Ölheizung - Wann modernisieren und wie?

6 Antworten

Hallo Franz577,

Um auf diese Frage eine adäquate Antwort geben zu können müsste ich hellseherische Fähigkeiten haben um die Preise der einzelnen Energieträger in 2026 zu kennen. Eventuell stehen da andere Eneergieträger zur Verfügung bzw. Einzelne der schon vorhanden Energieträger erwirbt sich durch einen Technikvorsprung einen Vorteil gegenüber der anderen Energieträger.

Zudem müsste man auch die Heizlast des Gebäudes mitsamt allen Details die dazu gehören kennen.

Damit ist auch das bestehende Heizsystem gemeint welches bei dir vorliegt.

Alles in allem würde ich mir an deiner Stelle erst in 2023-2024 darüber Gedanken machen und dann schauen welche Möglichkeiten für dich infrage kommen.

Viele Grüße, Markus

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Gab es in Deutschland mal eine Gehirnwäsche für die Bürger, oder warum verwendet kaum mehr jemand seinen eigenen Verstand?

Erstens gibt es keine Verbote ohne Ausnahmen, zweitens gibt es noch kein Gesetz das Ölheizungen ab 2026 verbietet! Das ist vorerst nur mal wieder ein bissel das Volk irre machen und scheint ja bestens zu funktionieren. ;-)

Glaubst du im Ernst, alle Heizungsanlagenhersteller lassen sich von der Politik vorschreiben was sie zu tun und zu lassen haben?

Mich erinnert dieser politisch fabrizierte Hokuspokus an die Zeit irgendwann 19XX als die Bürger angeheuerten Befragern angaben über Wohnung, Einkommen usw machen mussten und denen die sich weigern, hohe Geldstrafen angedroht wurde.

Ich hatte mich geweigert, und Wochen später war der ganze Hokuspokus vom Tisch, höchstgerichtlich verboten worden, diese Volksbefragung, wie sie das damals nannten. Irgendwer sagt dir jetzt was angeblich 2026 zu erwarten ist, und du fällst prompt darauf rein?

Warum hast du nicht Zeit bis Ende 2025 ab zu warten, was dann noch von dem angekündigten Zeugs gilt?

Übrigens meine Heizung ist Baujahr 1988 und läuft noch so, als sei sie gerade mal 10 Jahre alt. Übliche Verschleißteile habe ich ersetzt, eine neue Anlage ist erstens nicht nötig, zweitens zu teuer und drittens nicht wesentlich besser!

So sehe ich das ja im Grunde auch, aber wollte nur mal so das Echo hier hören.

Ich falle also nicht auf irgendwas rein, sondern informiere mich lediglich.

Überstürzt gehandelt habe ich noch nie.

Aber kannst ja selbst lesen, was hier teilweise so alles geschrieben wird...

0

So einfach wie du das darstellst wird es nie werden den nicht jeder kann auf öl verzichten zum heizen ! Bis jetzt gibt es keine ölheizung s verbot nur eine co2 steuer die nächstes Jahr kommen soll!

ein kessel hat eine Lebensdauer von 25-35 Jahre auch wen man den mittlerweile nach 30 Jahren austauschen muss!Nicht nach 20 Jahren!

Auch das mit den erneuerbaren Energie ist in so einem Fall absoluter Schwachsinn den mit strom zu heizten kann man sich heute schon nicht leisten und erst recht nicht wen die kwh stunde zb 37 Cent kostet!

Und mit Sonnenlicht zu heizten ist auch unsin den dan braucht man 2 Heizsysteme und das mit sonne bring auch blos 60% des Jahresbedarf also wen überhaupt Dan ist das Dan nur für ein Eigenheim sinnvoll!

Außerdem liegt auch nicht in jeder Straße gas oder ist fernwärme vorhanden!

Ich stelle es nicht einfach dar, sondern ich frage ja nur.

Und ich weiß auch, dass man so einen Kessel nicht schon nach 20 Jahren austauscht, wenn noch alles einwandfrei funktioniert und bin auch kein Freund von dieser Idee.

Aber Fakt ist wohl, dass ab 2026 keine neuen Heizungen mehr verbaut werden dürfen, die ausschließlich auf Öl als Energieträger basieren.

Wenn man also nochmal eine neue reine Ölheizung einbauen lassen möchte, dann muss man das wohl noch vor 2026 tun, da man danach eine Ölheizung nur noch in Kombination mit erneuerbaren Energien bekommt.

Bleibt also die Frage, was billiger ist.

Die Ölheizung vor 2026 nochmal modernisieren oder warten, bis sie das Zeitliche segnet, was vielleicht auch erst 2036 sein kann.

Dann aber müsste ich, wenn ich beim Öl bleiben will, noch erneuerbare Energien einbinden.

Wobei ein anderer User schon recht hat:

Für solche Überlegungen ist es eigentlich noch zu früh.

Man muss sehen, was die Zeit bringt und wie sich Technik und Preise entwickeln.

0

dan bleiben nur holz hasenbohnen Pellets

0
@harmersbachtal

Wen das wirklich so kommt zeigt das nur wie dämlich Politiker sind! Den Bleiben würde Dan wen kein gas oder Fernwärme vorhanden ist Mit Festbrennstoffe zu heizten also pellet ,kohle holz usw!MIt eine Brennstoff Zelle zu heizen verlangt auch noch immer Erdgas! Und sinnlos ist es zb mit Festbrennstoff und Solar zu heitzen!

