Ölwechsel ausgesetzt?

7 Antworten

Sollte kein problem darstellen aber wenn tatsächlich ein höherer Wasseranteil im öl ist wird sich das am Deckel des Einfüllstutzens zeigen. Ich würde den Wagen langsam warmfahren bis die Betriebstemperatur erreicht ist .

Erst dann kannst du dem Wagen etwas mehr leistung abverlangen und bist auf der sicheren seite. das alle flüssigkeiten erstmal geprüft werden müßen sollte klar sein

Ebenso das man nach einem kauf alle flüssigkeiten ggf mit Filter durchwechselt um auf Stand null zu sein .. macht auch sinn . Ich handhabe es generell so und hab nur gute Erfahrungen gemacht.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Wenn da erst 2.000 km mit gefahren wurde ist das überhaupt kein Problem, damit die 150 km nach Hause zu fahren.

Du kannst da auch noch 1500 km mit fahren, ohne, dass viel passiert.

Ja, Öl altert auch und viele Hersteller schreiben jährliche Ölwechselintervalle vor, aber es gibt durchaus auch Fahrzeuge ohne diese jährliche Pflicht. Da geht es rein über die Fahrleistung bzw. die Öltrübung. Und da kann die Aufforderung zum Ölwechsel auch erst nach zwei Jahren sein.

Den Ölstand solltest Du bei einem Gebrauchtfahrzeugkauf aber eh kontrollieren, bevor Du damit nach Hause fährst. Eigentlich schon vor dem Kauf bei der Besichtigung. Ebenso wie alle anderen Flüssigkeitsstände.

Servus,

die Ölmenge kannst du doch messen. Das sollte das kleinere Problem sein.

Ölwechsel sollten schon mind. 1 mal jährlich gemacht werden oder alle 10.000 Kilometer.

Die Überfahrt sollte jetzt kein Riesenproblem darstellen. Allerdings tut das dem Motor sicherlich nicht gut.

Bikergrüße!

Woher ich das weiß:Hobby – Motorradfahrer (Suzuki GSX-R 750 K1)

Das wird dem Motor nichts ausmachen. So drastisch ist die Ölalterung auch nicht.

Und 10.000er Intervall ist bei aktuellen Ölen schon lange nicht mehr erforderlich. Von einem 40.000er Intervall bei einem Euro 5 oder Euro 6 Diesel, wie einige Fahrzeughersteller es haben, halte ich zwar auch nichts, aber 15- 20.000 km sind m. M. n. gut machbar.

1
@emib5

Jeden KfZler den du fragst: unbedingt mind. alle 15.000km.

0
Inspektion und damit Öl,- und -filterwechsel wurde zuletzt 2018 also vor etwas mehr als 2 Jahren gemacht. Seitdem ca. 2tkm gefahren.
Ich habe natürlich vor, das Öl baldmöglichst zu wechseln, aber ist es schlimm, wenn ich die Überführungsfahrt von ca. 150Km mit dem Alten Öl mache.

Kannst Du machen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Kfz-Meister

Natürlich kannst du mit dem Öl noch fahren. Wenn es sein muss auch 1.500 oder gar 15.000 KM.

Mit so altem Öl? Das wird ihm sein Motor aber nicht danken.

0
@emesvau

Kaputt geht er davon schon mal nicht. Die Ölmenge muss aber muss / sollte aber stimmen. Dein 10.000 KM Wechsel ist völlig übertrieben und bringt nur den Werkstätten etwas Positives.

3
@emesvau

Zwei Jahre und 2.000 km, das ist nicht sooo alt.

So schnell altert Öl auch nicht, was soll da groß passieren?

0
@jbinfo

Kaputtgehen wird er sicherlich nicht. Dennoch hat er während dieser Zeit einen erhöhten Verschleiß.

0
@emib5

Öl sollte jährlich gewechselt werden. Gerade wenn ein Auto auch viel Stand tut es dem Öl nicht sonderlich gut.

0
@emesvau

Den Verschleiß wirst Du nicht messen können.

0
@emesvau

Moderne Öle halten auch problemlos länger als 12 Monate. Und „Gerade wenn ein Auto viel Stand tut es dem Öl nicht sonderlich gut“ ist natürlich Unsinn, denn ein Öl wird überwiegend „abgenutzt“, wenn der Motor läuft und nicht wenn der Motor steht.

0

Was möchtest Du wissen?