Offenbarung 12, 5.Satzteil: Ist mit diesem Satzteil ein politisch/militärischer Anführer eines Landes gemeint, der seine volle Amtszeit nicht mehr erleben wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schon wieder die temporäre Interpretation des nächsten Weltunterganges?

Seit meiner Pubertät ist das bestimmt schon die 25te Herleitung mit unterschiedlichsten Bezügen. Egal ob es Nostradamus, Maya Kalender, Pyramidenstellung, Age of Aquarius, oder mal wieder die Bibel ist. Postmoderne Seher einmal außen vor gelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, mit dem Sohn ist Jesus gemeint. 

Mit dem zweiten Satzteil wird auf die Wiederkehr Jesu angespielt, bzw. auf das Tausendjährige Reich und das Weltgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN! Definitiv nicht!

Die Bibel enthält nichts, was auf unsere Zeit bezogen werden kann. Sie ist nicht "Prophetisch" oder dergleichen. Sie wurde VON JUDEN FÜR JUDEN geschrieben, genauer gesagt für das Volk der Judäer. Dieses Volk nahm in Rom sein Ende.

Wie kommst du nur auf dieses Datum? Es ist schon unlogisch diese Texte überhaupt auf Ereignisse nach dem 1. Jahrdt. anzuwenden, weil man dann den historischen Kontext außer acht läßt.

Was genau mit den Inhalten der Offenbarung gemeint ist, weiß niemand und kann auch niemand wissen. Das einzige was uns bekannt ist, ist dass es sich bei dem Autoren um einen jüdischen Sektierer handelte, der einen Brief an seine "Genossen" schrieb. Wahrscheinlich ist der Text eine verschlüsselte Botschaft, die nur die Empfänger verstehen konnten.

Die Autoren des NT und Erfinder des Jesus-Mythos waren eine kleine Gruppe jüdischer Sektierer, die das Judentum vereinfachen und neu erstarken lassen wollten. Ihre Hauptgegner waren die Römer und die Pharisäer, die ihnen das Leben schwer machten, weil sie politische Revolutionäre waren. Ihr Ziel war es, die stark dezimierten Juden zu vereinen und mit weiteren Gegnern Roms zu verbinden, um dann gegen Rom aufzustehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der MacArthur-Studienbibel findet sich m. E. sehr treffend zu Offenbarung 12,5:

"einen Sohn. Jesus Christus war in seiner Fleischwerdung jüdischer Abstammung (Mt 1,1; 2Tim 2,8). Trotz Satans Versuchen, Israel und damit die messianische Abstammungslinie zu vernichten, fand Jesu Geburt so statt, wie die Propheten sie vorausgesagt haben (vgl. Jes 7,14; 9,6; Mi 5,1).

eisernem Stab. Das beschreibt Jesus Krönung zum König der Nationen und der Welt (vgl. 11,15; 19,15; Ps 2,6-9).

ihr Kind wurde entrückt zu Gott. Hier geht es um Christi Himmelfahrt (Apg 1,9; 2,33; Hebr 1,1-3; 12,2)."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?