Österreichische Volksabstimung 1938

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wirklich frei war die Abstimmung nicht. Aber ob das Ergebnis unter völlig freien Bedingungen sehr anders ausgesehen hätte, darf durchaus bezweifelt werden.

Wie viel der Zustimmung bei dieser Volksabstimmung ehrlich war und wie viel durch Propaganda bzw. Terror der Nationalsozialisten bewirkt, lässt sich nicht ermitteln. Der deutsche Sozialhistoriker Hans-Ulrich Wehler vermutet angesichts des gewaltigen Enthusiasmus, den der erfolgreiche „Anschluss“ auslöste, dass die Abstimmung bei freien Bedingungen unter internationaler Aufsicht nicht wesentlich anders ausgegangen wäre.

http://de.wikipedia.org/wiki/Anschluss_%C3%96sterreichs#Volksabstimmung

98% gibt's bei keiner freien und geheimen Abstimmung. Die deutschen Truppen waren schon da, es wäre wohl fast Selbstmord gewesen, dagegen zu stimmen. Einschüchterung inklusive. In etwa wie jetzt auf der Krim. Wenn die Armee schon einmarschiert ist, kann man Abstimmungen vergessen.

Saatgut 05.02.2015, 21:54

der Vergleich mit der Krim hinkt total!

1
AliasX 05.02.2015, 21:55
@Saatgut

Warum? Eine Diktatur hat ein Gebiet besetzt, und danach eine Abstimmung abgehalten. Was ist dein Problem?

0
FloydPepper 06.02.2015, 14:08
@AliasX

Ach? Auf der Krim wurden 70.000 Menschen verhaftet? Und Rußland ist eine Diktatur? Wo kann man das nachlesen? Ich dachte, Rußland sei eine föderale Republik.

0
AliasX 09.02.2015, 21:36
@FloydPepper

Die Russen sind in die Krim einmarschiert, und haben DANN eine Abstimmung abhalten lassen, deshalb der Vergleich. Da hinkt gar nichts. Ob bzw. wie viele Menschen danach verhaftet wurden, ändert daran nichts.

Offiziell ist Russland eine Demokratie, inoffiziell hat Putin alle Macht und alles Geld in seiner Hand.

0
FloydPepper 11.02.2015, 00:33
@AliasX

So, so, Putin hat alle Macht. Du solltest vielleicht nicht so viel Bild und Focus lesen.

Die Russen waren übrigens schon vorher auf der Krim. Und Adolf hatte vorher keinen unersetzbaren Militärstützpunkt in Österrreich. Zudem macht es schon einen gewaltigen Unterschied, ob man 70.000 Regimegegner ins KZ steckt oder nicht.

Der Anschluß Österreichs war der Auftakt zur Eroberung Europas. Die Sezession der Krim war eine Reaktion auf das Vordringen der NATO in den postsowjetischen Raum. Das steht natürlich nicht in Bild und Focus.

https://www.youtube.com/watch?v=JGbRqM0ef7I

Natürlich kann man beides vergleichen. Aber es bleibt ein dummer Vergleich - so, wie das mit hinkenden Vergleichen eben ist.

0
AliasX 11.02.2015, 16:15
@FloydPepper

Natürlich waren "Russen" schon vorher dort. Aber deshalb hat der russische Staat das Recht, sie "Heim ins Reich" zu holen??

Und ja, Putins Macht geht weit über die legitime Macht eines gewählten Staatspräsidenten hinaus. An Geld kommt er auch leicht, er muss nur seinen Oligarchenfreunden Staatsprojekte zuschlagen, und schon schneidet er saftig mit. Die 40 Milliarden Dollar, auf die sein Vermögen geschätzt wird, kommen ja nicht aus dem Nichts.

Reaktion aus auf das Vordringen der NATO??!!?? Das sind suveräne Staaten und Völker, nicht russisches Eigentum!!!! Die dürfen und können sich anschließen oder beitreten, wem sie wollen! Dass dieser hanebüchene Unsinn immer als Argument genommen wird. Einfach mal Gebiete annektieren, nur weil man nicht mehr der große Macker ist? Wer das für eine angemessene Reaktion hält, kann genau so gut auch den Anschluss Österreichs an Deutschland befürworten. Ein NATO-Beitritt der Ukraine war außerdem sowieso nicht in Sicht.

Der Vergleich ist bombenfest.

0
FloydPepper 11.02.2015, 20:31
@AliasX

Vergleichen kann man alles - auch Äpfel mit Birnen. Aber eine Gleichsetzung ist Schwachsinn. Bitte äußere Dich endlich zu den 70.000 Verhafteten und rede nicht um den heißen Brei herum.

