Offene Brandwunde, Keine Tetanus-Impfung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Tetanus Impfung ist immer hilfreich, wenn du kein Tetanus Schutz hast und in deiner Offene Wunde die Bakterie Clostridium Tetani gelangt kann es zu Tetanus führen diese Bakterie versteckt sich in Straßenstaub Gartenerden und in Rost.

Frage: Bin nicht gegen Tetanus geimpft.

Gegenfrage: Warum?

Der Apotheker sagt, daß macht nichts, da ich ja nicht vom Tier gebissen wurde. Ist das so?

Wenn dein Apotheker glaubt, dass man Tetanus nur durch Tierbisse bekommen kann dann ist es gut, dass er kein Arzt geworden ist. Das ist schlicht Blödsinn

Muß ich da jetzt nichts machen?

An deiner Stelle würde ich zumindest auf die typischen Tetanussymptome achten - die können auch noch in einigen Wochen auftreten: Ich zitiere mal aus Wikipedia:

Die Inkubationszeit beträgt zwischen drei Tagen und drei Wochen, in seltenen Fällen kann sie auch mehrere Monate betragen. Zuerst treten grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerz, Schwindel, Unruhe, Gliederzittern, Mattigkeit, Ermüdungserscheinungen, Muskelschmerzen und Schweißausbrüche auf. Anschließend kann durch eine Kieferklemme (Trismus) der Mund nicht mehr geöffnet werden und es entsteht ein durch Verkrampfung der mimischen Muskulatur grinsender Gesichtsausdruck, das sogenannte „Teufelsgrinsen“ (Risus sardonicus). Im weiteren Verlauf kommt es zu einer tonischen Muskelanspannung der langen Rückenmuskulatur (Opisthotonus), die oft den Nacken absteigend verläuft und zu schmerzhafter Überstreckung, unbehandelt sogar zu Wirbelbrüchen führen kann. Danach folgen tonische und zuckende (klonische) Muskelkrämpfe in Armen, Beinen, Kehlkopf und Zwerchfell. Die Krämpfe dauern 1 bis 2 Minuten und werden von kleinsten äußeren Reizen (akustisch, optisch, mechanisch) ausgelöst. Unbehandelt folgt der Tod durch Erstickung.

Ok - das Risiko ist zwar minimal aber vielleicht solltest Du doch mal über eine Tetanusimpfung nachdenken.

Grundsätzlich sollte jeder einen Tetanusschutz haben. Finde ich mit die wichtigste Impfung überhaupt.

@mudder

Aus deinem Link:

Tetanus-Impfung = vorsätzliche Körperverletzung?

Die Frage zeigt schon wie geistreich der Autor ist - oder ist schon mal jemand hinterrücks und gegen seinen Willen vom Arzt geimpft worden? Das wäre dann evt. tatsächlich eine vorsätzliche Körperverletzung...

Tausende Hausärzte spritzen was das Zeug hält

Sprüche auf Bildzeitungsniveau....

Tetanus sei angeblich eine höchst gefährliche und in 50% der Fälle tödliche Krankheit, dessen “Erreger” praktisch überall vorhanden sei.

So ist es auch bei unbehandeltem Tetanus bei Ungeimpften.

In der BRD treten im Schnitt 15 Fälle pro Jahr auf, von denen 25% zum Tode führen. Also 4 Tote.

Immerhin Prozentrechnen kann der Autor.

Auf die Idee, dass die Zahl der Tetanuserkrankungen hierzulande deswegen so niedrig ist, weil ein recht großer Teil der Bevölkerung geimpft ist UND weil auch Ungeimpfte im Nachhinein noch aktiv geimpft werden können (also bereits nach erfolgter Infektion) UND weil Erkrankte hierzulande intensivmedizinisch behandelt werden können kommt er jedoch nicht mehr,

Eine wirklich extrem gefährliche Krankheit im Vergleich zu den knapp 5.000 Verkehrstoten pro Jahr.

Mit der Logik bräuchte man sich auch wegen Amokläufern keine Gedanken machen - die töten ja auch viel weniger als 5000 Menschen pro Jahr und sind damit vollkommen harmlos. Da sollen sich die Eltern erschossener Kinder mal nicht so anstellen....

