Offener Haftbefehl und viele fragen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keine so richtig gute Idee... Du mußt dann nämlich die nächsten 7,5 Jahre "überstehen", damit Du keine Inhaftierung fürchten mußt. Wenn man dann bedenkt, daß Du vermutlich nach 6 Monaten wieder entlassen werden würdest ( nach 2/3 der Strafe ) ist das schon ein ganz schönes Opfer....

Die Verjährungsfrist ergibt sich aus § 79 ff StGB http://dejure.org/gesetze/StGB/79.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verdrängst dein Problem nur und je länger du wartest, desto größer ist das Haus , was über dir zusammen fällt. Sitzt deine Strafe ab und dann bist du für deine Familie wieder da. Je länger du wartest, umso mehr Fragen wird die Mutter deines Kinde beantworten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Job eh schon weg ist, kannst Du Dich doch einfach stellen u. Deine Strafe absitzen. Ein Monat ist ja nicht viel (und mehr wird es, soweit ich weiß nicht dadurch, dass Du Dich entzogen hast) und anschließend bist Du frei und mußt Dich nicht ständig sorgen, festgenommen zu werden. Ich glaube, es schläft sich dann ruhiger...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DRmistgebaut 29.03.2014, 11:55

Du hast ja recht! Die erste strafe war ja 8 mon auf 2 jahre Bewährung und die kommen dazu... und das nicht gerechtfertig.. alle Anträge wurden abgelehnt von der staatsA... obwohl ich kein serienstraftater bin.. hatte die erste strafe bekommen da einer vor ner disco meine Freundin bedrängt hat undsie bedroht hat.. daraufhin bin ich dazwischen wurde geschlagen hab mich gewert nur leider hab ich ihn so getroffr dass er schwere Verletzungen erlitt... wirklich ungewollt :(

0

du wirst deinen Job uch verlieren wenn du nach Spanien ziehst, dort kannst du ja nicht ewig bleiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DRmistgebaut 29.03.2014, 11:57

Wie gesagr, wir sind im Besitz eines hauses in einem kleinen dorf

0

Sei ein Kerl und sitze es komplett ab. Danach fängst Du neu an. Das ist besser als abzuhauen und in ständiger Angst leben zu müssen. Trau Dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?