Bring mir eine seröse Quelle, die Deine Aussage von einer Diktatur belegt.

Mein Gott, da hat aber jemand die transatlantische Propaganda aufgesogen. Deine Antwort beweist, daß Du Dir nicht mal das ARD-Video angesehen hast. Oder Du hast es nicht begriffen. Aber mir hier was erzählen wollen. Das doch ist einfach nur peinlich.

0
AliasX 13.02.2015, 18:25
@FloydPepper

Es war ein ähnliches Ereignis (Land besetzt ein anderes wegen der dort lebenden Bevölkerung, bzw., weil ein Teil dieser den "Anschluss" befürwortet, DANACH wird eine Volksabstimmung abgehalten), dass es "gleich" wäre, habe ich nie behauptet. Auch ohne 70.000 Verhaftete bleibt es "ähnlich" und ist deshalb auch schon oft damit verglichen worden.

http://www.faz.net/aktuell/putins-regime-russland-bewegt-sich-in-richtung-diktatur-12204599.html

Eine etwas ältere Meinung, kein Tatsachenbericht, gibt aber ein gutes Bild. Mehr als einen Link mag GuteFrage.net leider nicht.

Um zusammenzufassen, warum Russland keine richtige Demokratie mehr ist: Die überlange Zeit in den höchsten politischen Ämtern Putins, die Rochade mit Medwedew, die engen Verflechtungen Putins mit den Oligarchen und die grassierende Korruption, sein "aus dem Nichts" aufgetauchtes Riesenvermögen, nicht gerade harmlose Menschenrechtsverletzungen, die strategische und konsequente Unterdrückung der Opposition, Zensur und Propaganda über "staatstreue" Medienkonzerne, Behinderung der Arbeit unabhängiger Medien, lange und ungerechtfertigte Haftstrafen für Putins Konkurrenten und Gegner inklusive Scheinprozesse, die Entmachtung der Regionen und die Unterdrückung von Minderheiten, sehr mächtige Geheimdienste, und zuletzt: Russische Soldaten auf fremden Gebieten zur Unterstützung Aufständischer.

Natürlich, auf so einige Demokratien könnte man einige der Punkte ebenfalls anwenden (USA, Brasilien, Bolivien etc.), aber die Menge macht es aus. So viele dieser Punkte (oder ähnliche Umstände) gibt es sonst nur in Staaten, die auch offiziell als Diktatur bezeichnet werden.

0
FloydPepper 14.02.2015, 09:28
@AliasX

Eine etwas ältere Meinung, kein Tatsachenbericht, gibt aber ein gutes Bild.

Siehst Du, das ist ein Paradabeispiel, um zu erklären, wie unsere Propaganda funktioniert.

Kennst Du Lew Gudkow? Gudkow ist Chef des Lewada-Zentrums. Das Lewada-Zentrum ist ein sogenanntes Meinungs-"Forschungs"-Institut. Diese NGO ist nicht nur verflochten mit Stiftungen wie der Friedrich-Naumann-Stiftung (FDP) und mit der Freedom-House-Stiftung (USA - finanziert auch von George Soros) sondern wird auch von der National Endowment for Democracy (NED) finanziert.

http://www.ned.org/democracy-stories/russia-polling-for-democracy-the-yuri-levada-analytical-center

Was ist die NED? Hier lohnt es sich, genauer hinzusehen. Die NED ist de facto ein verlängerter Arm der CIA. Sie übernimmt genau den Teil der Wühltätigkeit (Meinungsmache mittels NGOs) die früher die CIA ausgeführt hat. Ziel und Inhalt der Wühlarbeit sind Regimechanges bzw. deren Vorbereitung. Dabei hat sich die NED in der Vergangenheit insbesondere in Lateinamerika mit ausgesprochen antidemokratischen Mitteln hervorgetan. Die Farbrevolutionen (einschließlich Ukraine) gehen ebenfalls auf das Konto der NED - sowie auch der Stiftung Open Society von George Soros.

Und uns erzählt dann ein Lew Gudkow über Rußland das, was er halt im Auftrag von NED und Soros erzählen soll. Das Ganze läuft zwar nicht mehr so plump wie zu Zeiten des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda, aber das Prinzip ist dasselbe.

