Objektive zur Pferde Fotografie geignet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

also das 10-18mm eignet sich meiner Ansicht nach gut für Landschaftsfotos, um entsprechend möglichst viel von der Natur mitzuschneiden. Wenn das Pferd z.B. im Gras/Wiese liegt und der/die Besitzer/in neben dran, dann lässt sich mit dem Objektiv der Goldene Winkel gut gestalten :) - Es ist halt ein Weitwinkel.

Dein Zoom-Objektiv 55-250mm könntest du z.B. beim Reiten - also in Aktion - versuchen. Du brauchst möglichst eine ruhige Hand und musst ein Gefühl zum "Mitziehen" der Fotos entwickeln.

Ansonsten probiere dich einfach aus. 
Übung macht den Meister :)

VG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claraxo03
27.06.2017, 15:43

Meinst du das der das 55-250 schnell genug fokosiert wenn das pony steigt?

0

Hallo, mir fallen jetzt zwei ein, die ich kenne:
1.Sigma 100-400mm f/5-6.3 – der große Vorteil bei dem Objektiv, ist dass es relativ leicht ist – 1,1kg. Allerdings muss man hier beachten, dass es keine Stativschelle hat. Also, da aufpassen.
2.Mit mehr Brennweite, wenn die Pferde weit weg sind – 150-600mm f/5-6.3 Contemporary. Es ist schwerer als das 100-400mm, hat aber eine Stativschelle (es ist leichter als andere 150-600mm Objektive). Das wäre auch eine günstige Variante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das 10-18 mm ist ein Ultraweitwinkel und ist eigentlich eher für Architektur und Landschaftsaufnahmen gedacht, so Eigenauskunft von Canon auf Ihrer Website. 

Für Tieraufnahmen bevorzuge ich eigentlich immer ein leichtes Tele also ca (80-120 mm) damit man den Viechern nicht so auf die Pelle rücken muss bzw. nicht gehen kann. Ich würde daher das 55-250 mm Objektiv nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claraxo03
27.06.2017, 15:41

Ich habe alle drei zur Verfügung und meinst du das das 55-250 auch Einen gutgenugen Autofokus hat und gut und schnell fokussiert wenn das pony steigt?

1

Hi, eine klare Frage bedarf einer klaren Antwort.

Pferde sind sehr schwer zu fotografieren weil wir die Proportionen sehr streng beurteilen (wenn wir das Pferd nicht in Bewegung sehen). Auf dem Bild muss also alles stimmen. Ist es versammelt, stimmen Haltung und Aufrichtung und was so die Pferdemenschen sehen wollen. Proportionen sind aber auch, wie die Größenverhältnisse zueinander sind. Also ist der Kopf im Verhältnis zum Hals, die Beine im Verhältnis zum Körper etc. Damit ist also ein Weitwinkel ausgeschlossen. Lichtstärke ist, nur wegen der gewünschten Unschärfe des Hintergrundes eigentlich relevant. Es ist also eine 80er Brennweite o.k.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Weitwinkel ist für diese Art der Fotografie ungeeignet, es sei denn, du möchtest lustige (verzerrte) Fotos haben.....

Das 55-250 ist für die Preisklasse recht brauchbar, das 18-55 ist halt ein Universalobjektiv, für deine Ansprüche für's Erste aber brauchbar, solange du dir keine hochwertigeren Linsen (USM, L) usw. kaufen kannst/möchtest.

Du musst halt auch immer den Cropfaktor für die Brennweite mitberechnen, solange du nicht Vollformat fotografierst. Mit dem 55-250 bist du bei einem Cropfaktor von 1.6 schon bei einer Anfangsbrennweite von 88 mm...

Wichtig für die Art deiner Fotografie ist ein schneller Autofokus und natürlich Lichtstärke. Deine Konfiguration ist da ein Kompromiss, aber nicht das Nonplusultra.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claraxo03
27.06.2017, 15:29

Und ist der Autofokus beim 55-250mm gut genug?

0
Kommentar von claraxo03
27.06.2017, 15:39

Nein ich birge mir das 10-18 und das 55-250 aus für denn Tag 

Also geht der Autofokus auch wenn das pferd steigt?

0

Keins davon ,die sind alle zu lichtschwach . 

Kauf dir lieber ein Sigma oder Tamron 70-200mm f2.8

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frangge
28.06.2017, 07:53

Sorry, das ist Käse. Die 2.8er wirst du auch abblenden müssen, um eine ausreichende Schärfentiefe zu erreichen.

0

Was möchtest Du wissen?