Obwohl Alkohol die gefährlichste Droge von allen anderen illegalen Drogen ist, warum ist es legal?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Viele Drogen sind nur durch Lobbyarbeit verboten worden. Bei Cannabis beispielsweise hatten zum einen die Papier und Kleidungsfabrikanten Angst vor den Cannabisfasern, da diese in der Herstellung viel effektiver sind als Holz bzw. Wolle. Zudem brauchten die Betäubungsmittelbehörden in den USA nach der fehlgeschlagenen Alkohol-Prohibition einen neuen Feind. Bei vielen anderen Drogen verhielt es sich ähnlich. Außerdem hat Alkohol mittlerweile eine so große Tradition und Lobby, dass ein Verbot kaum noch möglich wäre.

Die Droge Nr. 1 wird sich auf die Häufigkeit der Abhängigen beziehen. Weil Alkohol legal und immer verfügbar ist gibt es auch soviele Alkoholkranke. Die Wirkung des Alkohols selbst ist, wenn man ihn in geringer Menge und nicht regelmäßig genießt, nicht so gefährlich und teuer wie bei anderen Drogen (z.B. Kokain).

Slaenger 21.05.2011, 13:44

Also teuer ist Kokain nur deshalb weil es illegal ist. Und das größere Problem bei Alkohol ist eher die gesellschaftliche Akzeptanz als die große Verfügbarkeit.

0
pacalypse 21.05.2011, 22:40

Die Droge Nr. 1 wird sich auf die Häufigkeit der Abhängigen beziehen.

nein, das kommen noch andere Aspekte hinzu. Google mal den Namen David Nutt.

0

Die Gefährlichkeit der "Droge" leitet sich vom Preis und der Verfügbarkeit ab. Alkohol ist deshalb die schlimmste Droge, weil er zumindest auf Deutschland bezogen, die meisten Todesfälle fabriziert.

Würden allerdings alle Leute, die regelmäßig Alkohol konsumieren in gleichen Umfang Heroin oder Kokain nutzen, wären die Folgen wesentlich schlimmer.

Alkohol selbst ist bei vorsichtigem Genuss nicht schädlich, sondern kann sogar positiv auf den Körper wirken. Leider sind aber viele Leute nicht in der Lage, Alkohol zu "gebrauchen", sind mit dem richtigen Umgang einfach nicht vertraut oder wollen absichtlich die Wirkungen erzielen, die eine Überdosierung mit sich bringt.

Da Alkohol aber eine Substanz mit langer Historie hat, ist ein Verbot sehr schwer durchzusetzen, weil es in der Bevölkerung zu ordentlich Krawall käme. Verbotsversuche hat es in der Geschichte schon gegeben (z.B. Amerika), mussten aber wieder aufgehoben werden.

Alkohol ist nicht die schlimmste Droge, sondern kann, wie viele andere Lebensmittel, missbraucht werden. Er ist die am weitesten verbreitete Droge, deren Gefahr darin besteht, dass man ihr schleichend "verfällt“. Es beginnt schon abends wenn man weggeht mit einem Sektempfang, und ein Gläschen hier, ein Gläschen da, "darauf müssen wir anstoßen" usw. Und so langsam gewöhnt man sich daran. Zudem werden die Gefahren des Alkohols stark unterschätzt, da er ja legal ist, und was legal ist kann in unbegrenzten Mengen konsumiert werden, weil der Staat es ja nicht verbietet ;-)

Aber bei regelmäßigem Konsum kann es unter anderem zu bleibenden Gehirnschäden, einer Magenschleimhautentzündung, Nierenschrumpfen, Impotenz, Nervenentzündungen, Arterienverkalkung, schweren Leberschäden, Herzschäden und vielen anderen Dingen kommen. Das Problem besteht nur darin, dass die Suchtgefahr von den meisten Menschen einfach unterschätzt wird. Jedes Wochenende trinken "ist ja nichts, ich muss mich entspannen" und der frühe Einstieg werden inzwischen nicht mehr in ihrer Gefahr wahrgenommen. Wo es jedoch in meinen Augen schon allein dem normalen Menschenverstand widerspricht, sich jedes Wochenende so zu betrinken, dass man am nächsten Morgen keine Ahnung mehr hat, was am Vortag geschehen ist, um nun ein Extrembeispiel zu nennen.

