Ölwechsel mit falschem Öl. Folgen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um das mal zu klären geht es bei der Unverträglichkeit des Öls gar nicht um den Motor. Das Problem sind Additive und Schwefel das zwangsläufig auch mit dem Öl im Brennraum landet (zwar in sehr geringer Menge, aber vorhanden). Diese Zusätze im Motorenöl verbrennen nicht (können auch nicht durch heisse Abgase ausgebrannt werden), setzen sich im Partikelfilter ab und verstopfen den mit der Zeit. Deshalb gibt es für Partikelfilter andere Motorenöle deren Zusätze restlos verbrennen können, diese Öle sind aber deutlich teurer.

In wie weit Du einen Folgeschaden zu erwarten hast hängt stark davon ab wieviel Öl der Motor verbraucht, dementsprechend viel geht durch den Brennraum (wenn es nicht nach aussen verloren geht) und kann den Partikelfilter verstopfen/schädigen.

Ich würde die Werkstatt darauf ansprechen dass das eingefüllte Öl nicht für PDF geeignet ist und sie Dir verweigern hätten müssen dieses Öl einzufüllen. Sollte der Motor fast kein Öl brauchen, kannst Du auch riskieren es bis zum nächsten Ölwechsel drin zu lassen. Mit Sicherheit fahren sehr viele trotz Partikelfilter mit dem billigen Öl herum und haben keine Probleme (sogar ich selbst verwendete an meinem letzten Wagen mit PDF das billigste Öl und fuhr ca 150.000Km ohne Probleme damit).

Die haben selber nicht gewusst, was sie da einfüllen. Als ich nachfragte ob das ein longlife Öl ist, haben sie erst einmal angefangen zu recherchieren. Wussten es selber nicht. Und das bei einer bekannten Kette

0

Hallo

ich würde zuerst nach den Daimler Ölfreigabeblättern sehen. Soweit ich das sehe hat es 229.3 und es gibt das gleichnahmige Öl für Diesel und Benziner. Aber es hat keine Daimler Freigabe für OM640 mit DPF, ist also eine "Fehlbefüllung".

Danke für deine super Recherche. Werde die drauf ansprechen.

0

Also war heute in der Werkstatt und habe neues öl bekommen. Haben sich sehr kulant gezeigt. Und ihren Fehler eingesehen. Müssen das sogar im Internet abändern

0

Wenn es nicht das richtige Motoröl ist, Du so viele kmh fahren mußt, wäge ab zur Werkstatt zufahren und erkundige Dich. Wenn es denn so sein sollte und Du unterwegs stehen bleibst, was dann. Also mit so einem Hintergedanken zu fahren ist Streß hoch zehn.

Wenn das Öl nicht geeinget ist, ist das bestimmt nicht gut für den Motor. Er wird bestimmt nicht sofort einen Schaden davon tragen, aber ich würde auf jeden Fall in die Werkstatt fahren, die darauf ansprechen und ggfs einen neuen Ölwechsel fordern.

Die werden sicherlich nicht damit einverstanden sein. Aus dem Grund würde ich gerne den Schritt nicht gehen wollen, wenn dies nicht absolut nötig wäre.

0
@Koffeinfrei123

Sprich die Werkstatt doch einfach mal darauf an. Vielleicht gibt es ja einen Grund, warum sie dir 5W40 gegeben haben.

Angenommen, dein Motor würde wirklich einen Schaden davon tragen, dann wäre die Werkstatt sicherlich glücklicher gewesen, wenn du sie auf ihren Fehler hingewiesen hättest. Da wird dir sicherlich keiner den Kopf abreißen, wenn du fragst, warum dieses Öl verwendet wurde.

0

Naja warum sie das Öl Verwendet haben ist klar. Es ist günstiger für die gewesen. Habe auch nach dem 5w30 gefragt und die meinten da muss ich 130 Euro bezahlen. So habe ich 90 Euro bezahlt. Das war schon meiner Meinung nach teuer genug

0
@Koffeinfrei123

Ja ja, Autofahren ist teuer, so ist das nun mal. Aber mit dem 5W30 hättest du doch erst nach 2 Jahren wieder zum Ölwechsel gemusst, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, wäre also im Endeffekt günstiger für dich gewesen.

Wie auch immer, ich würde das Öl nicht drin lassen, denn wenn es Folgeschäden mit sich bringt, wird das sicherlich teurer als wenn du nun noch mal in eine (andere?) Werkstatt fährst und neues Öl einfüllen lässt. Das wird vom Hersteller ja nicht frei Schnauze entschieden, welches Öl in die Motoren kommen muss, sondern hat einen Grund.

Und nochmals: Fahr in die Werkstatt und frage warum sie dir Öl gegeben haben, welches offensichtlich nicht für deinen Wagen geeignet ist. Du musst sie ja nicht wild beschuldigen, wenn du es dir nicht "mit denen versauen" willst, aber zu fragen wieso und ob es Schäden mit sich bringen könnte ist doch völlig legitim. Du bist doch kein Fachmann.

0

Ich habe denen ja nicht das 40 er Öl vorgeschlagen. Sondern die mir. Mein Auto soll das longlife nicht vertragen. Sonst hätte ich longlife rein gemacht.

0
@Koffeinfrei123

Ja eben drum, und wenn es nicht rein darf, haben die dir ja Mist erzählt.

Wie auch immer, ich glaube du hast hier einige Meinungen, mach das Beste daraus. ;)

0

also grundsätzlich ist der unterschied zum 30er einer höheren schmierfilmabreißtemperatur. das ist an sich erstmal nicht so schlimm. im gegenteil: das öl verkraftet höhere temperaturen die je älter das auto wird, gerne öfter auftreten. wichtig ist vor allem die herstellerfreigabe. schau in deinem bordbuch was der wagen möchte. dann vergleiche es mit dem von der werkstatt eingefüllten (MB-Approval 229.3). wenn das in ordnung ist, hat die werkstatt keinen fehler gemacht.

nun noch meine persönliche meinung:

wenn ich das richtig verstanden habe waren wir 130 € zu teuer? sorry, mercedes fahren und dann n vierziger beim öl sparen? wie oft wechselst du das denn, dass man so aufs geld achten musst? machst du das gleiche auch bei deiner entscheidung welche reifen oder bremsen du kaufst?

Bei den 130 € ging es darum, dass ich gerne longlife haben wollte. Das hätte 130 gekostet. Aber leider ging es bei meinem Modell nicht und die Werkstatt hat das 5w-40 für 90 € rein gemacht. So muss jährlich zum Ölwechsel. Das war und ist auch für mich ok. Aber auf der Seite von mobiloil.de Stand bei dem Öl, dass es für Fahrzeuge mit DPF nicht geeignet ist und das macht mich jetzt stutzig. Das hat also mit Benz fahren und sparen wollen wirklich nix zu tun.

0

Und bei Bremsen und reifen sollte man erst recht nicht sparen. Das sind sicherheitsrelevante teile. Wobei Motoröl eigentlich nicht dazu gehört. 😉

0

Was möchtest Du wissen?