Obwohl kein CYP2D6-Typ ist Paroxetin nicht nachweisbar. WARUM?

3 Antworten

Vielen Dank für eure antworten. Es war sicher kein Placebo und eingenommen hab ich es mit Wasser. Das Labor ist von der Uniklinik München. Obwohl ja irren menschlich ist, schätze ich, dass die sich nicht irren.... Und der Spiegel wurde zwei mal im Abstand von einer Woche kontrolliert. Nichts! Haltet ihr es für möglich, dass die mir nur gesagt haben sie geben mir Paroxetin und in Wirklichkeit war es ein Placebo??? Zusätzlich habe ich noch 3x0,5 Tavor bekommen...

Das kann man aufgrund deiner Angaben pauschal nicht sagen.

Mit welchem Getränk nimmst du die Tablette zu dir? Welche anderen Medikamente nimmst du ein?

Wie lange ist Medikinet Retard im Blut nachweisbar?

Guten Morgen, habe nächsten Donnerstag eine ärztliche Untersuchung, damit ich meinen Studienplatz bekomme. Möchte dem Werksarzt nicht unbedingt auf die Nase binden, dass ich Medikinet Retard nehme. (Man weiß ja nie wie der Arbeitgeber zu solchen Medikamenten steht) Normalerweiße nehme ich tägl. 20mg. Wenn ich das Medikament eine Woche vor der Untersuchung absetze ist dann Medikinet Retard noch im Urin nachweisbar? Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Muss man Mehrkosten für ein Medikament tragen, wenn ein Medikament ohne Mehrkosten zwar verfügbar, aber nicht lieferbar ist?

Die Apotheke räumt ein, dass es ein Medikament ohne Mehrkosten gibt, dieses aber nicht bestellbar ist und man deshalb, bei einem anderen Medikament, gleicher Wirkstoff, die Mehrkosten zahlen muss. Ich denke, dass dies nicht richtig ist, sondern dass, im Falle der Nichtlieferbarkeit, ein anderes Medikament abgegeben werden kann und dann ohne die Mehrkostenzahlung durch den Kunden.

Nachtrag 20.9.17, 05:04Uhr:

Nach meiner Auffassung müsste eine gesetzliche Krankenkasse dafür sorgen, dass es auch Mehrkostenfreie Präparate gibt.

Nach Suche im Netz scheint dies auch so zu sein. Zumindest nach der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein heißt es in einem Dokument:

"Der Festbetrag wird so bestimmt, dass eine in der Qualität gesicherte aber eben auchwirtschaftliche Versorgung auch innerhalb des Festbetrages gewährleistet ist. Ihr Arzthat die Wahl zwischen mehreren therapeutisch vergleichbaren Medikamenten, die erIhnen auf Kosten der Krankenkassen verschreiben kann. Eine in der Qualitätgesicherte Behandlung ist damit auch ohne Mehrkosten möglich, beraten Sie sich dazumit Ihrem Arzt."

Ich denke daher, dass dies Bundesweit generell bei allen Kassen so sein wird, da per Gesetz geregelt sein dürfte. Genaues weiß ich dazu bis jetzt nicht.

Bei der Verbraucherzentrale (https://www.verbraucherzentrale.de/rabattmedikamente-1) heißt es dazu:

"Verschreibt der Arzt dann genau das Medikament, für das die Krankenkasse eine Preisermäßigung mit dem Pharmahersteller ausgehandelt hat, dann wird der Apotheker genau dieses Präparat an den Versicherten aushändigen. Andernfalls wird das verordnete Arzneimittel gegen ein Präparat mit gleichem Wirkstoff ausgetauscht, für das die Krankenkasse einen Vertrag abgeschlossen hat."

und weiter zur Verfügbarkeit:

"Allerdings muss sichergestellt sein, dass immer alle Patienten ausreichend versorgt werden können. Kann etwa ein Hersteller ein Rabattpräparat nachweisbar nicht liefern, gilt die normale Aut-idem-Regelung. Auch bei einem akuten Bedarf eines Patienten – beispielsweise in der Zeit des Apothekennotdienstes – kann der Patient ein anderes Medikament bekommen, wenn das Präparat mit dem vereinbarten Nachlass nicht verfügbar ist."

