offen sagen in der Selbstpräsentation?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ich persönlich fände es okay, wenn du das tust. Zur Zeit herrscht ja eine hitzige Debatte über den Islam und vieles, was damit zusammenhängt. Solange du das hervorhebst, was dich persönlich in deiner Charakterentwicklung weitergebracht hat, finde ich das okay. Genauso darf das jeder andere Vorsitzender einer Gemeinde auch.

Aber man sollte dabei aber keinesfalls versuchen zu missionieren. Dann merken die Menschen, dass es nicht authentisch ist. Ansonsten weißt du ja selbst, dass jeder seine eigenen Werte besitzt, die er oder sie für unantastbar hält. Die darf jeder mitteilen ohne den Anderen in seinen anzugreifen.

Stelle dich auf kritische Fragen ein. Es kann passieren, dass sich die Menschen in dem Raum "sorgen" oder dich fragen, ob du auch für Frauenrechte bist etc. - also alles was mit der Debatte um den Islam in Deutschland zusammenhängt. Wie du das dann beantwortest, weiß ich nicht, aber ich hoffe, da kannst du den Menschen auch mit Akzeptanz und Toleranz begegnen und ihnen ihre Bedenken nehmen. 

Also Kulturaustausch finde ich persönlich immer gut, solange es heißt "Leben und Leben lassen". 

Du präsentierst dich bei den Moscheemitgliedern oder dem Vorstand für etwas bestimmtes?

Wenn es darum geht, dass du eine bestimmte Aufgabe übernehmen sollst, dann solltest du schon mit positiven Beispielen dein Können in diesem Bereich darstellen. Dabei geht es aber nicht darum zu übertreiben, sondern einfach und sachlich dies zu präsentieren.

Und denke bitte immer daran, dass wir Muslime nicht mit allen, vor allem schlechten, Mitteln versuchen ein Ziel zu erreichen. Wenn du eine Aufgabe übertragen bekommst, die du zwar gerne machen würdest, aber dich nicht darum geschlagen hast, dann wird dir Allah bei der Erfüllung dieser Aufgabe helfen.

Mache also bitte Dua und bitte Allah um Hilfe. Und InschaAllah wirst du diese Aufgabe übertragen bekommen und auch erfolgreich durchführen.

Was möchtest Du wissen?