Im Hinblick auf das Gewicht der Folgen des Alkohols steht Cannabis dem mit Sicherheit in nichts nach (Angstgefühle und Depressionen, durch u. a. dem Tabak gelangen krebserregende Stoffe in den Körper, Langzeitkonsum wirkt sich auf Denken, Emotionen und Gefühle aus, Abhängigkeit, Pychosen, Apathie), obgleich es weniger körperliche Schäden hervorruft. Cannbis kann, wie auch beim Alkohol kann, in übermäßiger Menge konsumiert viel Schaden anrichten. Das bedeutet aber nicht, dass ein Komplettverbot gleich die Regelung ist, die zu weniger Schaden führt, denn wie Studien zeigen ist regelmäßger Cannabiskosum in Deutschland nicht weniger verbreitet als in den Niederlanden; in einem Monat haben nur 2,5 Prozent der Niederländer Cannabis konsumiert haben, in Deutschland waren es 2,8 %. (IFT98), (CEDRO) Jedoch würde durch eine Legalisierung die Anzahl der Drogenkonsumenten nur zunehmen, womit das gleiche Problem wie beim Alkohol aufkommen würde, da diese Droge, wenn sie doch legal ist, gar nicht so schlimm sein kann, usw. Dadurch würden, wie beim Alkohol, immer mehr Menschen zu den Joints greifen – man schaue sich nur einmal die Zahlen der Raucher an.

Ich denke, dass zwar nichts gegen eine Legalisierung von Cannabis sprechen würde, im Hinblick darauf, dass Alkohol auch legal ist, als Hauptproblem sehe ich jedoch die fehlende Eigenverantwortung (fehlendes, selbstständiges Mitdenken?) jedes einzelnen, dass, „was vom Staat erlaubt ist in jeder Menge konsumiert werden darf“ ohne an die Folgen zu denken. Wenn Cannabis legalisiert werden würde, würde die Anzahl der Drogenkonsumenten mit Sicherheit steigen - womit ich jedoch nicht sagen möchte dass gleich die Hälfte der Deutschen damit anfangen würde. Aber es würde zu den gleichen Unterschätzungen der Gefahr dieser Droge kommen, wie es beim Alkohol der Fall ist. In meinen Augen sollten daher entweder beide Drogen legalisiert werden oder keine von beiden, das Suchtpotential ist das gleiche ;-)

Slaenger 21.05.2011, 13:50

Das Suchtpotenzial ist nicht ansatzweise das gleiche. Cannabis hat im Gegensatz zu Alkohol (fast) gar kein Suchtpotenzial. Und das der Konsum anstiege nur, wenn es erlaubt wäre, ist eine unbegründete Vermutung deinerseits. Und wenn man sich mal die Länder untereinander im Vergleich anguckt, dann lässt sich kaum ein Zusammenhang zwischen Konsumhäufigkeit und gesetzlicher Lage erkennen. Sieht man doch sehr gut in Amerika wo fast die Hälfte aller Amerikaner schonmal gekifft haben und auch der Anteil der regelmäßigen Kiffer sehr hoch ist, obwohl man dort für Marihuanahandel lebenslänglich kriegen kann. Und zwar das amerikanische lebenslänglich, nicht das deutsche.

0
LordWorm 21.05.2011, 21:38

"Alkohol ist nicht die schlimmste Droge, sondern kann, wie viele andere Lebensmittel, missbraucht werden."

Alkohol hat sich als eine der schlimmsten drogen herausgestellt, da körperliche und psychische schäden mit denen von Heroin und Crack/Kokain fast identisch sind. Auch heroin und kokain kann in kleinen dosen gebraucht werden, die nicht so schädlich sind, das macht die droge aber nicht weniger gefährlich. Gerade bei kleineren konsumierten Mengen kann man beim Alkohol, im gegensatz zu anderen Drogen, schon erhebliche schädigungen, gerade im ZNS und in bezug auf Leber und Cholesterinwerte, feststellen.

"das Suchtpotential ist das gleiche ;-)"

die psychische abhängigkeit kann bei cannabis recht stark sein. jedoch kommt es bei cannabis nicht zu einer körperlichen abhängigkeit. die physiche Abhängigkeit ist bei Alkohol sogar so stark, dass ein unbehandelter alkoholentzug tödlich enden kann.

