Ölwechsel aber welches?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da nimmst du deinen Fahrzeugschein am besten und gehst damit zum KFZ-Teilehandel (sofern du dein eigenes Öl überhaupt mitbringen darfst in die Werkstatt - frag erst mal) und die sagen dir dann welches du brauchst und welche Menge.

Du kannst aber wenn du selbst mal gucken willst im Internet mal in den Liqui Moly Ölwegweiser zum Beispiel und da mal deine KBA Nr. eingeben. Google einfach mal "Liqui Moly Ölwegweiser" dort gibst du deine KBA Nr. ein, die steht im Fahrzeugschein ganz oben (z.B. BMW fängt mit 0005 an, VW mit 0600 oder 0603 und dann nimmst du rechts daneben noch die nächsten 3 Ziffern dazu)

Da siehst du auch welches Öl empfohlen wird und die Füllmenge steht auch dabei. Ansonsten wie gesagt einfach helfen lassen im Fachhandel.

LG

Im Handbuch deines KFZ Und auch im Internet findet man entsprechende Informationen, welches Öl dein Fahrzeug braucht.

Ob es ein Diesel oder ein Benziner ist, tut im ersten Moment nichts zur Sache.

Die Werkstatt hat Listen mit den von den KFZ-Herstellern geforderten Spezifikationen. Du selbst kannst in der Betriebsanleitung Deines Autos nachsehen.

Zur Info ich fahre einen Diesel.

Okay. Der braucht auch Öl. Welches genau, steht wie gesagt in der Betriebsanleitung.

in deinem Bordbuch steht das freigegebene Öl was du verwenden kannst. Eben auch in der Nähe vom Öl-Einfüllstutzen sollte ein Zettel mit dem eingefüllten Öl hängen.

nur gibt es verschieden Auswahlmöglichkeiten die ich nicht ganz so verstehe.

Kann Dir auch niemand erklären, wenn Du weder die Auswahlmöglichkeiten noch die Details zum Fahrzeug nennst.

Wichtig, nicht losrennen und im Handel Öl kaufen. Die meisten Autowerkstätten finden es nicht lustig und wechseln auch kein mitgebrachtes Öl.
Der Grund, du kaufst irgendwas (billig und im Angebot) und dann gibt es einen Motorschaden.

Deine Frage ist missverständlich, meinst du jetzt die Viskosität, die Ölsorte (mineralisch, vollsynthetisch oder halb-synthetisch). Oder meinst du konkret was für dein Auto vorgesehen ist? 

Ohne genauere Daten ist da nicht viel zu machen. 

du kaufst irgendwas (billig und im Angebot) und dann gibt es einen Motorschaden

Herstellerfreigabe ist Herstellerfreigabe. Da gibt es keine Diskussion beim Motorschaden. Zumal ich gerne mal Statistiken sehen würde, wie oft durch "falsches" Öl Motorschäden aufkommen. Ich vermute die kommen zu >90% durch zu wenig oder zu altes Öl - oder durch Motor-Designfehler.

Der Grund ist also ein anderer: Gewinnstreben. Hat aber nunmal einen Beigeschmack, wenn sie an Betriebsflüssigkeiten (die sie ohne Zweifel günstiger als jeder andere beziehen) auch noch mitverdienen wollen. Denn einen Mehrwert hat der Kunde davon nicht (sondern ein Loch im Geldbeutel).

Es ist reine Abzocke, wenn die Werkstatt den doppelten Preis dessen berechnet, was du im Internet bezahlen würdest. Und dann noch schlechteres Öl nimmt. Und Mengenrabatt bekommt. Und dir für das Altöl Entsorgungskosten aufbrummt, obwohl sie sogar noch ein paar Euro dafür bekommt.

Natürlich muss eine Werkstatt kein mitgebrachtes Öl akzeptieren. Aber damit tut sie sich keinen Gefallen - denn dann sucht man sich halt eine andere Werkstatt. Erst Kunden abziehen und wenn sie's merken und woanders hingehen, dann sich über den freien Markt beschweren. Is klar. ;-))

0
@ArchEnema

Ach je, schon wieder einer der denkt, nur weil man billig in einem Onlineshop kauft, muss es in der Werkstatt auch so preiswert sein.

Jedem wie er es braucht.

1

Was für ein Auto fährt man denn in der 11.ten Klasse? Vorgeschriebene Öle stehen in jeder Betriebsanleitung

Bobby-Car

1

Was möchtest Du wissen?