEN!

Hallo am Montag den 17.03.2014 wurden mir alle 4 Weisheitszähne rausgenomen an den ersten Tag war es sehr schlimm da ich kaum Reden könnte und die Linke Unerkiefer stark geblutet hat ... Am nächsten Tag war es schon besser und es hat nicht mehr so stark geblutet sehr leicht eben .. Und dann hat es auf der Rechten Unterkiefer angegangen leicht zu schmerzen und zu Bluten ich hab versucht die Blutung zu stopen aber hat nicht viel gebraucht und an mein Backen waren so.Gelbe Striche/Lienen und da hatte ich die befürchtung das es sich Entzündet hat also habe ich bei OralChirurgie angerufen und hab auch am nächsten Tag termin bekommen für eine Kontrolle aber der arzt meinte das es normal ist und dass es sich nicht Entzündet hat und diese Gelben Streifen an mein Backen waren zugar ein Gutes Zeichen das es Heilt alles schön und gut und der Arzt meinte ich könnte also besser gesagt ich SOLL anfangen normal zu essen was ich auch Tat und hatte auch keine schmerzen oder Bluten und jetzt am 4 Tag also Heute hat es angefangen an den Rechten Unterkiefer wieder zu Bluten war schon etwas viel aber es hat nach 5 min aufgehört und meine Frage lautet ist es normal das es wieder angefangen hat zu Bluten ? Und wieso Juckt es mich an den Rechten Unterkiefer? Und wann hört es überhaupt auf ? Und ab wann brauche ich mir keine sorgen mehr zu machen?

PS: Die wunde wurde genäht .. Habe 600mg Iboprofen bekommen und 500mg AmoxiHexal Antibiotikum und Chlorhexamed Forte was ich auch Jeden Tag nehme wie der Arzt es gesagt ...

Ich würde mich auf eine Schnelle und gut beschriebe Antwort freuen Danke!

...zur Frage

Zahnnerv ziehen jemand erfahrung?

Untet meiner 8 Jahren slten Lrone meinte meine Zahnärztin ..aufgrund meiner schmerzen leichtes pochen und ziehen sowie kalt warm reaktion..der Zahnnerv gezogen wird sind 3 stück in dem Backenzahn Sie meinte darunter ist es entzündet.. und aif meine frage mundgeruch..meinte sie ja es kommt von da!

Was meint ihr kann das sein das dadurch der Mundgeruch kommt?

Muss ca 80 eur selbstanteil zahlen mfg

...zur Frage

Zahnnerv bei erster Sitzung gezogen und mit provisorischer Füllung mit Medikament verschlossen?

Hi Leute! Kurze Schilderung meiner Lage:

Ich hatte von heute auf morgen höllische Zahnschmerzen. Natürlich sofort beim Doc angerufen und musste leider 3 Tage auf einen Termin warten (Schmerzmittel gefressen wie Brot). Da ich die Schmerzen kannte, ging ich davon aus, dass eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss (hatte schon ein paar). Als ich jedoch beim Doc war, hat sie lediglich ne Minute gebohrt und ne Füllung gemacht, was mich total überrascht hat, weil die Schmerzen sich nicht nach nur ein bisschen Karies angefühlt haben. Ausserdem würde ein Röntgen gemacht und da hätte sie wohl gesehen, ob die Nerven betroffen sind, dachte ich mir. Was passierte? Schmerzen wurden noch am selben Tag viel schlimmer, kaum auszuhalten. Tabletten haben kaum noch geholfen. Ich wartete wieder, bis ich am übernächsten Tag zu ihr gehen konnte - Wurzelbehandlung muss her, sagte sie wie erwartet. Ich kenne den Ablauf so: Füllung raus, alles gebohrt gesäubert od was auch immer da gemacht wird, und anschließend ein Medikament zum Abtöten des entzündeten Nervs, was sich schon mal über Wochen ziehen kann. Bisher war das immer recht schmerzfrei für mich. Doch dann der Schock : Sie hat mir den Kanal aufgebohrt obwohl die Betäubung nicht gewirkt hat, hab geschwitzt und gezittert vor Schmerzen, und dann hat sie mir ernsthaft in den entzündeten Nerv gestochen, um ihn zu betäuben und direkt zu ziehen. Ich sage nur: HILFE! Solche Schmerzen, auch wenn es nur kurz war, hatte ich noch nie! Die sind direkt bis ins Hirn geschossen. Nun gut, der Nerv war wenigstens dann weg, auch wenn ich die längerfristige, schmerzfreie Variante bevorzugt hätte. Am Ende hat sie gesäubert und gemeint es ist sehr entzündet innen und deswegen macht sie ne provisorische Füllung mit einem Medikament rein und ich soll in 4 Wochen wieder kommen. Sie meinte, es sei normal hätte ich danach ca. 2,3 Tage lang Schmerzen.

Das war gestern früh und ich hatte nach der Behandlung schlimmere Schmerzen als je zuvor. Tabletten wirken kaum und auch heute bin ich nicht schmerzfrei, konnte nicht schlafen etc. Zusätzlich ist meine Wange angeschwollen, schmerzt, und auch innen und der Kiefer tut verdammt weh. Kann mein Gesicht kaum bewegen. Ist das wirklich normal Leute? Ich habe nun echt seit über einer Woche durchgehend Höllenschmerzen, kann nicht schlafen, nur flüssig essen... Ich fühle mich total schwach und ausgelaugt. Ihr wisst ja, was Zahnschmerzen mit einem anstellen... Ich hab des öfteren gelesen, dass der Zahn wegen der Entzündung NICHT verschlossen werden sollte, und habe jz Angst, dass es genau deswegen so ist wie es ist. Was meint ihr, soll ich einen anderen Arzt aufsuchen? Zum notdienst fahren am woe wenn es schlimmer wird od wirklich abwarten und das so hinnehmen? Grundsätzlich vertraue ich den Ärzten ja, aber ihre Behandlungen sind anders als ich sie kenne und bisher wurde mir bei Schmerzen immer sofort geholfen bzw. wurde es wenigstens besser, nachdem ich beim Doc war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?