Ödeme in den Beinen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hat der Kardiologe auch die Gefässe untersucht? Bei Minderdurchblutung kann sich auch ein Ödem bilden, dagegen helfen Kompressionsstrümpfe. Auf jeden Fall ist aber ein Besuch beim Nephrologen nötig, denn Ödeme in Verbindung mit Bluthochdruck sind typische Anzeichen für eine Niereninsuffizienz (die Nieren arbeiten nicht mehr ausreichend).

Ich hatte heuer auch stark geschwollene Beine, war beim Kardiologen, der hat mir ein anders Blutdruckmedikament verordnet und es hat sich rasant verbessert. Das war vor 3 Wochen, morgen hab ich aber noch eine Untersuchung weil die Schmerzen noch nicht restlos weg sind. Vielleicht den Kardiologen darauf ansprechen?

Die Schmerzen in der Wade könnten etwas mit den Gefäßen zu tun haben, evtl. Gefäßverengung. Die Person sollte mal einen Gefäßchirurgen aufsuchen und es kontrollieren lassen. Die geschwollenen Beine könnten mehrere Ursachen haben.

Trinken, trinken, trinken, die Ernährung umstellen und Sport machen.

Der Körper scheint völlig überlastet zu sein!

FelixFoxx 09.09.2014, 06:57

Bei fortgeschrittener Nierenerkrankung ist viel trinken leider kontraproduktiv, da das Wasser nicht mehr ausreichend ausgeschieden wird, gerade wenn schon Ödeme vorhanden sind.

0

Was möchtest Du wissen?