Es gibt inzwischen etliche Stimmen, die sich kritisch zur ausgesprochen parteischen Darstellung in unseren Qualitätsmedien äußern. Das hat handfeste Gründe. So extrem wie im Zuge der Ukrainekrise war die antirussische Propaganda seit Jahrzehnten nicht mehr.

(Bitte die fettgedrucken Begriffe googeln/ nachlesen!)

0
AliasX 14.02.2015, 23:11
@FloydPepper

Das einzige Aussage, die aus deinem Kommentar hervorgeht, ist, dass der Typ vom bösen Westen bezahlt wird. Egal ob das stimmt, oder nicht, werden alle bezahlt, die etwas schlechtes über Russland sagen? Haben wir hier wieder die gleiche Weltverschwörung, an die auch Putin glaubt? Alle die nicht mit ihm sind, sind gegen ihn, werden vom Westen bezahlt und gehören beseitigt? Es waren Tausende verschiedene Journalisten, Diplomaten usw. aus Dutzenden Staaten in Russland, und bis auf Vertreter von rechtsaußen-stehenden Parteien waren kaum Stimmen zu hören, die das "System-Putin" oder die russische Demokratie loben. Warum wohl? Lügen die alle? Die meisten Punkte in meiner Liste sind unbestreitbare F-a-k-t-e-n. Dass große Teile seiner Bevölkerung dank Propaganda und Nationalismus den Wahnsinn mittragen, macht es nur noch trauriger. Ach ja: Bist du Annexionen und Verstößen gegen das Völkerrecht gegenüber eigentlich generell positiv eingestellt???

0
AliasX 14.02.2015, 23:11
@FloydPepper

Das einzige Aussage, die aus deinem Kommentar hervorgeht, ist, dass der Typ vom bösen Westen bezahlt wird. Egal ob das stimmt, oder nicht, werden alle bezahlt, die etwas schlechtes über Russland sagen? Haben wir hier wieder die gleiche Weltverschwörung, an die auch Putin glaubt? Alle die nicht mit ihm sind, sind gegen ihn, werden vom Westen bezahlt und gehören beseitigt? Es waren Tausende verschiedene Journalisten, Diplomaten usw. aus Dutzenden Staaten in Russland, und bis auf Vertreter von rechtsaußen-stehenden Parteien waren kaum Stimmen zu hören, die das "System-Putin" oder die russische Demokratie loben. Warum wohl? Lügen die alle? Die meisten Punkte in meiner Liste sind unbestreitbare F-a-k-t-e-n. Dass große Teile seiner Bevölkerung dank Propaganda und Nationalismus den Wahnsinn mittragen, macht es nur noch trauriger. Ach ja: Bist du Annexionen und Verstößen gegen das Völkerrecht gegenüber eigentlich generell positiv eingestellt???

0
FloydPepper 15.02.2015, 13:08
@AliasX

Ich gab Dir die Gelegenheit, Dich über die Mechanismen der Meinungsmache zu informieren. Daß Du darauf mit hilfloser Polemik reagierst, ist schade. Sie hat in einer sachlichen Diskussion nichts verloren, deutet jedoch darauf hin, daß Du Dich bei Deiner Argumentation recht unsicher fühlst.

Ich hatte Dich gebeten, anhand seriöser Quellen Deine Behauptung zu belegen, Rußland sei eine Diktatur. Du lieferst daraufhin die persönliche Meinung eines von transatlantischen NGOs bezahlten Propagandisten.

Du hast auch jetzt noch die Gelegenheit, Deine Behauptung mit seriösen Quellen zu belegen.

Du hast auch nach wie vor die Gelegenheit, zu belegen, daß es auf der Krim analog zu Österreich 1938 Massenverhaftungen und KZs gab und gibt.

Du darfst ebenfalls gerne belegen, daß 1938 in Österreich die Gefahr für das Dt. Reich bestand, existenziell wichtige Militärstützpunkte (auch einschließlich Massenvernichtungswaffen) aufgrund eines von Dritten angezettelten Putsches an ein gegnerisches Militärbündnis oder zuvor an paramilitärische Schlägertrupps zu verlieren.

Deine Angaben über überlange Regierungszeiten und engste Verflechtungen zwischen Politik, Wirtschaft und Medien treffen übrigens genauso auf Staaten wie die USA und auf die Bundesrepublik zu. Und zum Thema Menschenrechte können wir uns auch gerne mal über massenweise Folter, Massenmord und flächendeckender Überwachung unterhalten. Hierzulande bezeichnet man das übrigens als "Demokratie" und "westliche Werte".

Ach ja: Bist du Annexionen und Verstößen gegen das Völkerrecht gegenüber eigentlich generell positiv eingestellt???