"Wenn Cannabis legalisiert werden würde, würde die Anzahl der Drogenkonsumenten mit Sicherheit steigen"

Es gibt zahlreiche studien, die das wiederlegen. U.A. könnte in den Niederlanden kein signifikanter Anstieg der Cannabiskonsumenten festgestellt werden, nachdem es legalisiert wurde.

"Im Hinblick auf das Gewicht der Folgen des Alkohols steht Cannabis dem mit Sicherheit in nichts nach "

bei den psychischen Folgen magst du recht haben, jedoch entlarfen die von dir schon erwähnten katastrophalen physischen schäden durch alkohol deine These als gänzlich falsch.

0
MrsNicolee 22.05.2011, 14:52
@LordWorm

Ich habe nicht gesagt, dass Alkohol keine schlimme Droge wäre, in meinen Augen kann man sie jedoch nicht als Schlimmste bezeichnen, was das ganze aber nicht verharmlosen soll. Mit Sicherheit ist Alkohol nicht ungefährlich, im Gegenteil. Aber sie an die Spitze zu stellen halte ich doch für ein wenig übertrieben.

& du hast recht, dass die physischen Schäden des Alkohols schwerwiegender sind als die von Cannabis, das habe ich wohl schlecht formuliert, sorry.

0
Pierre1402 10.12.2014, 15:04

sooooviel text und dabei NULL ahnung :( es ist traurig, dass solch semigebildete spuckaffen wie du ihre meinung repräsentieren DÜRFEN!

manchen menschen sollte man einfach den mund via gesetz verbieten....du bist eienr dieser menschen (hast wohl schon ein wenig alkohol getrunken? ;-)

CANNAbis hat nicht ANSATZWEIße dasselbe Suchtpotenzial wie Alkohol....so jetzt ab zu mami und papi und nochmal nahfragen.....vielleicht sind deine eltern noch im stande halbwegs ordentlich zu denken!

Alkoholopfer! (wie 10millionen andere deutsche -.- ) s

kack gesellschaft!

0
derSimi 26.09.2017, 10:44
@Pierre1402

Bin von deinen Argumenten total beeindruckt, manchmal könnte es evtl. helfen, sich etwas sachlicher zu verhalten.

0

Weil er ordentlich Geld in die Staatskasse spült.

Du kannst dir sicher sein: Hätte beispielsweise Heroin eine ähnliche Tradition hier und würde ebenso viel Geld generieren, dann würde sich der Staat, unabhängig von der Gefährlichkeit, hüten, das Zeug zu verbieten. Es würde weiterhin legal bleiben.

Ebenso kannst du davon ausgehen, dass, würde eine neue Droge entdeckt werden würde, die absolut harmlos ist, der Staat trotzdem alles daran setzen würde, sie zu verbieten.

Also in dem Sinn: Was verboten ist bleibt verboten, was legal ist bleibt legal (sofern es viel Geld bringt) und "neue Sachen" sollen von der Bildfläche verschwinden.

-

Der legal/illegal Status sagt NICHTS über die Gefährlichkeit einer Droge aus. Deswegen ist dieser Status, wenn man sich für den Konsum entscheidet, bei der Wahl der Droge absolut zu vernachlässigen.

SpongebobKing 21.05.2011, 08:48

eine sehr gute Antwort Danke für deine Mühe !!!

0
VMaxer 21.05.2011, 13:04
@SpongebobKing

Wie immer DH Warlord !!!

Für die Mühe solltest du die beste Antwort bekommen !

0

weil es in weniger menge unschädlich ist und sogar gut sein könnte

Pierre1402 10.12.2014, 15:08

baumschule.....und das hirn weggesoffen ;-)

es ist schon lächerlich, dass wirklich fast jeder deutsche rotzdumm ist...

traurig sowas als deutscher sagen zu müssen ;(

ihr seid einfach nur widerlich dumm

0

Zumindest sollte Alkohol so teuer werden, dass den Leuten der Missbrauch vergeht.

Weil das Volk und somit die Politiker auch , diese verstehen. Also ich meine wo es nichts zu verstehen gibt braucht man auch nichts zu befürchten. Diese Antwort kannst du empirisch verstehen.

Nun der Staat, bekommt durch Alkohol, viele Steuern, ausserdem, hat der Alkohol, eine reiche Lobby.

