Österreichische Schauspieler, Deutschland?

6 Antworten

Du scheinst also nicht zu beabsichtigen, diesen künstlerischen sowie
handwerklichen Beruf vernünftig zu lernen?? Deine "Kunst", Talent zu
schleifen und auszubauen und das Handwerk zu verstehen und zu
trainieren?

In jeder Schauspielausbildung arbeitet man an und mit Akzenten und Dialekten, so wie man auch an Sprachfehlern arbeitet. Sogar leichtes Lispeln z.B. wird dort wegtrainiert, man kümmert sich um die Entwicklung der Fähigkeit, Sprachfehler für Charaktere zu produzieren oder eigene zu vermeiden und selbstverständlich auch akzentfrei zu sprechen, wenn dies erforderlich ist.

Eine Fähigkeit zum akzentfreien Hochdeutsch ist bei Schauspielern so wie auch bei professionellen Sängern selbstverständlich und Standard. Dein
österreichischer Akzent kann in diesem Beruf erst zum Vorteil, zum "Plus" werden, wenn Du alternativ auch akzentfrei sprechen gelernt hast. Erst dann bedeutet Dein Akzent zwischen Österreich und Deutschland keine persönliche Einschränkung mehr, sondern wird zu etwas, das Du AUSSERDEM bedienen kannst.

Ausgebildete Schauspieler haben gelernt, auch andere deutsche Akzente zu entwickeln - so musst Du auch Hochdeutsch sprechen können, denn diese Schauspieler werden Deine Konkurrenz darstellen, wo immer Du an Castings teilnimmst.

"Schauspieler" ist auch bezüglich anderer Bereiche, die es hier zu lernen gibt, keine Tätigkeit, die vergleicbar wäre mit Waren-Einräumen beim Aldi. Was meinst Du, was es hier fachlich und auf hohem Niveau alles zu lernen
gibt? Talent grundsätzlich vorausgesetzt.

Der größte Irrtum in den Köpfen von Teenagern: Selbst ein ausgeprägtes Talent ersetzt im Schauspiel keine fundierte Ausbildung. Es ist die VORAUSSETZUNG für Ausbildung, keine "Alternative" zu einer Ausbildung.

Wenn Du einen regionalen Akzent hast, musst Du Dich darum kümmern, diesen unter Kontrolle zu bekommen. Der Bereich "Sprache und Sprechen" ist in jeder vernünftigen Schauspielausbildung nicht umsonst stark vertreten und wesentlich für einen erfolgreichen Abschluß. Dies beinhaltet auch das
Sprechen und die Aussprache generell - egal, über welchen Akzent. Auch
Sprechen ansich muss gelernt werden, was die ungelernten Jungdarsteller
in den Serien täglich demonstrieren. Man hört, dass sie nie Sprechen
gelernt haben.

Sprache ist Dein erstes Medium und Werkzeug. Selbstverständlich muss das ausgebildet werden. Allein ein rollendes R weg zu bekommen, braucht einen Sprachcoach und viel und tägliches Training. Ein österreichischer Akzent beinhaltet aber viel mehr als nur ein rollendes R.

glaubt ihr ich hab trozdem Chancen?

Ich denke, dass nicht Deine österreichische Herkunft samt Akzent allein ein
Handicap darstellen muss, da Du daran arbeiten kannst, z.B., indem Du
Dir einen Sprachcoach suchst. Aber sämtliche Ebenen einer Schauspielausbildung und das Knowhow, das Du daraus nach 4 Jahren
mitnehmen würdest, lassen sich nicht mal eben "improvisieren", weil man
sich die Ausbildung sparen will.

Du wirst auch beim Film stets theatererfahrene und ausgebildete Konkurrenz haben. Bühnenausbildungen sind beim Film gern gesehen, sie bringen Vorteile mit - nicht zuletzt auch in der Sprechfähigkeit und dem Umgang mit Stimme - oder der Konzentration und Gedächtnisleistung.

Ich würde niemandem raten, sich in einen Pool mit gut 26.000 professionell
ausgebildeten deutschen Schauspielern (die Österreicher kämen dann noch
hinzu) hinein zu begeben - dazu mit privatem Akzent und ohne Ausbildung -
und dabei mit persönlichen "Chancen" zu rechnen. Für das Überleben als
Schauspieler brauchst Du mehr als "Chancen". Du brauchst kontinuierliche
Arbeit.