Deine Frage ist eine kleine Frechheit. Zudem ist es durchaus strittig, ob es sich vorliegend um eine Annexion oder Sezession handelte, und ob Völkerrecht tangiert wurde.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

0
AliasX 15.02.2015, 15:03
@FloydPepper

Okay, für dich ganz langsam: Was ist für dich eine seriöse Quelle? Putin selbst? Gott? Es gibt tausende Artikel, die ich verlinken könnte, sag einmal, was genau du haben willst.

Muss ich noch zweimal anmerken, dass die zwei Ereignisse große ÄHNLICHKEITEN (verstehst du das Wort nicht?) aufweisen, und nicht exakt identisch sind, das wirst du nämlich bei keinen zwei historischen Ereignissen finden. Warum soll ich belegen, dass es auf der Krim KZs gibt? Das ist ein Hirngespinst von dir, das habe ich nie behauptet. Es gab in der Ukraine keinen "von dritten angezettelten Putsch" (wer zitiert hier Propaganda?). Russland war und ist in keiner Weise in Gefahr, dazu ist die Ukraine militärisch auch gar nicht in der Lage. Es gab auch keine Gefahr für den russischen Militärstützpunkt

"Deine Angaben über überlange Regierungszeiten und engste Verflechtungen zwischen Politik, Wirtschaft und Medien treffen übrigens genauso auf Staaten wie die USA und auf die Bundesrepublik zu. Und zum Thema Menschenrechte können wir uns auch gerne mal über massenweise Folter, Massenmord und flächendeckender Überwachung unterhalten. Hierzulande bezeichnet man das übrigens als "Demokratie" und "westliche Werte"."

Liest du meine Kommentare eigentlich? Das habe ich extra angesprochen. Aber so arg wie in Russland ist es in kaum einer anderen "Demokratie" der Welt (Stichwort Demokratur). Aber klar, ist doch nur alles westliche Propaganda. Ein ziemlich einfaches Weltbild, das du da hast...

Zu deinem Artikel: Russland hat Soldaten auf die Krim geschickt (hat Putin selbst zugegeben), dort eine "Führung" gefunden, die den "Anschluss" unterstützt, und dann die Krim eingegliedert. Ob es eine Annexion ist, oder nicht, ist Wortklauberei, entscheidend ist, dass es dem ähnelt, was mit Österreich passiert ist. Nur haben hier zuerst österreichische Nationalsozialisten de facto die Macht übernommen, dann wurde einmarschiert, und dann wurde abgestimmt. In Österreich wie auf der Krim gab es viele Menschen, die den Anschluss befürworten bzw. befürwortet haben. Mein ursprünglicher Kommentar hat sich ja gerade darum gedreht: Eine Volksabstimmung nach Anschluss und Einmarsch erinnert an die Situation von Österreichs damals, und ist, milde ausgedrückt, eine Frechheit, null und nichtig. Und mehr musst du da auch nicht hineininterpretieren.

0
FloydPepper 19.02.2015, 12:20
@AliasX

Wir erinnern uns: Dein eigentlicher Vergleich zwischen Krim und Österreich bezog sich auf die Einschüchterung der stimmberechtigten Bevölkerung. Zitat:

es wäre wohl fast Selbstmord gewesen, dagegen zu stimmen. Einschüchterung inklusive. In etwa wie jetzt auf der Krim.

Mithin ist festzustellen, daß Du (trotz aufgeregter "Argumentation" und angeblich "tausender existierender Quellen") nicht in der Lage bist, Deine Behauptung mittels seriöser Quellen zu belegen, wonach Rußland eine "Diktatur" sei.

Warum soll ich belegen, dass es auf der Krim KZs gibt? Das ist ein Hirngespinst von dir, das habe ich nie behauptet.

Weiterhin bist Du nicht in der Lage eine Übereinstimmung in Punkto Einschüchterung der Bevölkerung mittels Verhaftungen etc. zu belegen. Was Wunder: es gab und gibt freilich auf der Krim keine KZs und es wurden auch nicht 70.000 Menschen verhaftet und/oder ermordet.

Dein Vergleich, der sich vordergründig auf die Einschüchterung der Bevölkerung bezog, hinkt also gewaltig.

