Ölstand stimmt nicht mit Ablesedatum der Zähler überein, Heizkostenabrechnung falsch!

2 Antworten

Nein.

Ölstandsmessung und Zählerablesungen müssen nicht zwingend am gleichen Tag durchgeführt werden. Das wäre bei großen Häusern aus organisatorischen Gründen kaum zu machen.

Sinnvoller Weise würde ich den Vermieter dennoch darauf aufmerksam machen und um eine Korrektur der Abrechnung bitten. @Michel76 hat es auch schon richtiger Weise bemerkt. Bei 400 Litern, sprechen wir von etwa 250,- €, welche sich auf alle Bewohner auswirken. Das wären bei nur 5 Bewohnern etwa 50,- € (je nach Verbrauchsanteil), aber keine 100,- €.

Wegen 400 Litern mehrere hundert Euro? Da kann aber auch was nicht stimmen...
Kennst du denn den Füllstand am Angfang der Abrechnungsperiode? Weil sonst kannst du mit dem Foto auch nicht viel anfangen...

Ja den kennen wir. Der Restbestand aus dem letzten Jahr stimmt ja mit dem Anfangsbestand in der neuen Abrechnung überein. Nachgetankt wurde in der Zeit nix. Wir verstehen das auch nicht. Wir haben für unsere 88qm knapp 1500€ einbezahlt. Letztes Jahr haben wir sogar mehr als 1500€ verbraucht (ständig Fenster offen gelassen, Fenster schlecht gedämmt). Dieses Jahr nur knapp die Hälfte (laut der Stricheinheiten). Wir haben auch zeitgleich mit der Ablesung die Zähler fotografiert. Die Stricheinheiten stimmen auch komplett überein. Das Öl kann nicht teuerer geworden sein, da wie gesat nix nachgetankt wurde.

0
@princesslds

Hinweis: Es kann durchaus sein, dass auch die anderen Mitbewohner weniger verbraucht haben, so dass sich Eure Einsparung wieder relativiert.

0

Was möchtest Du wissen?