Die meisten deutschen Schauspieler sind immer wieder arbeitslos, weil es nicht genug (und vernünftig bezahlte) Angebote gibt. Exakt darum nutzen sie während der Zeiten, in denen sie nicht spielen, zweite berufliche Ausbildungen und nehmen alle möglichen Jobs an - aber sie überleben auch durch die konkreten Fähigkeiten und Talente, die sie in ihrer Schauspielausbildung erarbeitet und geschliffen haben, denn hier ergeben sich zusätzliche Bereiche, in denen sie tätig werden können: Sie machen Werbung, sind Moderatoren und Synchronsprecher, besprechen Hörbücher, geben Kurse, sind Coach, Double,Stunt, singen oder tanzen, schreiben Romane oder Drehbücher etc.

Wer in Deutschland keine gute Ausbildung nutzen kann, hat es noch wesentlich schwerer als der gelernte Schauspieler. Die augebildete Konkurrenz ist überall groß und die Rollen und Produktionen sind wenige. 999 von 1000 ungelernten Darstellern bleiben immer Laiendarsteller und Statist / Komparse und werden niemals etwas, was sich "Schauspieler" nennen könnte. Dann ist "Spielen" hier nicht mehr als ein unglückliches Hobby, weil man es nicht einmal regelmäßig ausüben kann, da man immer wieder neu sehen muss, welche Castings man als Statist überhaupt bedienen kann, wie man dorthin kommt und wie man Reise und Aufenthalt dann bezahlt.

Zu interessanteren Herausforderungen und Rollen findest Du ohne Ausbildung viel eher, indem Du Dich einer Laien-Theatergruppe anschließt und dort regelmäßig spielst. Hier erhältst Du dann wenigstens Sprechrollen und erlebst Charakterarbeit, was bei Statistenjobs nicht der Fall ist. Hier finge "Schauspiel" aber erst an.

Natürlich ist es möglich!
Es gibt viele österreichische SchauspielerInnen, die in Deutschland Erfolg hatten bzw,. haben. Ein guter Schauspieler ist allerdings fähig, seinen Akzent zu ändern.  

nicht "trotzdem", sondern gerade DESWEGEN.

Dia Filme der 50er wurden zum Großteil von Österreichern gestaltet...

Verbiegen würde Dir alle Chancen nehmen

Hat Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) einen Akzent?

Habe gelesen, dass er ursprünglich aus Dänemark kommt. Hat er, wenn er Englisch redet, einen dänischen Akzent?

...zur Frage

Wie werde ich den österreichischen Sprachklang los?

Hallo!

Kennt ihr das? Man sieht sich eine österreichische Nachrichtensendung an und dann eine deutsche Sendung. Man erkennt an der Stimme, ob es sich um einen Österreicher oder einen Deutschen handelt. Es klingt einfach anders.

Mich persönlich stört das sehr. Ich bin nicht besonders stolz auf meine Herkunft und möchte auch nicht, dass jeder, mit dem ich rede, sofort weiß wo ich herkomme.

Doch selbst wenn ich Hochdeutsch spreche - man hört, dass ich aus Österreich komme. Ich möchte keinen Dialekt lernen - auch keinen Akzent nachstellen. Sondern ein reines, "ungefärbtes" Hochdeutsch sprechen.

Wie kann ich das am Besten bewerkstelligen? Wie werde ich diese sprachliche "Färbung" los?

...zur Frage

Akzent in seiner eigenen Muttersprache?

Hallo zusammen,

ich bin ein 17 jährige Mädchen und komme ursprünglich aus Ungarn, dementsprechend beherrsche ich auch die ungarische Sprache. Ich bin jedoch in Deutschland geboren und gehe auch hier zur Schule. Ich rede somit in der Schule Deutsch und zu Hause Ungarisch (kann auch lesen nur langsamer und schreiben, aber halt nicht seeeehr gut). Kann also beide Sprache fliessend sehr gut (Muttersprachlicheebene). Nun ihr müsst zuerst noch wissen ich bin früher zur Logopedie weil ich den Buchstaben R nicht richtig aussprechen konnte bzw. heute verschlinge ich ihn manchmal immer noch.

