Öffentlicher Dienst besonders?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Interessant die Diskussionen hier.

Zunächst musst du unterscheiden zwischen Tarif-Beschäftigen (= TB) im öD und Beamten. In beiden Gruppen hat der öD seine Vor- und seine Nachteile. In beiden Gruppen kannst du davon ausgehen, dass du weniger verdienst als mit gleicher Ausbildung in der freien Wirtschaft. In beiden Gruppen hast du mit dem öD einen relativ sicheren Arbeitsplatz und feste Arbeitszeiten.

Als TB wirst du nach deinen Tätigkeiten bezahlt, danach richtet sich deine Entgeltgruppe. Um in dieser Gruppe aufzusteigen, benötigst du entweder weitere Tätigkeiten oder du musst dich weiter qualifizieren. Als selbst TB gebe ich zu, dass es auch in meinem Umfeld immer noch Kollegen gibt, die ihr Gehalt erhalten, aber nicht verdienen. Ob es solch teils politisch beeinflusste Ungerechtigkeiten ode schwarze Schafe in der freien Wirtschaft auch gibt, kann ich nicht beurteilen. In großen Firmen könnte ich es mir vorstellen. 

Als Beamter bist du je nach Ausbildung in einer Laufbahn. Innerhalb dieser Laufbahn kannst du bei guter Beurteilung in der Besoldungsgruppe aufsteigen. Wie schnell du bei guter Beurteilung hier aufsteigst, kommt auf deine Konkurrenz innerhalb dieser Besoldungsgruppe an. Selbst als kleiner Beamter, bist du dem Arzt soviel wert, wie ein privat KV. Aktuell erhältst du noch mehr Ruhegehalt, als der vergleichbare TB an Rente. 

Auch wenn (allen voran die oben Erwähnten) viele Kollegen ständig am Meckern und Nörgeln sind, würde ich nicht tauschen wollen. Die Tätigkeit macht mir Spaß und als berufstätige Mutter mit relativ kleinem "beschäftigungsfreiem" sozialem Umfeld, hat sich der öD mit seiner Gleitzeit schon oft von Vorteil erwiesen. 

Ich bin auch kein Befürworter manche Aufgaben innerhalb des öD zu privatisieren. Ich sehe auch noch keine Vorteile oder Verbesserung durch die Privatisierung von Post und Bahn, die Telekommunikation vielleicht ausgenommen. Ob es für den Steuerzahler tatsächlich günstiger ist, die Personalkosten der öD Beschäftigten zu tauschen gegen die staatlichen Fördergelder der gegründeten Eigenbetriebe mit dem aus dem öD übernommenen Personal, kann ich nicht nachrechnen. 

Ich selbst arbeite im öffentlichen Dienst und Vorteile gibt es tatsächlich einige. Davon abgesehen, dass es mehr Urlaub als üblich gibt wird nach Tarif bezahlt und alle 2 Jahre gibt es Erhöhungen. Aber das wusstest du bestimmt schon. Außerdem gibt es kaum einen Arbeitsplatz der sicherer ist. Wenn man unbefristet ist,nichts klaut und gute Arbeit leistet hat man quasi bis zur Rente einen sicheren Job.

Katzenreiniger 24.02.2017, 12:47

Hat alles Vor- und Nachteile, denn diese Sicherheit bedeutet gleichzeitig auch, dass die Möglichkeiten beschränkt sind. Du kannst nur den vorgegebenen Weg gehen, nichts weiter. Die Sicherheit funktioniert positiv wie negativ.

0
SteffyGa 24.02.2017, 12:49

Welcher vorgegebene Weg denn bitte?

0
Katzenreiniger 24.02.2017, 12:55
@SteffyGa

Wann wirst du befördert? Wie kannst du in eine andere Position wechseln?

0
Apolon 02.03.2017, 12:27
@Katzenreiniger

Wie kannst du in eine andere Position wechseln?

Dies ist genauso wie in der freien Wirtschaft möglich.