Aber auch in anderen Punkten irrst Du:

Es gab in der Ukraine keinen "von dritten angezettelten Putsch" (wer zitiert hier Propaganda?). Russland war und ist in keiner Weise in Gefahr, dazu ist die Ukraine militärisch auch gar nicht in der Lage. Es gab auch keine Gefahr für den russischen Militärstützpunkt

Da bist Du aber verdammt schlecht informiert. Du hättest Dir eben doch das ARD-/Monitor-Video reinziehen sollen. Wofür setze ich hier Links, wenn Du sie nicht zur Kenntnis nimmst? Ich hatte Dich auch gebeten "Farbrevolutionen" zu googeln. Warum machst Du das nicht?

Und Du glaubst tatsächlich, Sewastopol wäre Rußland erhalten geblieben? Wie naiv. Bestenfalls hätte man den Pachtvertrag nicht weiter verlängert. Schlimmstenfalls wäre der Rechte Sektor auch dort aufgekreuzt. So oder so hätte die US-Navy den Hafen früher oder später übernommen. Ausschreibungen für die Sanierung von Gebäuden gab es schon im September 2013 - also unmittelbar vor den Unruhen auf dem Maidan. Hier einzusehen auf einer offiziellen Regierungswebsite:

https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&id=2bb691b61c59be3a68180bd8c614a0cb&tab=core&_cview=1

Aber so arg wie in Russland ist es in kaum einer anderen "Demokratie" der Welt

Ach, tatsächlich? Nicht so schlimm? Die systematischen Folterungen durch die CIA mit Wissen des BND sind nicht so schlimm? Die Kriege von USA und Nato sind nicht so schlimm? Die Massenmorde von Zivilisten per Drohnen sind nicht so schlimm? Daß Einzelpersonen wie Gorge Soros, Serge Dassault usw. usw. nach Gutsherrenart Politik machen, ist nicht so schlimm? Daß wir flächendeckend überwacht werden und unsere Regierung dagegen nichts unternimmt, ist nicht so schlimm? Daß die Massenmedien bei uns einer Handvoll Leuten gehören, ist nicht so schlimm? Die Verelendung in den USA und Südeuropa ist nicht so schlimm?

Wenn Du wissen willst, wie Dein einseitiges Weltbild zustande kommt, dann hör Dir die DLF-Sendung "Zweierlei Maß?" von Walter von Rossum an. Möglicherweise fällt Dir dann auf, wie sehr Du mit zweierlei Maß mißt. Aber wahrscheinlich bist Du gar nicht interessiert, mal über den Tellerrand zu blicken und irgendetwas wahrzunehmen, was nicht in Dein transatlantisches Weltbild passen könnte.

0
AliasX 20.02.2015, 18:34
@FloydPepper

Gut, ich fange einmal unten an:

Ach, tatsächlich? Nicht so schlimm? Die systematischen Folterungen durch die CIA mit Wissen des BND sind nicht so schlimm? Die Kriege von USA und Nato sind nicht so schlimm? Die Massenmorde von Zivilisten per Drohnen sind nicht so schlimm? Daß Einzelpersonen wie Gorge Soros, Serge Dassault usw. usw. nach Gutsherrenart Politik machen, ist nicht so schlimm? Daß wir flächendeckend überwacht werden und unsere Regierung dagegen nichts unternimmt, ist nicht so schlimm? Daß die Massenmedien bei uns einer Handvoll Leuten gehören, ist nicht so schlimm? Die Verelendung in den USA und Südeuropa ist nicht so schlimm?

Es geht mir dabei mehr um die eigene Bevölkerung. Dass die USA im Ausland/mit Ausländern furchtbare Verbrechen verübt, ist keine Frage. Aber auch hier müssen sich die Russen nicht verstecken. Auch bei der "Verelendung" haben sie die Nase vorn. Ich hoffe, du glaubst nicht, die flächendeckende Überwachung wäre in Russland besser. Dort wird dir höchstens noch eingeredet, sie wäre gut (oder, alternativ: Der Westen ist schuld). Wem die Massenmedien gehören, ist unterschiedlich. Es gibt da einige Konzentrationen, aber die sind weder alle einer politischen Gruppierung zugehörig (also ideologisch, nicht finanziell), noch werden sie von der aktuellen Regierung diktiert. Und wenn du der Meinung bist, das wäre alles "Lügenpresse", darfst du dich gerne selbst journalistisch betätigen. Das Beste daran: Du wirst weder daran gehindert oder unter fadenscheinigen Gründen inhaftiert, noch verschwindest du in ein Lager, völlig egal, ob deine Artikel dumm, gelogen oder gegen die regierende Partei gerichtet sind. Wäre in Russland ziemlich riskant. Aber ich will dein russophiles Weltbild nicht zerstören (Putin for President! Oder, alternativ: Der Westen ist schuld).

