Öffentliche Verkehrsmittel kostenlos werden?

Das Ergebnis basiert auf 47 Abstimmungen

Ja 60%
Nein 40%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

Damit macht man das Leben auf dem Land nur noch unattraktiver. Denn auch die Leute auf dem Land, mit ihren 3 Bussen am Tag finanzieren somit den Verkehr für die Leute in den Städten, wo alle 5 Minuten die U-Bahn kommt.

Im Ergebnis werden Leute in Ballungsräumen also bevorzugt. Logische Folge: es wollen noch mehr in die Stadt ziehen -> die Nachfrage nach Wohnräumen steigt -> die Mieten werden noch mehr steigen. Und dann heißt es hinterher wieder "die Miete kann sich doch keiner mehr leisten" obwohl man mit der Methode erst für teure Miete sorgt.

Und die Leute in Ballungsräumen subventionieren genauso die Straßen mit die sie größtenteils nicht benutzen und das jetzt schon. In Ballungsräumen wohnen ist für Umwelt sowieso das beste und wird auch immer mehr die Zukunft werden. Es gibt auch jetzt Ballungsräume die günstig sind. Sind halt nur die begehrtesten Großstädte die so teuer sind

1
Nein

Nein. Nur "gratis" genügt nicht. Da müsste man auch die Infrastruktur - Fahrzeuge, Anlagen, Personal - massiv aufstocken um dem Mehrverkehr gewachsen zu sein. Das kostet sehr viel und ist nicht kurzfristig möglich.

Klar ist das kurzfristig möglich wenn der Wille der Bevölkerung da ist das über Steuererhöhungen zu tragen.

0
Nein

Wie werden die Kosten gedeckt? Es müsste aus den staatlichen Kassen finanziert werden. Doch wer ist der "Staat"? Auch der "Staat" muss von "irgendwo" Einnahmen generieren. Dabei kenne ich den "deutschen Staat" in Teilen sehr gut und da sogar persönlich, denn der "deutsche Staat" sind wir alle, wir Bürger.

Es ist also eine Linke-Tasche-Rechte-Tasche-Rechnung, die hier aufgemacht wird: Das Geld, was wir für den von uns gebildeten Staat aufbringen, können "wir" als Staat auch wieder ausgeben. Wofür das Geld je ausgegeben wir, nun, dass ist Teil des ewigen, politischen Diskurses (den wir aber ruhig "alle" führen sollen). Letztendlich habe ich einen bestimmten Betrag (den ich auch noch etwas überziehen kann), den ich wieder ausgeben kann: Für Schulen, für Infrastruktur (Straßen, Schienen, Verkehre, Schifffahrtsstraßen, …), für Rente, für Forschung, fürs Gesundheitssystem, für Sicherheit (innere und äußere) usw. usf.

Wenn ich jetzt die Bahn zur Nutzung kostenfrei stellen möchte, muss ich entweder aus den bestehenden Posten Geld abziehen oder mehr Geld von den Bürgern einziehen. Zwar werden jetzt viele Posten nennen, denen sie gerne Geld entziehen würden, aber das ist dann noch lange nicht vernünftig oder gar Konsens unter den Bürgern. Gehen wir einfach mal davon aus, es wären von jedem Bürger pro Jahr der Gegenwert einer BC100 mehr einzuziehen, dann wäre bspw. der Nahverkehr im Alltag kostenlos – wurde ja aber durch einen extra Steuersatz vorab auch bezahlt.

Im Endeffekt müssen die Leistungen der Bahn erbracht werden und das kostet Geld. Ob das nutzungsbezogen abgerechnet wird oder durch eine Steuer für alle, ist dabei gleich.

Nichts wird preiswerter, wenn wir etwas aus der rechten Tasche nehmen und es in die linke Tasche stecken.

