(Österreich) Hat der Arbeitgeber Einsicht in Krankenunterlagen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo. Nein keine Sorge. Das wäre ja noch schöner, wenn die Arbeitgeber deine Arztgänge Kontrollieren dürften. Du kannst beruhig zur Therapie gehen aber Termine mache besser nach der Arbeit aus.

Nur wenn du total auffällst und dein Arbeitspensum nicht merh Schaffst, dann kann es mal sein, dass ein Arbeitgeber dich zum MDK schickt. Aber das Passiert eigendlich nur, wenn man Länger Krank Geschrieben ist, oder er dich direkt Anspricht - was ist denn mit Ihnen los? Sie Arbeiten zu Langsam oder unkonzentriert. Einsicht in deine Akte bekommt er so aber nicht. Nur wenn er dich zum MDK Schickt, um Sicher zu Gehen ob du noch Firmentauglich bist, darf er in Zusammenarbeit des MDK einen befund Verlangen. Solange du aber normal Arbeitest und im Anshcluß zum Therapeuten gehst, bekommt er das garnicht mit, wenn du nicht darüber Sprichst. VW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, auch in Österreich nicht. In den Krankschreibungen steht auch kein Grund für deine Abwesenheit und du bist nicht verpflichtet, das deinem Arbeitgeber mitzuteilen.

Bei Krankheiten, die dich im Job einschränken (Rücken - heben, o.ä.) solltest du das deinem Arbeitgeber mitteilen, weil er sonst seinen Fürsorgepflichten nicht nachkommen kann.

Selbst bei Arbeiten, wo man eine medizinische Unbedenklichkeitsbescheinigung benötigt, erfährt der Arbeitgeber nur, ob du sie erhalten hast (oder im schlimmsten Fall eben nicht - das kann durchaus ein Kündigungsgrund sein, wenn du anders nicht eingesetzt werden kannst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
whothefismary 27.03.2013, 11:40

Es ginge eigentlich hauptsächlich bei mir darum, dass ich gerne einen Psychotherapeuten auf Kosten der Krankenkassa besuchen würde und da will ich eben nicht unbedingt, dass das mein Arbeitgeber sieht.

Sieht der das denn? (Also die "Art" der medizinischen Leistung?)

0
eluutz 27.03.2013, 12:40
@whothefismary

Nein. Aber der Name des Arztes steht meistens auf der Krankschreibung. Wenn du unbedingt vermeiden möchtest, dass dein Chef auf eventuelle psychische Probleme aufmerksam wird, solltest du dir einen Therapeuten suchen, der allein oder in einer Gemeinschaftspraxis auch andere (unverdächtige?) Leistungen anbietet, damit dir keine drauf kommen kann.

0

Nein das kann er auf keinen Fall. Das wär ja noch schöner... Das einzige ist wenn du mal angenommen deinen Arbeitgeber wechselt dann kann der Neue einen Auszug von der Krankenkasse verlangen indem die Häufigkeit der Krankenstände vermerkt sind mehr aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube ich nicht. In Deutschland steht bei den Krankmeldungen nicht mal die Art der Krankheit drin, da es den AG nichts angeht - das wird in Österreich sicher ähnlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland ist das nicht möglich ...... (er weiss nur wie lange du Krank geschrieben bist - von der Krankmeldung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es das Arztgeheimniss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?