Also ich gehe in den Ferien immer nach Ungarn und mir wurde ein paar mal gesagt ich hätte einen Akzent (mein Vater meint ich hab keine Akzent, die sagen das nur aus Nettigkeit. Ich bin oftmals zu faul die Laute richtig auszusprechen. Ungarisch ist ja eine der schwierigsten Sprachen überhaupt.) und eine Frau könnte einmal nach zwei Sätzen von mir gleich beurteilen, dass ich nicht dort aufgewachsen bin. Einmal habe ich mit einem Mann gesprochen, der mich schon seit ich klein kennt und er hat nur so gesagt:,, ja, jetzt hört man den Akzent nicht mehr so stark.´´ War ja eigentlich ein Kompliment, aber es bringt mich halt oft zum Weinen, weil manchmal ungarische Kinder mich nach äffen und darüber lachen wie ich rede (vor allem das ich halt den Buchstaben R nicht richtig ausspreche). Dies war vor allem früher so. Wie der Mann schon gesagt hat ich bin besser geworden.Ein Mädchen hingegen sagt immer wie cool mein Akzent ist. Mich hingegen verletzt dies zu tief. Ich möchte gerne nach Ungarn ziehen, sobald ich die Schule hier abschloss. Und auch sonst ist es mir peinlich, ich fühl mich nicht so wie ein ˋˋrichtiger Ungarń´. Meine Eltern , Nachbaren ... sagen immer wie gut ich Ungarisch kann, da ich mal einen Sprachprüfung in Ungarisch ablag und kenne ein Mädchen die auch nicht dort aufgewachsen ist und die kann kein Wort im Vergleich zu mir. Trotzdem fühl ich mich so schlecht, da ich noch ab und zu Fehler mache und ich auch oft das Gefühl habe falsch die Dinge auszusprechen. Beim Deutschen ist es das gleiche, aber eben das Ungarische belastet mich mehr, da ich ja von dort komme. Ich hab einfach bei beidem einen Akzent!! Wie kann ich den loswerden? Es ist mir soooo peinlich!

...zur Frage

Versteht ein Deutscher meinen österreichischen Dialekt?

Ich komme aus Oberösterreich und spreche daher "österreichischen" Dialekt. Versteht ein Deutscher, der Hochdeutsch spricht (beispielsweise aus Niedersachsen) meinen Dialekt, wenn ich mit ihm spreche?

...zur Frage

Wie kann ich mir einen "neutralen" Akzent angewöhnen (statt meinem österreichischen)?

Hallo liebe Community :)

Ich komme aus Österreich und befinde mich zur Zeit im Ausland, wo ich nun zum ersten Mal Gelegenheit habe, mich mit Menschen verschiedener Nationalitäten auszutauschen. Die deutschsprechende Mehrheit stellen natürlich Deutsche und es ist immer wieder schön sich in der Ferne in seiner Muttersprache austauschen zu können.

Schnell ist mir aber aufgefallen, dass meine Art zu sprechen immer wieder für Belustigung sorgt. Ich stamme aus einer ländlichen Region Niederösterreichs und wurde dort oft dafür kritisiert zu "deutsch" zu sprechen, einfach weil ich den Dialekt in meiner Heimat zwar problemlos verstehe, es mir im allgemeinen aber angewöhnt habe "nach der Schrift" zu sprechen. Gerade deshalb hat es mir auch verwundert, dass mein Akzent doch sehr auffällig zu sein scheint. Es ist kein Problem für mich, bestimmte österreichische Begriffe durch bundesdeutsche zu ersetzen, allerdings würde ich gerne einen Schritt weitergehen und mir einen "neutralen" Akzent angewöhnen, der nicht sofort auf meine Herkunft schließen lässt, so dass ich zwischen den beiden Arten zu sprechen wechseln kann, je nach dem ob ich mit meinen Landsleuten oder Menschen aus anderen deutschsprachigen Regionen zu tun habe.

Ist das möglich? Habt ihr Tipps wie ich meine Aussprache anpassen kann, damit sie neutraler klingt? Mir ist natürlich klar, dass ihr nicht wissen könnt, was den jetzt genau so "österreichisch" an meinen Akzent klingt, darum bitte ich eher um allgemeine Hinweise :)

Vielen Dank, dass ihr euch das durchgelesen habt :)

Schöne Grüße aus Taiwan!

...zur Frage

In welcher stadt deutschlands wird dialektfrei gesprochen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?