Öffentlicher Dienst: Niedrigere Entgeltstufe = Dafür höhere Erfahrungsstufe?

1 Antwort

Dies solltest du mit dem neuen Arbeitgeber besprechen.

Normalerweise werden die früheren Zeiten im ÖD angerechnet.

Niedrigere Entgeltstufe = Dafür höhere Erfahrungsstufe?

Nur diesen Hinweis verstehe ich nicht.

Entgeltstufen TVöD-K

Hallo zusammen, beim heutigen Vorstellungsgespräch sagte man mir, ich würde in die E5 Stufe 5 oder 6 eingruppiert werden. Aber lt. Entgelttabelle TVöD-K gibt es keine Stufe E5 oder E6? Kann mir jemand was dazu sagen?

...zur Frage

Ist es möglich, dass man im öffentlichen Dienst (TvöD-VKA) während der Probezeit in eine niedrigere Entgeltgruppe eingruppiert wird?

...zur Frage

Bewerbung im öffentlichen Dienst mit Behinderung, bzw Gleichstellung, Absage nach Vorstellungsgespräch - Was meint ihr?

Ich habe mich im öffentlichen Dienst beworben und habe trotz Gleichstellung nach dem Schwerbehindertengesetz( GdB 40) eine Absage erhalten. Diese war zudem auch noch unbegründet. Jetzt sagte man mir ich solle dies nicht auf sich beruhen lassen, da das Gesetz auf meiner Seite ist. Ich habe mich natürlich mit diesem Gesetz befasst ( § 81 Abs.1 Satz9 SGB) und ersehe da tatsächlich Möglichkeiten diese Absage nicht hinnehmen zu müssen. Was meint ihr? Soll ich die Begründung bzw auch die Überdenkung der Entscheidung, da es ja auch weitere Möglichkeiten geben könnte wenn die Beschäftigungsquote es hergibt, zu fordern ?

...zur Frage

öffentlicher Dienst Einstellungsprozedere?

Servus,

hatte im November ein Vorstellungsgespräch (Universität) und im Januar ein zusätzliches, da es eine Wettbewerberin mit Schwerbehinderung gab, die aber nicht so gut Englisch sprach wie ich. Mein hoffentlich, zukünftiger Chef, hat sich dann für mich entschieden und einen Einstellungsvorschlag schriftlich gemacht. Habe sämtliche Unterlagen ausgefüllt und an die zuständige Person ausgehändigt. Auch das Führungszeugnis ist vor zwei Wochen angefordert worden. Im Einstellungsvorschlag, für die Personalstelle, wurde ich aber besser eingruppiert (vorher E5 nun E6). Jetzt wollten die ein Zwischenzeugnis von mir, bzw. einen Tätigkeitsbericht oder den jetzigen Arbeitsvertrag. Ich habe dann meinen Arbeitsvertrag kopiert und die damalige Stellenbeschreibung dazu gelegt. Ich stehe kurz vor der Kündigung, da kann ich kein Zwischenzeugnis verlangen....

Wer kennt sich mit Anstellungen im öffentlichen Dienst aus?

Was kommt noch? Was brauchen die denn noch? Wann kommt der Vertrag?

Wie geht es weiter? kann ich denn überhaupt noch mit der Stelle rehcnen?

Danke für die Info

Grüße :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?