Nun ist mir aber immer noch nicht ganz klar, was das nun in der Notdienstfreien Zeit bedeutet. Aber: wir haben - allerdings schon paar Jahre her - Medikamente mit Mehrkosten in der Apotheke Mehrkostenfrei bekommen, wenn ein Medikament ohne Mehrkosten nicht lieferbar war. Nun sind wr im Bundesgebiet umgezogen und haben nach Jahren mal wieder so einen Fall.

...zur Frage

Hallo ich habe mal eine Frage zu den Medikamenten Pipamperon und Fluoxetin?

Und zwar habe ich Angstörungen,Zwangsstörungen und Depressionen...

Nun habe ich mich im Internet erkundigt und Lese bei Beiden Medikamenten für Angstörungen/Depressionen und Zwangsstörungen ist . Warum verschreibt sie mir dann nicht nur 1 Medikament von denen? Wo ist der Sinn?

Liebe Grüße  

...zur Frage

Einige fragen wegen meiner Allergie gegen Penicillin

Ich bin gegen penicillin allergisch und möchte interessenhalber einige sachen wissen

  1. ist in dem medikament "phenothylpenicillin" oder anderen Medikamenten mit dem Wort Penicillin wirklich der wirkstoff penicillin drin oder ist das bloß ein ähnlicher Name?

  2. Wie ist das? Muss ich meine Allergie für den Notfall in einen Pass eintragen oder so?

  3. Was passiert, wenn ich ausversehn Penicillin einnehme?

  4. Wirkt Penicillin wirklich besser als andere Medikamentengruppen?

Danke für die Antworten ;)

...zur Frage

Psyche / Paroxetin und ein Druckgefühl/Kloßgefühl im Hals?

Hallo!

Ich habe seit 15 Jahren Probleme mit einer Angststörung und psychsomatischen Beschwerden, die sich im Normalfall auf meinen Bauch schlagen und nur eher selten auf andere Körperstellen.

Seit ca. 1 Woche nehme ich Paroxetin, 10 mg einmal morgens, seit das Opipramol alleine nicht ausreicht. Bisher lief es mit dem Paroxetin super, nur seit gestern habe ich ganz unten im Hals, fast schon dort , das Dekolleté anfängt, über diesen beiden "Knochen" zwischen Hals und Dekolleté.

Es fühlt sich an, als würde da drinnen was stören oder wäre was angeschwollen. Beim Schlucken stört es auch ein bisschen.

Da ich sowieso ein Hypochonder bin, bin ich jetzt verunsichert.

Mein Psychiater und ich haben schon einige Medikamente durch, das Paroxetin schien jetzt endlich mal DAS Medikament schlechthin zu sein. In Psychotherapie gehe ich auch.

Hat jemand von euch auch durch das Paroxetin dieses Gefühl, wie ich es oben geschildert habe? Im Internet habe ich im Zusammenhang mit Paroxetin gelesen, dass manche dadurch Reflux bekommen oder das "Kloßgefühl" als Nebenwirkung haben.

Bedanke mich im Voraus für Antworten ...

...zur Frage

Johanniskraut abgelaufen. Toxisch? Noch wirksam?

Guten Tag, ich besitze ein Johanniskraut Prepärat das im Mai 2015 abgelaufen ist.

"Laif" 900mg Filmtabletten

Ich weiß um die Lage von Verfallenen Medikamenten bescheid, jedoch kann man vieles ja doch noch ohne Bedenken nehmen, wie etwa Aspirin oder ACC.

Deshalb informiere ich mich vorher bei Leuten die es besser wissen falls mir mal nicht klar ist welche Stoffe bei der Zersetzung entstehen.

Gibt es bei diesem Medikament bedenkliche Stoffe?

Wenn ja nach welcher Zeit?

Und falls nicht wie lange dauert es bis der Wirkstoff gänzlich verfallen ist und keine Wirkung mehr hat?

(Bitte verschont mich mit dem allgemeinen "Finger weg von abgelaufenen Medikamenten!!")

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?