Dagegen erlaubt eine nutzungsbezogene Abrechnung (die zu dem bereits subventioniert wird) auch die Güte des Angebots (wird mehr oder wird weniger gefahren?) zu beobachten. Zudem schätzen Menschen Dinge, für die sie konkret bezahlt haben, somit wird vermieden, dass der ÖPNV als Ramschware wahr genommen wird.

Was dagegen endlich nicht mehr kostenlos sein sollte: Bordsteinparken. Hier sollte jeweils eine (Stunden-/Tages-)Miete in der Höhe der auf der gleichen Fläche zu erzielenden Mieteinnahmen gleicher Grundstücksfläche erhoben werden, denn dort findet eine versteckte Quersubventionierung des parkenden Autoverkehres statt.

Woher ich das weiß:Hobby – ehemaliger Inhaber des Bahn-Berechtigungsausweis B
Ja

Ja unbedingt. Wenn man klimatechnisch die Kurve bekommen will, reicht es nicht nur, fossile Energien zu verteuern, sondern man muss umweltfreundliche Methoden auch fördern und ansprechender machen.

Leider ist es aktuell noch oft so, dass Auto/Flugzeug DEUTLICH günstiger sind als die Bahn. Und das darf eigentlich nicht sein.

ach und deshalb direkt kostenlos machen LOL

0
@Commandokeks123

Damit wir überhaupt noch ne Chance haben den Klimawandel zu stoppen braucht es schnell attraktive Anreize um auf umweltfreundliche Methoden unzusteigen und das ist so ein guter Weg dafür

0
@magicced01

ach und da machen wir einfach mal so züge und busse die energie verbrauchen komplett gratis... geile idee. warum nicht einfach fliegen teurer machen. Btw ich bin noch nie geflogen so warum gehen dann die ganzen grünen studenten dauernd ins ausland.... studium fertig erstmal weltreise yolo

0
@Commandokeks123

Der gesamte Fernverkehr der deutschen Bahn läuft auf Ökostrom. Aber allgemein sind umwelttechnisch betrachtet selbst Buse und Bahnen die mit Diesel fahren viel effizienter als Autos. Aber du scheinst deine Meinung nur aus der Bild Zeitung zu haben so wie du schreibst

0
@magicced01

Mal ehrlich was ist bitte bei dir falsch? Ich sage nichts gegen vergünstigungen. Für was gratis? wer soll das bitte bezahlen das irgendwelche arbeitslosen die eh nur dem ganzen staat auf der tasche liegen auch noch auf kosten anderer energie verbrauchen können.

0
@Commandokeks123

Dein Niveau ist echt unterirdisch so wie du über hilfsbedürftige Menschen redest reicht mir mit der Diskussion.

0
@magicced01

was erwartest du wenn du mit der bildzeitung anfängst. Wer hilfsbedürftig ist wird auch kein flugzeug benutzen also brauchste dir da keine sorgen machen das der den ÖPNV nicht nutzen wuird durch den preis

0
@Commandokeks123

Weiß nicht warum du dich so auf Flugzeuge versteifst die sind komplett irrelevant das sind nur ,0,3 % der deutschen Emissionen. Viel wichtiger ist es das Auto wo es geht zu ersetzen und da kommen Bus und Bahn ins Spiel. Straßenverkehr macht über 20% der Emissionen aus (60 Mal so viel wie fliegen)

0
@magicced01

und daher sind vergünstigungen wichtig und richtig. Aber komplett gratis halte ich für falsch. Damit fördert man das menschen das zu häufig nutzen.

0

Ich würde eher Jein sagen. Klar, es wäre für die Personen, die es nutzen, eine Klasse Sache. Aber es muss auch finanziert werden und es dürfte ziemlich teuer sein. Wenn es dann wieder auf alle umgelegt wird, dann wäre ich dagegen.

Denn nicht jeder kann den ÖPNV nutzen. Sei es weil er in der entsprechenden Region nicht ausreichend ausgebaut ist, oder weil die Arbeitszeiten nicht passen oder weil es an Barrierefreiheit mangelt etc etc.

Was möchtest Du wissen?