Würde man die anderen Drogen, legalisieren, würde es weder Beschaffungskriminalitaet, noch Menschen geben, die wegen Drogenbesitz in Haft kommen.

Alkohol macht dumm. Wer ReGieren will, braucht dumme Menschen, die sich besser reGieren lassen, als denkende Menschen.

Cannabis, wurde verboten, damit Pharmazeutig Unternehmen, Geld machen können. Es gab eine Aufteilung der Welt in Öl (USA) und Pharmazie (3.Reich).

Die schlimmste Droge, erscheint mir dabei nicht der Alkohol zu sein; sondern der Glaube. Der Glaube vieler Menschen, das Verbote, etwas Gutes bewirken würden. Und das Kapital, welches für die Verbote verantwortlich zeichnet.

Alkohol ist nicht die gefährlichste Droge. Erstens kriegst du es nie pur und zweitens kannt du von einem Glas ALkohol normalerweise nicht sterben, von 100g Kok auf einmal schon.

SpongebobKing 21.05.2011, 09:27

weisst du wie viele Türe dir geöffnet werden die zur Krankheiten führen wenn du ALKOHOL trinkst ... Also bitte komm mir nicht mit dein KOKS an !!!

0
MrsNicolee 21.05.2011, 10:26
@KlugerScheisser

Du fängst doch nicht mit 100g Kokain auf einmal an und dann nie wieder, das Problem bei den ganzen Drogen ist doch der über längere Zeit andauernde Missbrauch und übermäßige Konsum, ob Alkohol oder Kokain, beides bringt dich, zu hoch dosiert und zu lange konsumiert, um, von daher sollte man von beidem die Finger lassen - wer sein Leben nicht mehr erträgt und sich deswegen in eine Sucht flüchten muss sollte mal an die Kinder in Afrika denken, die den ganzen Tag arbeiten müssen damit sie nicht verhungern.

0
Slaenger 21.05.2011, 13:53

Ähm wie kommst du dazu ein Glas Alkohol mit 100 Gramm Kokain zu vergleichen? Wenn schon vergleichen dann wenigstens auch auf beiden Seiten mit typischen Konsumdosen. Da du aber wahrscheinlich überhaupt keine Ahnung hast wie hoch eine Standartdosis Kokain ist bzw. sowieso keine Ahnung von der Materie hast, würde ich dir einfach mal raten dich aus Fragen rauszuhalten von denen du keine Ahnung hast...

0
Pierre1402 10.12.2014, 15:06

und hier präsentiere ich voller Stolz eines von 10 millionen Deutschen Alkoholopfern.....

die Dummheit hat bei dir schon lange gesiegt nicht wahr?

kein mensch der welt kann ansatzweiße auch nur 100g koks konsumieren....was schreibst du hier? dummes kind

0
WhateXer 09.11.2017, 22:49

Wie kann man 100g Kokain mit einem Glas Alkohol vergleichen? 100 Flaschen Vodka auf einmal sind genauso hirnlos.

Ich nehme kein Kokain aber ein Gramm reicht locker um sich 5 bis 10 mal zu berauschen und wenn es reines zeug ist das in Maßen konsumiert wird schadet es dem Körper in absolut keiner Hinsicht!

Genauso macht Heroin nicht beim ersten mal Abhängig und man sieht auf LSD keine rosa Elefanten und springt aus dem Fenster. Genauso gibt es kein Crystal Meth weil das als Crystal Meth beteichnete Zeug so voller Verunreinigungen ist, dass der Körper dadurch quasi verschmutzt wird. Reines Methamphetamin für das es eigentlich stehen sollte schadet in Maßen auch niemandem. Ich will nichts verhamlosen aber LEUTE, macht mal die Augen auf und informiert euch bevor ihr urteilt!

0

weil der staat an der droge geld verdient und an den anderen drogen nicht

SpongebobKing 21.05.2011, 08:44

deine Antwort hat kein Sinn !!!!!!!!!!!!! deswegen verdienen Weiß-Dealer durch paar gramm´s die Millionän war ??? -.-

0
satriani 21.05.2011, 08:51
@SpongebobKing

oh doch.. wenn sie alk verbieten würden, bekommen sie keine steuern mehr . alkoholsteuer

0

Was möchtest Du wissen?