Öffentliche Verkehrsmittel warum meist unpraktisch?

6 Antworten

Ich rate mal was du meinst.

Wie kannst du, wenn der Bus pünktlich ist den Anschluss verpassen? Heute wo die Software dem Fahrer Knallrot ins Gesicht knallt, wenn er zu spät, gelb wenn er zu früh ist.

Oder ist das gar kein Anschluss? Im 10 Minuten Takt gibt es normal keinen.

Wir haben den Nachtanschluss im 30/60 min Takt. Das ist Anschlusstreffen in der Stadtmitte. Die Aufsicht gibt die Abfahrt frei. Weil man als Fahrer ohne aus zusteigen gar nicht sieht, ob alle da sind.

Das liegt dann an einzelnen Verkehrsplanungen. Entweder ist ein Anschluss möglich aber niemand kommt auf die Idee (Inkompetenz) oder es ist kein Anschluss möglich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ÖPNV-Nutzer und viel mit dem Thema beschäftigt

Weil man den genauen Verkehr nie einschätzen kann. Da kann ne einfach rote Mapel schon zu verzögerungen führen oder ne Omi, die zu langsam über die Straße geht. Deshalb sollte man auch nie die direkte Verbindung suchen sondern ca. Ne viertel Stunde zwischen dem Umsteigen rechnen

In der Stadt ist das öffentliche Netz ganz gut, da kann man das ruhig regelmäßig nutzen. Oder worum geht es dir?

Auf dem Dorf ist es eine Katastrophe und wenn ich da den Bus verpasse, muss ich erstmal 1-2 Stunden warten.

Dann bist du entweder besonders langsam oder es ist kein Anschluß.

Was möchtest Du wissen?