offen mit Gefühlen umgehen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst schon richtig so sein, wie du bist. Es hat ja seine Gründe, warum du nicht alles nach außen trägst. Lass dir Zeit, das kommt alles von selbst. Der Druck, selbstbewusster und offener zu werden, erzeugt im Grunde eher den gegenteiligen Effekt. Und: Wer mag schon Leute, die jedem ihre Gefühle aufdrücken und sich immer in den Mittelpunkt drängen?

du solltest es langsam akzeptiert haben , dass du so bist , wie du bist-- wenn das andere ,auch familienmitglieder -- nicht akzeptieren können , dann haben sie pech gehabt - du kannst dich doch nicht mehr umdrehen von links auf rechts ,du bist , wie du bist - an dir arbeiten , dazu lernen , das kannst du immer ,aber dein wesen wird immer eher introvertiert bleiben und aus nem in sich gekehrten menschen macht man keinen clown..so wie du bist, bist du okay . feil noch an gewissen gegebenheiten , verfeinere einige ecken und kanten ,aber mehr auch nicht.

offen mit deinen gefühlen umgehen , das mußt du dich einfach trauen-- schimpf wie ein rohrspatz, wenn es dir danach ist( mach aus deinem herzen keine mödergrube)-- egal , was die anderen denken könnten oder ob die sich dann angegriffen fühlen-- dir ist danach -- so übst du , wie weit du gehen kannst und darfst.

nimm aber auch einfach in den arm ,wenn dir danach ist,( komm mal her , ich muß dich jezt mal drücken ) auch wenn die anderen denken " was ist denn mit DER auf einmal los"" dir doch egal-- du wolltest nähe und wenn du sie nicht bekommst, dann nimm sie dir.

lernen , wann das angebracht ist oder nicht ,dass kannst du nur , wenn du es immer mal wieder bei unterschiedlichen menschen ausprobiertst. auf die nase fallen und anecken wirst du dann natürlich auch oftmals ,vor allem zu beginn , wenn du noch sehr unbeholfen bist mit deinem "gefühle zeigen" ,aber übung macht den meister --auch auf diesem gebiet-- trau dich -- geh aus dir heraus!! . da du sowieso introvertriert bist, kann da nicht allzuviel schief gehen und über die strenge schlagen wirst DUUU nicht !!!

19

Das hast Du richtig gut geschrieben. Ich akzeptiere mich auch wirklich so, wie ich bin. Zum Beispiel nehmen meine Kollegin und ich uns fast jeden Morgen in den Arm, wenn wir uns früh begrüßen. Sie ist auch eine echt liebe Frau.

0
48
@Streetworker

na -- und wie fühlt sich das an -??-toll nicht wahr . solche menschen solltest du um dich haben ,nicht solche eisklötze

1
19
@makazesca

Fühlt sich auch toll an. Solche Menschen, wie meine Kollegin hatte ich früher an meinem ehemaligen Heimatort auch um mich. Da brauche ich z. B. nur an meine Eltern denken. Trotzdem muß man ja mal seinen eigenen Weg gehen. Aber auch hier gibt es auch nette Leute, außer meine Kollegin.

0

Hallo,

es ist schwer aus sich herauszugehen!

Doch versuche bei Freunden, dein wahres Ich zu zeigen!

Man kann es auch trainieren, indem man in unverfänglichen Situationen zu seiner Meinung steht und sie laut verkündet!

Man darf auch in der Öffentlichkeit weinen, lachen, sich schämen und dies auch zeigen!

Versuche immer wieder dein wahres Ich zu zeigen!

Du bist ein Einzelmensch, zeige deine Gefühle!

Lasse deinen Gefühlen freien Lauf, oft finden Freunde es schön, spontan umarmt zu werden.

Verhalte dichso, wie du möchtest, dass andere sich dir gegenüber verhalten.

Versuch es, viel Erfolg

19

Danke!

0

Ich verstelle mich! wie kann ich ich selbs sein?

Vielleicht hat jemand von euch meinen letzten Beitrag gelesen und weiss die „Vorgeschichte“ ^^‘ Die Kurzfassung: Ich kam mit meinem ersten Freund zusammen, nach kurzer Zeit war schluss, weil ich damals nicht die richtigen Gefühle für ihn hatte, doch jetzt sind wir wieder zusammen. Wir wagen einen Neuanfang. Und jetzt fangen die Gefühle bei mir an zu wachsen, ich fange an, mich in ihn zu verlieben.

Aber…und jetzt das grosse ABER…ich bin nicht ich selbst wenn ich mit ihm zusammen bin. Eigentlich bin ich eine fröhliche Person, lache sehr viel und gerne, und, wenn ich das mal so behaupten darf, bin ich auch sympathisch ^^ und ich sage was ich denke und fühle. Doch wenn ich mit ihm zusammen bin, bin ich irgendwie ein wenig unsicher. Ich bin einfach nicht ich selbst, d.h. ich ziehe mich ein wenig zurück (also nicht beim küssen oder so, aber einfach als ganzes Ich). Ich möchte mich nicht verstellen, ich mag mich eigentlich so wie ich bin. Wieso also verhalte ich mich ihm gegenüber anders..?

Er ist sehr offen, sagt offen seine meinung, was er gut/schlecht findet, was ihn stört/nicht stört etc. und er ist auch verständnisvoll. Also eigentlich eine gute persönlichkeit…doch wieso ziehe ich mich denn zurück?

Es scheint bei mir immer so zu laufen, wenn ich verliebt bin. Dann bin ich oft nicht ich selbst. Ich weiss nicht, an was es liegt und wieso. Ich war früher auch mal in einen Jungen verliebt (wurde aber nichts draus) und ihm gegenüber habe ich mich genau gleich verhalten, also auch unsicher, in mich gekehrt… doch bei anderen Jungen bin ich ganz einfach ich selber. Auch bei meinem Besten Freund. Wieso kann ich also bei meinem Freund nicht ich selbst sein? Oder ist das einfach nur am Anfang so, weil es meine erste richtige Beziehung ist? Wart ihr auch mal in einer solchen situation? Was habt ihr da gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?