Öl über der maximalen Markierung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das macht noch gar nichts, soviel Toleranz ist da immer drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liege ich richtig mit der Annahme, dass du einen Diesel mit Partikelfilter fährst?

Liege ich weiter richtig mit der Annahme, dass dieses Fahrzeug vorwiegend im Kurzstreckenverkehr betrieben wird?

Nun, Öl wird nicht mehr. Vielmehr wird es durch andere Flüssigkeiten verdünnt. Hier kommen im Prinzip nur 3 Dinge in Frage: 

1. Kondenswasser - Dieses entsteht bei Kurzstreckenfahrten und kann aufgrund der geringen Wärmeentwicklung nicht aus dem Öl verdampfen. 

2. Kühlwasser - Dieses könnte über eine defekte Zylinderkopfdichtung oder einen Haarriss im Zylinderkopf in den Ölkreislauf übertreten. 

3. Diesel - Dies ist die wahrscheinlichste Option. Moderne Diesel müssen regelmässig den Partikelfilter freibrennen. Dazu wird zusätzlicher Diesel in den Auspufftakt eingespritzt, von dem sich ein Teil an der Zylinderwand niederschlagen und somit ins Öl übertreten kann. Dieses Phänomen zeigt sich vor allem im Kurzstreckenbetrieb und bei älteren DPF-Varianten ohne Harnstoffeinspritzung. 

Wird das Öl deutlich mehr, sollte ab einer Verdünnung von rund 15% das Öl gewechselt werden, da sonst die Viskosität nicht mehr stimmt und der Verschleiss stark zunimmt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LosRattos 08.04.2016, 15:48

Kein Diesel

0

Zwei Millimeter kannst du getrost ignorieren, nur sehr viel mehr sollte nicht drin sein. Unter Umständen ist das schlecht für den Katalysator.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?