Ölangabe

2 Antworten

Hallo

Die Angabe für gl5 ist ein Maßstab für systematische Zusatzstoffe

Gl1 keine Zusätze bis ganz wenig

Gl5=viel Zusätze

Je nach Getriebe wird ein Öl gebraucht das zb.hohe drücke stand halten müssen oder ein leicht lauf additive zugesetzt wurde,aber nicht jedes Getriebe verträgt alle synthetische Zusatzstoffe.

Somit wird es in gl1-gl5 oder sogar schon höher ,klassifiziert.

Gruß

Hallo, SAE ist die Abkürzung für Society of Automotive Engineers aus den USA. Die haben je eine Klassifizierung für Motoren- und Getriebeöle eingeführt.

Bei Getriebeölen kennt man 70 W, 75 W, 80 W, 85 W, 90, 140 und 250. Die verschiedenen Zahlen stehen für unterschiedliche Viskositäten der Öle, je höher die Zahl, desto dickflüssiger das Öl.

W bedeutet, daß das Öl kälte- (= winter-) geeignet ist.

Die Viskosität wird bei 100°C gemessen, für SAE 80 = 7,1 mm²/s kinematische Viskosität. Als Winteröl kann es ungefähr bis -26°C eingesetzt werden.

Jetzt fehlt noch das deutsche Wort für 'Viskosität': Dick- oder Zähflüssigkeit.

Also ein hoch-viskoses Öl ist zähflüssig, ein niedrig viskoses somit dünnflüssig.
Die Temperaturspanne 'Sommer-/Winteröl' bedeutet somit, dass das Öl sowohl im Winter (wo jedes unbehandelte Öl dickflüssiger wird, also 'schlechter schmiert'), als auch im Sommer fließ- und schmierfähig ist - damit stets, unter den meisten Betriebsbedingungen, die Schmieraufgaben erfüllt. 

0

Was möchtest Du wissen?