Offene Wunde eitert - was passiert?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du kannst den Eiter gut mit lauwarmem Wasser abwaschen. Dann brauchst du Betaisodona-Salbe. Dick auftragen damit der Verband nicht anklebt. Wenn der Verband trotzdem klebt, einfach mit Wasser naßmachen, bis er sich schmerzlos abziehen läßt. Mindestens einmal am Tag den Eiter abwaschen oder abduschen. Das ist die beste Methode, die Wunde sauber zu bekommen. Es besteht kein Grund zur Panik. Nur wenn der Zeh beginnt, heftig zu schmerzen, solltest du einen Arzt aufsuchen. Alles Gute B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 31Kaesekuchen
20.12.2015, 02:17

Vielen Dank für die Antwort, da der Zeh nicht schmerzt, habe ich dank deiner Aussage jetzt nicht mehr so viel Schiss. Ich habe jetzt alle 1,5 Stunden Octenisept raufgesprueht, es hat mittlerweile aufgehoert zu naessen und nach zu eitern. Das werde ich jetzt auch weiter so handhaben und hoffe, dass sich das dann von allein erledigt. Der Zeh oben trocknet jetzt quasi, ich feuchte ihn eben mit Octenisept wieder an und desinfiziere ihn damit. Ich traue mich nach dem Horror heute einfach nicht, wieder einen Verband umzutun, auch weil icb keinen sterilen dahabe und auch keine Kompressen. In der Annahme, dass alles super verheilt, hat man mir sowas ja auch gar nicht erst gesagt. Jetzt werde ich es mir mit meiner Lieblingssendung bequem machen, die Octeniseptbespruehung fortsetzen und wach bleiben, damit ich ja nicht beim Schlafen an den Zeh komme. So hoffe ich, dass die Welt "morgen" schon wieder besser aussieht. 

Meinst du ich soll dann morgen mal den Zeh in Wasser tunken und versuchen die bis dahin wahrscheinlich trockene Ueberschicht zu entfernen? (oh gott stelle ich mir das schmerzhaft vor) 

Uebrigens war der Eiter auch nicht dickfluessig oder gar hart, sondern es suppte quasi die ganze Zeit und war sehr duennfluessig. Das scheint jetzt vorbei zu sein *toi toi toi* . 

Liebe Gruesse und vielen Dank :)

0

Was möchtest Du wissen?