Die Ukrainer brauchen übrigens keine "Hilfe" von außen, um eine Regierung zu verjagen, die nach Putins Pfeife tanzt. Neuwahlen wären zwar die bessere Lösung gewesen, aber wenn Russland nicht eingegriffen hätte, wäre das die rein ukrainische Affäre geblieben, die es sein sollte.

"Und Du glaubst tatsächlich, Sewastopol wäre Rußland erhalten geblieben? Wie naiv. Bestenfalls hätte man den Pachtvertrag nicht weiter verlängert."

Absolut nicht naiv. Es gab ursprünglich kein Problem mit Russland. Also, bevor sie sich die Krim geholt haben. Nur Russland hatte ein Problem mit dem westlichen Kurs der Ukraine. Der Pachtvertrag hätte bis 2042 gegolten. Aber anscheinend gehst du davon aus, Russland hätte ein gottgegebenes Recht, dort einen Stützpunkt zu haben. Haben sie nicht, die Sowjetunion ist Geschichte. Wenn Putin (ausgehend davon, dass er nicht so bald abtreten wird) den Stützpunkt trotzdem darüber hinaus behalten hätte wollen, müsste er einfach wieder einen Rabatt auf Gas geben, dann kann er seinen Stützpunkt meinetwegen bis 2500 behalten, wenn er will. Belege lieber einmal selbst die "bevorstehende Einnahme durch die US-Navy" . Der rechte Sektor ist seit der Wahl irrelevant geworden. Die Frage ist eher, warum der rechte Sektor anscheinend so ein starkes Argument ist, wo Putin doch selbst rechten bis rechtsradikalen Parteien in Europa "unter die Arme greift". (dazu kann dir auch Links geben, wenn du willst). Scheinen ihn also nicht überall zu stören.

Die 70.000 Menschen wurden in Österreich nicht verhaftet, weil sie gegen den Anschluss gestimmt haben, sondern schon prinzipiell, wegen ihrer religiösen und/oder ethnischen Zugehörigkeit, ohne direkten Zusammenhang mit der Abstimmung. Die KZs gab es auch nicht wegen der Abstimmung. Von dem her, DAS ist ein sinnloser vergleich. Einschüchterungen gab es sehr wohl, speziell gegenüber Ukrainern und Krimtataren (ich könnte auch Links suchen, wenn du das in Zweifel ziehst). Aber wie damals in Österreich gab es WEGEN der Wahl keine größeren Repressalien. Warum auch? Die Einschüchterung hat schon ein den neuen "Besitzern" genehmes Ergebnis gebracht. Nur noch als Bonus zur "leicht" eingeschränkten "Wahlmöglichkeit":

http://www.welt.de/eilmeldung/article125784664/Auf-den-Stimmzetteln-ist-kein-Platz-fuer-Nein-Stimmen.html

Selbstmord wäre es nicht gewesen, muss ich zugeben. Wie auch, wenn man nicht einmal für die Ukraine stimmen konnte? Sich aber dort jetzt (friedlich) für eine Krim als Teil der Ukraine einzusetzen, könnte böse Folgen haben. Irgend einen Grund finden sie schon, dich zumindest mundtot zu machen.

Unten kommt noch ein Interessanter Link - Putin gibt indirekt zu, die Seperatisten zu unterstützen und so gewissermaßen einen Stellvertreterkrieg zu führen (aber das ist schon wieder ein anders Thema):

0

So weit ich es beurteilen kann, war die überwältigende Mehrheit der österreichischen Bevölkerung für den Anschluss ans deutsche Reich. Die Abstimmung fand am 5.3.1938, die deutschen Truppen sind ja bereits gut 3 Wochen früher in Österreich einmarschiert.

In totalitären Systemen kann man alles manipulieren. DIes zu Deiner Frage. Es gibt keine Gewaltentrennung.

die meisten österreicher wollten 1938 den anschluss denn österreich war da sehr arm und schwach wie auch deutschland darum kamen ja die nazis an die macht weil alle dachten die machen das land wieder stark erst nach dem krieg wurden die nazis dann verurteilt

Alleswisser1376 05.02.2015, 21:15

Das weiß ich bereits, ich wollte eigentlich etwas anderes wissen aber danke ;)

0

Vor den Wahllokalen ist die SA gestanden, und drinnen die Gestapo.

Da hätte eigentlich die Abstimmung 150 % ergeben müssen.......

Was möchtest Du wissen?