Also ist die frage mit welchen erneuerbaren Energien man heizten soll!

0

Ein Heizkesel kann auch nach 20 jahre die Biege machen schlechtes Material verwendet kein Edelstahl verbaut las dein kesel noch min 5 jahre laufen gegebennenfals wen ein größerrer defekt auftritt wo die Reparatur 1.000 € übersteigen würde dann wäre eine überlegung zum Austausch angebracht kannst deine ja rausschmeissen wen du grad 15-20.000 € übrig hast oder ein Bausparvertrag wird zuteilungsreiff ist klar reparaturen können da ständig auftreten bei so ca 20 jahren

kannst deine ja rausschmeissen wen du grad 15-20.000 € übrig hast

Naja, eine neue reine Ölheizung wird mich nicht so viel kosten.

0
@Franz577

doch das Bio-heizöl muß getankt werden sau teuer alternative keine termische solaranlage aufs Dach montieren 15% müssen aus erneuerbaren sein pflicht in Baden-Württemberg muß mit schriftlichen vordrucken nachgewiesen werden beim baurechtsamt örtliche vergleiche mal heizölpreise normale zum den preisen bei Bio hat sowas dein heizöllieferant im angebot........................Bio

0
@harmersbachtal

Bio-Heizöl? Davon hab ich noch nie was gehört bzw. gibt es zumindest in Bayern keine "Pflicht", sowas zu kaufen. Hat mein Heizölhändler auch gar nicht im Angebot, sondern nur ein geruchsarmes "Premium-Heizöl", aber das hat nichts mit Bio zu tun.

Aber eine neue Ölheizung ist zumindest stand heute in der Anschaffung billiger als alle anderen Heizsysteme.

0
@Franz577

googel bio heizöl oder bei Fast Energie die preise da wird es eim ganz schlecht

0
@harmersbachtal

Mag sein, aber ich kaufe kein Bio-Heizöl, sondern reguläres Heizöl EL.

0
@Franz577

ich auch nur das EL . Bio zu Teuer dann wegen Kessel / dichtungen bzw Verträglichkeit die Politik will viel aber die Realität sieht meistens anderst aus

0

laufen lassen bis sie 30 jahre alt ist oder der bezirksbevolmächtige schornsteinfeger was zu beanstanden hat Technischer Mangel zB

jedes gesetz kann auch geändert werden und bzw. es gibt auch ausnahmen und merkel ist nur noch bis 2021 kanzlerin

dann würde ich auf pellets umsteigen

anderres beispiel E10 für PKW war es erfolgreich .........nein Flop !!!!!

dann würde ich auf pellets umsteigen

Und warum gerade darauf bzw. worin liegen für dich die entscheidenden Vorteile bei diesem Energieträger?

0
@Franz577

weil öl-heizungen ab 2026 verboten werden und bei pellets gibtes 3.500 € zuschuß,und vorallem gibt es kein öl-unfall auslafender tank awsv ist zurzeit akluell auch werden vieleicht neue vorschriften und auflagen gemacht werden müssen

öl-brennwert mit solar was brinkt dir das die termische solar 2 platten sind ja ok aber 4 gleiche platten dann gibts nur 500 € und das wiederum wo woll man mit dem ganzen warmen wasser hin ewig lange kaltes wasser lauffenlassen bis es angenehm ist ich habe 2 platten auf dem dach wasser wird 100°C Heiß Autsch

0
@harmersbachtal
weil öl-heizungen ab 2026 verboten werden

"Verboten" klingt immer so radikal.

Es dürfen wohl ab 2026 nur keine neuen reinen Ölheizungen mehr verbaut werden.

Bestandsheizungen mit Öl bleiben weiterhin erlaubt und Öl mit erneuerbaren Energien zu kombinieren ebenfalls.

bei pellets gibtes 3.500 € zuschuß

Naja, mal sehen, wie das dann sein wird, wenn meine Ölheizung 30 Jahre alt ist. Das ist erst in 17 Jahren.

Grundsätzlich natürlich ein gutes Argument, doch darf man auch nicht vergessen, dass eine Pelletheizung insgesamt aufwändiger und teurer als eine Ölheizung ist und die Kosten für die Entsorgung des Öltanks bzw. Neuanschaffung eines Pellet-Tanks muss man davon auch noch abziehen.

Ob man da unterm Strich viel rausholt im Vergleich zu einer neuen Ölheizung plus Fotovoltaik ist für mich fraglich. Aber wie es in 20 Jahren aussieht und was dann der beste Energieträger sein wird, ist heute sowieso noch nicht absehbar.

kein öl-unfall auslafender tank

Wir heizen seit 45 Jahren mit Öl, der Tank ist immer noch derselbe und er ist noch nie ausgelaufen.

auch werden vieleicht neue vorschriften und auflagen gemacht werden müssen

Wozu, wenn die bisherigen Vorschriften ausreichen?

Nur um den Leuten das Heizen mit Öl "künstlich" noch madiger zu machen?

0
@Franz577

aber die Politik erfindet gerne wieder was neues um den Leuten das Geld aus der Taschen zu ziehen

0

Was möchtest Du wissen?