Hier noch ein paar interessante Hintergrundinformationen über den Betreiben der "Wahrheiten"-Seite:

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Rolf_Finkbeiner

Und wie bei Esowatch üblich allesamt durch Quellen belegt...

0
@mudder

Schlagzeilen wie die von deinem Link

Tetanus-Impfung = vorsätzliche Körperverletzung?

dienen wohl eher der Volksverdummung und weniger irgend einer Wahrheitsfindung.

0

Ne, das macht wirklich nichts. Tetanus ist eine äusserst seltene Infektion, die auch voraussetzt, dass man sehr unhygienisch mit seinem Körper umgeht.

Du hast schon das Richtige getan: Blase öffnen, trocknen lassen, Pflaster drauf.

Gegen eine bakterielle Infektion kann ich dir noch raten, zum Hausarzt zu gehen, damit dieser dir noch eine Wundheilsalbe auf die Wunde schmiert. Das hält sie sauber und Fördert den Heilungsprozess.

Von Impfen rate ich dir dringlich ab. Keine Panik. Wenn du nicht im Dreck wühlst, wird die Stelle heilen wie jede andere kleinere Wunde.

Grüsse

Da schieden sich jedoch die Geister. Brandblasen sollten NICHT aufgestochen werden.

Kühlen,kühlen und noch mal kühlen. Ab einer gewissen Grösse (> 2€ Münze) zum Hausarzt.

0

die auch voraussetzt, dass man sehr unhygienisch mit seinem Körper umgeht.

Das ist einfach nur Unsinn. Wenn du dich mit dem Erreger infiziert hast, ist es absolut egal wie oft du dir täglich die Hände wäscht oder die Zähne putzt oder sonstwas hygienisches mit deinem Körper machst. Wundversorgung natürlich ausgenommen.

Tetanus, auch Wundstarrkrampf genannt, ist eine häufig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, welche die muskelsteuernden Nervenzellen befällt und durch das Bakterium Clostridium tetani ausgelöst wird. Die resistenten Sporen des Bakteriums kommen nahezu überall vor, auch im Straßenstaub oder in der Gartenerde. Die Infektion erfolgt durch das Eindringen der Sporen in Wunden. Unter anaeroben Bedingungen, d. h. unter Sauerstoff-Abwesenheit, vermehrt sich das Bakterium und sondert Giftstoffe (Toxine) ab: Das proteolytische Toxin Tetanospasmin schädigt die muskelsteuernden Nervenzellen und verursacht dadurch die typischen Lähmungen und Muskelkrämpfe. Das Toxin Tetanolysin ist herzschädigend.

Mehr dazu bei wiki.

0

der apotheker hat recht..^^ ziemlich unwahrscheinlich dass du dich angesteckt hast

Der Apotheker sollte auf eine Nachschulung geschickt werden. Man muss nicht von einem Tier gebissen werden um Tetanus zu bekommen. Vielleicht verwechselst du ( oder der Apotheker ) das aber auch mit der Tollwut.

Eine Tetanusimpfung kannst bzw. sollst du dir aber unabhängig von deiner jetzigen Verletzung geben lassen.

0

tetanus -gefährdung vielleicht nicht , aber sepsis-gefahr ist nicht zu unterschätzen !!! wenn blauer strich richtung herz wandert, ab zu arzt.

Eine Sepsis erkennt man nicht an einem Strich zum Herzen. Leider glauben das immer noch alle, Der Strich den man sieht ist eine Lymphwegeentzündung. Muss natürlich trotzdem schnell behandelt werden. Eine Sepsis fängt an wie eine Grippe und kann schnell zur tödlichen Gefahr werden

0
@Carlita04

so sah das aber bei meinem Kumpel damals wirklich aus, ein blau verfärbter Strich der Richtung Herz zog. Aber wahrscheinlich hast du recht und es nennt sich Lymphwegeentzündung. o.k.ok.ok......

0

Ab dieser Grösse einer Brandverletzung sollte man sowieso zum Arzt gehen.

Was möchtest Du wissen?