Man bewirbt sich einfach auf eine andere Stelle, entweder in der gleichen Behörde, oder bei einer anderen.

Wann wirst du befördert?

Auch der Arbeitgeber kann den Arbeitnehmer befördern (rauswerfen) wie es auch in der freien Wirtschaft möglich ist.

Wenn du allerdings deine Frage auf eine Beförderung - Höhergruppierung abstellst, gibt es im ÖD Tätigkeitsmerkmale und wenn du entsprechend eine höherwertige Arbeit verrichtest und die Merkmale zutreffen hast du auch einen Rechtsanspruch darauf.

Dies ist sogar ein Vorteil gegenüber der freien Wirtschaft.

1

Was Besonderes nun wirklich nicht, selbst wenn Du eine Position einnimmst, die es Dir gestattet an dem einen oder anderen "Rädchen zu drehen".

Aber wenn die Tätigkeit einem das Gefühl vermittelt, etwas Besonderes zu sein ist das doch ein schöner Gewinn fürs Ego.

So viel man hier auch streiten kann über Vor und Nachteile. .. Fahr ist, gäbe es keinen offensichtlichen Dienst würden viele dumm gucken. Z.B. die Wasserwirtschaft in Deutschland ist in öffentlicher Hand. Stellt euch vor das wäre nicht so, dann wäre es definitiv teurer und schlechter. Oder Straßenreinigung und und und... Der ÖD ist etwas gutes und wer das nicht so sieht muss dort ja nicht arbeiten, von den Vorteilen profitiert trotzdem jeder

grubenschmalz 24.02.2017, 14:18

Wieso wäre es teurer und schlechter? Wo Telekommunikation in öffentlicher Hand war, war es teurer und schlechter.

0
Apolon 02.03.2017, 12:32

Dass es in vielen Bereichen auch ohne den öffentlichen Dienst geht, kann man z.B. bei der Bahn erkennen.

Und die Preise sind auch nicht teurer geworden, sondern teilweise sogar günstiger.

Auch die Müllabfuhr wird bei uns zwischenzeitlich von privaten Unternehmen durchgeführt.

Auch die Straßenreinigung sollte man privatisieren, denn dann wäre nicht so viel Schmutz auf der Straße.

Auch die Lehrkräfte in Schulen könnten privatisiert werden.

Es gibt aber auch andere Bereiche, wo man den ÖD belassen sollte, wie z.B. bei der Polizei.

0

im ÖD tätig zu sein bedeutet nicht zwangsläufig das, was einige hier schreiben. Die denken wohl ausschließlich an Beamtenlaufbahnen hinter Schreibtischen, daber ist ÖD auch in anderen Bereichen zu finden -> z.B. Schulen, Krankenhäuser, etc. Dort sind nicht nur Beamte zu finden, sondern auch Angestellte.

Voteile gibt es z.B. bei Versicherungen, welche besondere Boni anbieten.



Hmm. Weiß nicht was du meinst.

Man verdient weniger als in der freien Wirtschaft.  Das wird oft nicht gesagt.

Ach, was besonderes ist es in dem Sinne nicht. Kann jederw enn er die richtige Ausbildung und/oder Glück hat.

Da ist viel mehr gemeint: die ganzen Vorteíle. Auch wenn die Bezahlung erstmal nicht so dolle wirken mag.. es gibt Sonderzahlungen.. es gibt relativ viel Urlaub.. es gibt quasi für alles ne Vertretung (leichberechtigung, Schwerbehuinderten..)

Ne Vollzeitwoche im ÖD sind meist einige Stunden weniger als sonst.. ne Frendin hat als KiTa-Tante privat 42h gearbeitet, jetzt  in ner städtischen 37,5..

Sie hat nen Jobticket..  (das Ticket, dass ich monatlich mit 58€ zahle, kriegt sie für 19)

Es sind Kleinigkeiten, teils, aber sie läppern sich.

Insofern:

Alles nicht zu verachten.

Was möchtest Du wissen?