Oceans 13 Hotel...

7 Antworten

Das Gebäude ist nur Fiktion, genauso der Eifelturm dahinter (da haben sie zwar an anderer Stelle in LV ein Model gebaut, aber viel, viel kleiner), also wie so vieles in LV, das nicht echt ist. Ich komme so zwei mal im Jahr beruflich dort hin, wer mehr über LV, seine Menschen, Laster, Kriminalität und Entstehung der Stadt erfahren möchte, liest mal meinen Betrag zu der Frage("würdet ihr gerne las vegas kennenlernen und vil. auch da hin ziehen?" von violetter Mann), ob ich dort hinziehen oder gar wohnen möchte.

Zu dem Gebäude, ich denke, es war Vorbild oder vielleicht sind sogar Teile in die Planung eines ähnlich futuristischen Gebäude eingeflossen, das bald nicht so weit entfernt, sondern sogar in Deutschland steht: Für die Landesgartenschau 2010 in Villingen-Schwenningen entsteht ein solches, per Computer entworfenes Haus, nennen wir es mal "Gartenschau-Tower" bald in Wirklichkeit. Zur Eröffnung der Gartenschau in ein paar Monaten soll es fertig sein, ich denke aber, daß die Bauherren es nicht schaffen, auch wenn der Rohbau die anderen Häuser der Umgebung schon jetzt überragt. Das Gebäude ist ein Prestigeobjekt der Bundesrepublik sowie dem Land Baden-Württemberg und soll ein weltweites Zeichen für Können und die Leistungsfähigkeit des High-Tech-Lands Deutschland an die restliche Welt sein. Für Villingen-Schwenningen soll es als neues Wahrzeichen wirken, das die Touristen anlockt. Irgendwo habe ich Zahlen gelesen, daß 280.000 Karten im Vorverkauf bis Dezember 2009 den Besitzer wechselten, kann mich hier aber auch irren. Denke, zur Eröffnung werden sich allerhand Regierungsmitglieder aus In- und Ausland dort einfinden. Bin auch gespannt, ob man das Haus mal innen besichtigen darf und man als Normalbürger dort auch mal Zutritt bekommt, angeblich soll im oberen Stockwerk ein Kaffee/Restaurant entstehen. Wenn ja, dann werde ich mir dieses Ereignis bestimmt nicht nehmen lassen, schon deshalb, weil ich nur 15km vom Landesgartenschaugelände entfernt einen Wohnsitz habe. Dann werde ich sicher mal das seltsam anmutende Haus besichtigen. Interessant ist auch, wie sowas gebaut wird, da man keine standardmäßigen Verschalungen für die Betonteile verwenden kann: Per Computer werden Formteile aus Styropor, Kunststoff und Pappe hergestellt, die als Verschalung dienen. Dann werden sie mit Beton ausgegossen und anschließend wird die Form aufgeschnitten, ist also defekt und nicht mehr verwendbar. Ein ganz schöner Aufwand und sicher nicht billig, doch ob eine Wegwerfverschalung umweltfreundlich ist, zudem man viel mehr Pappe, Styropor und Kunststoff, als das Haus selbst Volumen hat, benötigt?

Es gibt gleich in der Nähe vom Flufhafen ein Hotel mit Pyramide. Es heißt Luxor.

Was möchtest Du wissen?